Nächste Schacholympiade in Chennai

von ChessBase
16.03.2022 – Die 44. Schacholympiade wird in Chennai (Indien) stattfinden. Ursprünglich sollte sie 2020 in Khanty-Mansiysk durchgeführt werden, wurde wegen der Pandemie ausgesetzt und dann nach Moskau verlegt. Nach dem Angriff von Russland auf die Ukraine hat die FIDE Russland das Austragungsrecht entzogen.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Pressemitteilung

Chennai wird Gastgeber der Schacholympiade 2022

Der FIDE-Rat hat die von der All India Chess Federation (AICF) vorgelegte Bewerbung um die Ausrichtung der Schacholympiade 2022 in Chennai, der Hauptstadt des Bundesstaates Tamil Nadu, angenommen.

Der genaue Zeitplan wird noch erörtert und in den nächsten Tagen bekannt gegeben, aber die Veranstaltung wird zwischen Ende Juli und Anfang August stattfinden, also nicht weit entfernt von den ursprünglich geplanten Terminen. Veranstaltungsort wird das Kongresszentrum des Four Points by Sheraton sein, das sich in der Region Mahabalipuram befindet, einem der wichtigsten touristischen Ziele in Südindien.

Die 7-Millionen-Einwohner-Stadt am Golf von Bengalen im Osten Indiens ist auch die Heimat des legendären Weltmeisters Viswanathan Anand, des ersten Großmeisters aus Indien. Aber die Schachtradition von Chennai reicht noch weiter zurück, denn der erste indische Spieler, der jemals den Titel eines Internationalen Meisters erlangte, Manuel Aaron, wuchs ebenfalls in der Stadt auf. Und natürlich war Chennai bereits Gastgeber der Weltmeisterschaft 2013, bei der Magnus Carlsen zum ersten Mal zum Weltmeister gekrönt wurde, indem er Vishy Anand besiegte.

Der AICF-Sekretär Bharat Singh Chauhan, der auch Vorsitzender der Technischen Kommission der FIDE (TEC) ist, betonte die Bedeutung der Erfahrungen, die er und sein Team in den letzten Jahren gesammelt haben. "Die Erfahrung mit dem Delhi Chess Open, der größten Veranstaltung dieser Art in der Welt, wird eine große Hilfe sein, da wir bereits mit großen Zahlen umgehen konnten. Aber die Olympiade ist ein großes Spiel. Ich bin sicher, dass wir das Beste daraus machen werden", sagte er.

Die 44. Olympiade, die in Moskau und Chanty-Mansijsk stattfinden sollte, wurde aufgrund der Reaktion der FIDE auf den Krieg in der Ukraine aus Russland heraus verlegt.

Meldung bei der FIDE...


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren