Nakamura gewinnt US-Meisterschaft 2019

von Johannes Fischer
01.04.2019 – Mit einem kämpferischen Sieg in der Schlussrunde der US-Meisterschaft 2019 in St. Louis wurde Hikaru Nakamura zum fünften Mal US-Meister. Seine beiden Konkurrenten Fabiano Caruana und Leinier Dominguez kamen über ein Remis nicht hinaus, wobei Dominguez den Sieg schon vor Augen hatte, aber dann einer verblüffenden Verteidigungsidee von Timur Gareyev zum Opfer fiel. Bei den Frauen dominierte Jennifer Yu. Sie hatte den Titel bereits vor der Schlussrunde sicher, aber gewann auch noch ihre letzte Partie und wurde so mit 10 aus 11 und 2,5 Punkten Vorsprung US-Meisterin 2019. | Foto: Turnierseite

ChessBase 15 - Premiumpaket ChessBase 15 - Premiumpaket

ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

US-Meisterschaft 2019, Runde 11

Vor der elften und letzten Runde der US-Meisterschaft lagen Hikaru Nakamura, Leinier Dominguez und Fabiano Caruana mit je 7 aus 10 gemeinsam an der Spitze. Bei Punktgleichheit würde ein Stichkampf über die Meisterschaft entscheiden. Doch um sicher geteilter Erster zu werden, mussten alle drei in Runde 11 gewinnen. Nakamura mit Schwarz gegen Jeffrey Xiong, Dominguez mit Weiß gegen Gareyev und Caruana mit Schwarz gegen Sam Shankland.

Im Vorjahr hatte Shankland die US-Meisterschaft 2018 überraschend gewonnen, aber dieses Jahr lief die Meisterschaft weniger erfolgreich für ihn. Und in der Schlussrunde gegen Caruana schien er froh zu sein, das Turnier möglichst schnell und mit einem Remis zu beenden. Er verzichtete auf alle Möglichkeiten, ehrgeiziger und schärfer zu spielen und so stand gleich nach der Eröffnung eine vollkommen ausgeglichene Stellung auf dem Brett, die Caruana nicht gewinnen konnte.

 

Mehr Glück bei der Eröffnungswahl hatte Nakamura. Sein Gegner, Jeffrey Xiong, spielt meistens 1.e4, aber gegen Nakamura griff er zu 1.d4. Das gab Nakamura die Gelegenheit, mit der Leningrader Variante der Holländischen Verteidigung eine Eröffnung aufs Brett zu bringen, die beiden Seiten Chancen bot. Nakamura nutzte diese Chancen besser und überspielte Xiong strategisch überzeugend und krönte diese Partie schließlich mit einem Mattangriff im Endspiel.

 

Der listige Leningrader

Stefan Kindermann gilt als einer der größten Experten der Leningrader Verteidigung und stellt mit dieser DVD ein kompaktes Repertoire vor, das dem neuesten Stand der Theorie entspricht.

Mehr...

Damit entschied die Partie zwischen Dominguez und Gareyev über den Ausgang des Turniers. Über allzu vorsichtiges Eröffnungsspiel seines Gegners konnte Dominguez sich nicht beklagen. In einem Sizilianer hatte Dominguez mit Weiß gute Chancen, aber als der Gewinn für Weiß zum Greifen nahe schien, sorgte Gareyev wieder einmal für eine Überraschung. Er wickelte in ein Endspiel mit einer Minusfigur ab, das Weiß, wenn überhaupt, dann nur schwer gewinnen konnte. Dominguez fand jedoch keinen Gewinnweg und so endete die Partie am Ende Remis. Damit war Nakamura alleiniger Erster und US-Meister 2019.

 

The Art of Defence

Eine schlechtere Stellung verteidigen zu können, ist eine äußerst wertvolle, zugleich aber wenig verbreitete Fähigkeit. Aber zum Glück kann man das ja lernen! Lassen Sie sich vom Technikexperten Sergei Tiviakov in die Kunst der Verteidigung einweihen.

Mehr...

Ergebnisse der 11. Runde

 

Partien

 

Schlussstand

 

Frauenmeisterschaft

Im Frauenturnier verlief die Schlussrunde weit weniger dramatisch. Denn hier stand Jennifer Yu, die das Turnier von Anfang bis Ende dominiert hatte, bereits als Siegerin fest. Doch ihren Ehrgeiz bremste das nicht. Sie gewann auch noch die Schlussrunde und kam am Ende auf 10 Punkte aus 11 Partien.

Eine überzeugende Vorstellung: Jennifer Yu wird US-Meisterin 2019 | Foto: Lennart Ootes

Ergebnisse der 11. Runde

 

Partien

 

Schlussstand

 

Video-Livekommentare zur 11. Runde

Turnierseite...




Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren