Milan Vidmar Memorial: Erinnerungen an einen Amateur

18.07.2005 – "Ich habe Glück, dass er zwischen Schach und Elektrotechnik hin- und hergerissen ist, denn sonst wäre mein Titel ernsthaft in Gefahr", sagte Capablanca einmal über Milan Vidmar (1885-1962). Der in Laibach, dem heutigen Ljubljana, geborene Vidmar gehörte lange Zeit zur erweiterten Weltspitze, obwohl er als Professor für Elektrotechnik und Rektor der Universität von Ljubljana ein lupenreiner Amateur war. Vidmar schrieb 35 Bücher über Elektrotechnik, aber berühmt wurde er als Autor der Goldenen Schachzeiten, in dem er von seinen Begegnungen mit den Spitzenspielern seiner Zeit berichtet. Gestern endete in Portoroz, Slowenien, das 16. Milan Vidmar Memorial. Alleiniger Sieger wurde Alexander Beliavsky mit 6 aus 9, David Baramidze belegte den 7. Platz.TurnierseiteTabelle und Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...



Turnierlogo des Dr. Milan Vidmar Memorial 2005.

Tabelle:

Partien


Alexander Beliavsky, der bei Turnieren gerne Texte lateinischer Stoiker liest, ließ sich nicht davon erschüttern, dass er bei der Europameisterschaft in der letzten Runde den Titel knapp verpasst hatte und fügte der langen Liste seiner Erfolge einen weiteren Titel hinzu.

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren