Monaco Grand Prix: Koneru startet mit Sieg

von André Schulz
04.12.2019 – Zum gestrigen Auftakt des Frauen Grand Prix in Monaco kam Humyp Koneru als einzige Spielerin zu einem vollen Punkt. Die indische Großmeisterin überspielte Valentina Gunina im Endspiel. Alle übrigen Partien endeten remis. Elisabeth Pähtz teilte mit Zhaio Xue den Punkt.| Fotos: Karol Bartnik / FIDE

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

 

Im Yachtclub von Monaco begann gestern der zweite Grand Prix der aktuellen Serie 2019/20. Sechszehn Topspielerinnen nehmen an der Serie teil. Jede spielt drei von insgesamt vier Turnieren. In jedem Turnier spielen 12 Spielerinnen.

Yachtatmospäre

Mit Elisabeth Pähtz ist auch eine deutsche Spielerin dabei und hat Chancen, sich als eine von zwei Spielerinnen für das nächste Kandidatenturnier zu qualifizieren. Die Konkurrenz ist allerdings hart. Anna und Mariya Muzychuk gehören ohne Zweifel zum engeren Favoritenkreis. Aleksandra Goryachkina ist neue neue aufsteigende Star am russischen Frauenschachhimmel. Sie hat im Frühjahr 2019 das letzte Kandidatenturnier gewonnen und ist aktuell die Herausforderin von Weltmeisterin Ju Wenjun beim WM-Kampf im nächsten Jahr. Eigentlich müsste sie in dieser Serie gar nicht mitspielen, denn sie ist entweder ohnehin für das Kandidatenturnier qualifiziert, wenn sie gegen Ju Wenjun verliert, oder sie ist Weltmeisterin, dann braucht sie sich nicht herauszufordern. 

Vor dem Rundenstart 

Humpy Koneru ist nach einer Baby auch wieder dabei und sie ist in der Zwischenzeit nicht schlechter geworden. Und dann sind natürlich noch die anderen "üblichen Verdächtigen" im Feld. Nana Dzagnidze, Harika Dronavalli, Zhao Xue, Pia Cramling, Alexandra Kosteniuk, Valentina Gunina und Kateryna Lagno.

Beim ersten Grand Prix in Skolkovo hat Elisabeth Pähtz allerdings gezeigt, dass sie hier gut mitspielen kann und belegte einen guten Platz im Mittelfeld.

Zhao Xue, Elisabeth Pähtz

Die erste Runde begann für ein Frauenschachturnier einigermaßen verhalten. Fünf Partien endeten ohne Siegerin, eine Partie wurde entschieden.

Humpy Koneru bewies gegen Valentina Gunina, dass sie prächtig in Form ist und sich offenbar vorgenommen hat, die Grand Prix Serie zu gewinnen.

Die beiden Spielerinnen, Gunina mit Weiß hatten dieses Endspiel erreicht:

 

Nach 58...Sg3. Die Chancen sind objektiv gleich, aber Schwarz hat etwas Initiative und droht jetzt Matt mit Sf5 und Tg3. Gunina vertrieb mit Turmschachs (59. Te7) den schwarzen König aus seiner aktiven Position, verlor aber nun kurz hintereinander beide Bauern und geriet in Verluststellung. Mit 59. Kg4 und 60. Lf4 hätte sie den Bauern g2 halten können. 

Taktik Turbo Londoner System

Auf dieser DVD stellt Elisabeth Pähtz so ziemlich alle Verwicklungen vor, die es mit Weiß zu kennen gilt. Wer das Londoner System liebt und die Eröffnung studiert hat, erhält damit das taktische Rüstzeug für eine erfolgreiche Praxis - denn wer die typisch

Mehr...

Ergebnisse der ersten Runde

Harika Dronavalli (Ind) – Nana Dzagnidze (Geo): ½-½
Elisabeth Paehtz (Ger) – Zhao Xue (China): ½-½
Pia Cramling (Swe) – Alexandra Kosteniuk (Rus): ½-½
Aleksandra Goryachkina (Rus) – Kateryna Lagno (Rus): ½-½
Valentina Gunina (Rus) – Humpy Koneru (Ind): 0-1
Mariya Muzychuk (Ukr) – Anna Muzychuk (Ukr): ½-½

Partien

 

Live-Kommentar von Iossif Dorfman, Keti Tsatsalashvili und Bartlomiej Heberla

 

Turnierseite...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren