Mit Captain Kirk gegen die Nationalmannschaft

06.06.2002 – Die Deutsche Nationalmannschaft wird es gegen die Fritz-Server-Auswahlmannschaft am 13. Juni 2002 nicht leicht haben: beim gestrigen Blitzturnier qualifizierte sich Captain Kirk vom Raumschiff USS Enterprise A. Leider versagte die Entfernungsanzeige im Fritz-Serverraum, die wir nur mit 70.000 Lichtjahren grob schätzen konnten. Außerdem haben sich beim gestrigen Turnier qualifiziert: IM Zoran Petreonijevic aus Nis, FM Markus Hochgräfe aus Hamburg, Georg Meier (14!) aus Trier. Das zweite Qualifikationsturnier findet am Sonntag um 20.15 statt. Anmeldungen sind hier noch möglich. Turnierleiter Martin Fischer berichtet von der gestrigen Qualifikation hier

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Gestern, am Donnerstag, dem 05. Juni 2002, fand das erste Qualifikationsturnier für den Wettkampf gegen die Deutsche Nationalmannschaft statt. Einige von den vorangemeldeten Spielern nahmen ihren Platz nicht war, aber es kam dennoch ein Teilnehmerfeld mit 36 Teilnehmern zusammen. Leider können wir zur Zeit noch kein Schweizer System spielen, so dass das Turnier im Fritz-Modus ausgetragen wurde. Wegen der hohen Teilnehmehrzahl wurde die Vorrunde auf neun Runden festgesetzt. Nach knapp zwei Stunden hatten sich acht Spieler für das Finale qualifiziert. Notwendig waren hierzu 7,0 Punkte und ein guter Tiebreak.

Die Endrunde war dann eines der stärksten Blitzturniere, dass bis dahin auf dem Server stattgefunden hatte.  Fast alle der Partien gingen über die volle Bedenkzeit, so dass das Turnier erst kurz vor Mitternacht beendet wurde. Sieger wurde der jugoslawische IM Zoran Petronijevic aus Nis, der erst spät in das Turnier kam. Silber ging an den FM Markus Hochgräfe, der bei Königsspringer Hamburg in der Bundesliga spielt. Bronze ging an einen 14-jährigen Jugendlichen, denn hinter dem Nick AlexanderMagnus verbirgt sich Georg Meier aus Trier. Die größte Gefahr für seinen Erfolg waren zwischenzeitlich seine Eltern, welche die Adresse www.ab-ins-Bett.de  aktivieren wollten. Der vierte Platz, der an unseren Besucher aus den „unendlichen Weiten des All“ ging reichte ebenfalls noch zur Qualifikation für den Wettkampf gegen die Deutsche Nationalmannschaft. Die Sieger werden per e-Mail von Chessbase über die Einzelheiten dieses Wettkampfs unterrichtet. Ansonsten gibt es weitere Informationen auf unserer Homepage.

Das Turnier verlief insgesamt in erfreulich fairer und angenehmer Atmosphäre. Auch die Zahl der Rücktritte von Spielern, die keine Aussicht mehr auf die Qualifikation hatten, war erfreulich niedrig. Allerdings war die Dauer des Turniers etwas lang, so dass für das zweite Turnier am kommenden Sonntag mit kleinen Modifikationen im Modus oder Bedenkzeit zu rechnen ist. Gerade wegen der langen Dauer des Turniers möchte ich mich noch einmal ausdrücklich bei den Teilnehmern für ihr Durchhaltevermögen bedanken.

Hier nun die Abschlusstabelle des Finalturniers. Die ersten vier sind für den kommenden Donnerstag qualifiziert, die Nächstplatzierten sollten sich als Ersatzspieler zur Verfügung halten.

 

 

1

Zoranp

&;

½

1

1

½

1

1

1

6.0 / 7

 

2

MarkusHochgräfe

½

&;

½

½

1

1

1

1

5.5 / 7

 

3

AlexanderMagnus

0

½

&;

1

1

1

1

½

5.0 / 7

 

4

captain kirk

0

½

0

&;

1

½

1

1

4.0 / 7

 

5

Avancada

½

0

0

0

&;

½

1

1

3.0 / 7

 

6

miti

0

0

0

½

½

&;

0

1

2.0 / 7

 

7

lieverst

0

0

0

0

0

1

&;

½

1.5 / 7

 

8

MichRum

0

0

½

0

0

0

½

&;

1.0 / 7

 

 Martin Fischer



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren