Moskau: Grischuk führt

19.11.2004 – Durch einen Sieg über Tseshkovsky konnte Alexander Grischuk beim Moskauer Superfinale der Russischen Meisterschaft mit 3 aus 4 die Tabellenführung übernehmen. Kasparov verpasste den Gewinn gegen Motylev in einem komplizierten Endspiel mit zwei Türmen und Bauern gegen Turm, Springer und Bauern. Die übrigen Partien endeten relativ rasch remis, wobei Alexander Morozevich mit seiner Eröffnung gegen Svidler, 1.g3, für ein gewisses Maß an Unterhaltung sorgte. Die Partien werden live auf der Turnierseite übertragen und sind auch im Fritzserver zu sehen. Offizielle Seite ... Liveübertragung der Partien...Ergebnisse, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

57. Russische Meisterschaft
Super Finale
14. November bis 1 Dezember 2004

 

Neben drei mehr oder weniger ereignislosen Remisen, sorgten zwei Partien für Spannung. Alexander Grischuk gewann gestern mit den weißen Steinen seine komplizierte und lange Positionspartie gegen Vitaly Tseshkowsky. Um den 50.Zug herum kippte die Waage zu Gunsten des jungen Mannes und im 55.Zug leistete der Turniersenior, mit 60 Jahren offenbar auf Kortschnois Spuren, eine ernste Ungenauigkeit, die sofort zum Verlust führte.


In schlechterer Stellung zog Tseshkovsky 55...b5. Nun folgte 56.Txc5 bxc5 57.Td1. Wegen der Fesselung auf der d-Linie geht der Springer verloren.

Kasparov hatte sich anscheinend vorgenommen, seine Weißpartie gegen Alexander Motylev unbedingt zu gewinnen. Nachdem er aus der Eröffnung nichts heraus geholt hatte, konnte er sich nach dem 40.Zug etwas Vorteil verschaffen. Motylev verteidigte sich mit einem Qualitätsopfer, dass ihm einen Mehrbauern einbrachte. Die kritische Stellung in einem sehr komplizierten Endspiel wurde im 54.Zug erreicht, doch Kasparov verpasste den Gewinnzug und musste sich später mit Remis begnügen.

An dieser Stelle hätte 54.Txh5 zum Gewinn geführt, z.B. 55.Kxe4 Sc5+ 56.Kd4 Sxa6 57.Th7+ Kd8 58.Kxc3 Sc5 59.a5. Kasparov folgte einer anderen Idee und zog 55.Tc6, wonach sein Vorteil zum Gewinn nicht mehr reichte.


Runde 1, 15. November 2004

Dreev, Alexey 1/2 Timofeev, Artyom
Epishin, Vladimir 1/2 Morozevich, Alexander
Kasparov, Garry 1-0 Bareev, Evgeny
Motylev, Alexander 0-1 Grischuk, Alexander
Tseshkovsky, Vitaly 0-1 Svidler, Peter
Korotylev, Alexey spielfrei


Partien zum Nachspielen: Runde 1...

Runde 2, 16.November 2004

Grischuk,Alexander 1/2 Epishin, Vladimir
Timofeev, Artyom 1/2 Tseshkovsky, Vitaly
Morozevich,Alexander 0-1 Dreev, Alexej
Korotylev,Alexey 1/2 Kasparov, Garry
Bareev, Evgeny 1/2 Motylev, Alexander
Svidler, Peter spielfrei

Partien zum Nachspielen: Runde 2...

Runde 3, 17.November 2004

Svidler, Peter 0-1 Timofeev, Artyom
Dreev, Alexey 1/2 Grischuk, Alexander
Epishin, Vladimir 1/2 Bareev, Evgeny
Tseshkovsky, Vitaly 1-0 Morozevich, Alexander
Motylev, Alexander 0-1 Korotylev, Alexey
Kasparov, Garry spielfrei


Partien zum Nachspielen: Runde 3...
 

Runde 4,  18.November 2004

Grischuk, Alexander 1-0 Tseshkovsky, Vitaly
Kasparov, Garry 1/2 Motylev, Alexander
Morozevich, Alexander 1/2 Svidler, Peter
Korotylev, Alexey 1/2 Epishin, Vladimir
Bareev, Evgeny 1/2 Dreev, Alexey
Timofeev, Artyom spielfrei

Partien zum Nachspielen: Runde 4...
 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren