Naiditsch gewinnt Delhi Open

17.01.2018 – Etwa 2000 Teilnehmer beim Delhi Open zeugen von der großen Schachbegeisterung, die im Mutterland des Schachs herrscht. Knapp 250 Spieler nahmen am A-Turnier teil, darunter eine Reihe von Großmeistern. Arkadij Naiditsch wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann den ungeteilten ersten Preis. (Foto: All-Indian Chess Federation)

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Mit etwa 2000 Spielern in drei Turnieren übertraf das Feld beim diesjährigen Delhi Open alle Erwartungen, selbst die der grundsätzlich optimistisch eingestellten indischen Organisatoren. Der sehr stattliche Preisfonds von über 100.000 Euro hatte auch eine Reihe von internationalen Profis in die indische Metropole gelockt. Von diesen nahm Arkadij Naidisch mit seinen über 2700 Elo den ersten Platz in der Setzliste ein und war demzufolge nomineller Favorit auf den Turniersieg. 

Den besten Start hatte allerdings Ziaur Rahman, Großmeister aus Bangladesh, der mit 5 aus 5 aus den Startblöcken kam und dabei die Großmeister Tran Tuan Minh aus Vietnam und Farrukh Amonatov aus Tadschikistan bezwang. In der sechsten Runde wurde der Siegeslauf des Bangladeshi von Deep Sengupta gestoppt, der Rahman Ziaur wenigstens ein Remis abtrotzen konnte.

Arkadij Naiditsch besiegte in dieser Runde Vaibhav Suri und zog nach Punkten mit Rahman Ziaur gleich. Auch der 17-jährige Murali Karthikeyan, zweifacher indischer Landesmeister, kam nun auf 5,5 Punkte. Das Spitzenspiel gegen Ziaur Rahman entschied Naiditsch in der siebten Runde für sich und führte nun zusammen mit Karthikeyan, der den Vietnamesen Tran Tuan Minh besiegte. Naiditsch und Karthikeyan teilten sich somit nach der siebten Runde die Führung. In der achten Runde gelang Naidisch dann gegen den jungen Inder ein für den späteren Turniersieg vorentscheidender Partiegewinn, der ihm die alleinige Führung einbrachte. Ziaur Rahman und Sergei Tiviakov führten die Verfolgergruppe an. Diese lag aber zwei Runden vor dem Ende des Turniers schon einen ganzen Punkt hinter dem führenden Naiditsch.

The Art of the Positional Exchange Sacrifice

Positionelle Qualitätsopfer gehören zu den wichtigsten und faszinierendsten strategischen Waffen im Schach. Auf dieser DVD erläutert Sergey Tiviakov, warum das positionelle Qualitätsopfer eine so starke Waffe ist und wie man es einsetzt.

Mehr...

In den beiden letzten Runden reichten dem unter aserischer Flagge spielenden Naiditsch zwei Remis zum ungeteilten Turniersieg, mit 8,5 Punkten. Der überraschend stark spielende Ziaur Rahman wurde dank bester Zweitwertung Zweiter vor den punktgleichen IM Mohammad Nubairshah Shaikh (Indien) und Adam Horvath. Der ungarische GM hatte sich mit vier Siegen in Folge noch weit nach vorne gespielt.

 

Endstand

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Naiditsch Arkadij 8,5 0,0
2 Rahman Ziaur 8,0 0,0
3 Mohammad Nubairshah Shaikh 8,0 0,0
4 Horvath Adam 8,0 0,0
5 Karthikeyan Murali 7,5 0,0
6 Vaibhav Suri 7,5 0,0
7 Tiviakov Sergei 7,5 0,0
8 David Alberto 7,5 0,0
9 Deepan Chakkravarthy J. 7,5 0,0
10 Tukhaev Adam 7,5 0,0
11 Deviatkin Andrei 7,5 0,0
12 Khusenkhojaev Muhammad 7,5 0,0
13 Harsha Bharathakoti 7,5 0,0
14 Czebe Attila 7,5 0,0
15 Amonatov Farrukh 7,0 0,0
16 Akash Pc Iyer 7,0 0,0
17 Pruijssers Roeland 7,0 0,0
18 Rozum Ivan 7,0 0,0
19 Gupta Abhijeet 7,0 0,0
20 Vignesh N R 7,0 0,0
21 Erigaisi Arjun 7,0 0,0
22 Sankalp Gupta 7,0 0,0
23 Sardana Rishi 7,0 0,0
24 Shyaamnikhil P 7,0 0,0
25 Nguyen Duc Hoa 7,0 0,0
26 Sammed Jaykumar Shete 6,5 0,0

262 Spieler im A-Open

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren