Miso Cebalo (1945-2022)

von André Schulz
09.09.2022 – Am Freitag letzter Woche starb in Zagreb der kroatische Großmeister Miso Cebalo. Cebalo war in jungen Jahren auch im Bridge einer der besten Spieler Jugoslawiens. Zudem war er ein Sprachgenie. Cebalo war Nationalspieler für Jugoslawien, danach Kroatien und war in späteren Jahren als Autor, Kommentator und Trainer aktiv. Miso Cebalo wurde 77 Jahre alt.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Miso Cebalo kam am 6. Februar 1945 in Zagreb zur Welt, das zu dieser Zeit noch die Hauptstadt des "Unabhängigen Staates Kroatien" war. Im Mai 1945 wurde Kroatien in die Sozialistische Republik Jugoslawien eingegliedert. 

Schon Cebalos Vater war ein guter Schachspieler und brachte seinem Sohn die Regeln bei, als dieser fünf Jahre alt war. Mit 13 Jahren trat Miso Cebalo in einen Schachverein ein. Seine zweite Liebe galt dem Bridgespiel, in dem er ebenfalls zu den besten Spielern des Landes gehörte und in den 1970er Jahren zugleich für die Schach-Nationalmannschaft und die Bridge-Nationalmannschaft nominiert war. 1979 gab er das Bridgespiel zugunsten des Schachspiels auf.

Mit 20 Jahren nahm Cebalo erstmals bei der die Schach-Landesmeisterschaft von Jugoslawien teil, die 1975 in Montenegro, im damaligen "Titograd" (heute wieder Podgorica) durchgeführt wurde. Danach begann er ein Studium der Sprachen in Zagreb und zog sich in dieser Zeit etwas vom Schach zurück. Cebalo sprach neben Kroatisch noch Latein, Italienisch, Französisch und außerdem noch fünf weitere europäische Sprachen. Nach 1977 nahm Cebalo wieder regelmäßiger an Turnieren teil und erhielt 1978 den Titel eines Internationalen Meisters.

Nachdem er Zweiter (nach Stichkampf gegen Marjanovic)  bei der jugoslawischen Meisterschaft wurde und das Zonenturnier in Kavala gewann, wurde Cebalo der Großmeistertitel verliehen. Beim folgenden Interzonenturnier in Taxco de Alarcón erreichte Cebalo den geteilten 6.–7. Platz.

Foto: Schachclub Zagreb

1988 gewann Cebalo ein Einladungsturnier in Bern. 1991 siegte er in Reggio Emilio im Memorial Chicco. 1998 wurde er Turniersieger beim Asti Open. Ein weiterer Turniersieg gelang Cebalo beim Pentium Cup 2001 in Mailand. 2009 gewann Cebalo schließlich bei der 19. Senioren-Weltmeisterschaft in Condino den Titel. 

Bei den Schacholympiaden von 1992 (Manila) und 1994 (Moskau) und bei zwei Mannschaftseuropameisterschaften spielte Cebalo für die kroatische Nationalmannschaft. Zwischen 1988 und 2000 nahm er zudem mit verschiedenen Mannschaften an acht Europameisterschaften der Vereine teil.

Miso Cebalo (Foto: Italienischer Schachverband)

Zum Ende seiner Karriere als Spiele betätigte Miso Cebalo sich mehr und mehr als Autor und Kommentator. Er war regelmäßiger Gast in Biel und hat auch dort bei vielen Turnieren als Kommentator gewirkt.

Beim Turnier 1986 gelang ihm ein Sieg über Viktor Kortschnoj.

 

 

 

2011 wurde Miso Cebalo zum FIDE Senior Trainer ernannt. 

Miso Cebalo starb vergangenen Freitag, am 2. September 2022 in Zagreb. Er wurde 77 Jahre alt.

Interview mit Robert Fontaine und Miso Cebalo aus dem Jahr 2007 in Biel, das auf Französisch geführt wurde.

 


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure