Navara führt Führungstrio an

von André Schulz
30.01.2019 – David Navara und Kirill Alekseenko gewannen ihre Partien gegen Nils Grandelius und Arkadij Naidisch und zogen mit Vladislav Artemiev an der Tabellenspitze gleich. Rasmus Svane unterlag Hikaru Nakamura. |Fotos: Gibraltar Chess Festival (David Llada, Niki Riga, John Saunders)

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

 

Der tschechische Spitzenmann David Navara ist derzeit in guter Form und in der Liste der weltbesten Spieler schon seit längerem eine feste Größe. Im Juli 2006 überquerte Navara erstmals die 2700-Grenze, tauchte vor vier Jahren unter den Top 20 der Welt auf und ist mit seiner aktuellen Leistung in Gibraltar, die ihm bislang einen Zuwachs von 13 Punkten eingebracht hat, derzeit die Nummer 16 der Welt.

In der gestrigen 8. Runde des Gibraltar Chess Turniers besiegte der Tscheche Nils Grandelius. Auch für die schwedische Nummer Eins lief das Turnier gut und er war bis dahin ohne Niederlage. Mit den schwarzen Steinen überraschte Grandelius seinen Gegner mit der Sizilianischen Verteidigung - Navara hatte eher, mit 1...e5 gerechnet. Der Tscheche revanchierte sich mit 3...Lb5 und nach 3...Sd7 mit dem ungewöhnlichen Zug 4... La4, um "Grandelius Gelegenheit zum Nachdenken zu geben". Im Interview mit Tania Sachdev berichtet David Navara ausführlich vom Verlauf der Partie.

 

Hier gewann Navara mit 18.bxc5 bxc5 19.xe5 dxe5 20.xe5 xe5 21.xb7 einen Bauern und im höheren Sinne auch schon die Partie, auch wenn es noch über 30 Züge dauerte, bis das Ergebnis amtlich wurde.

Interview mit David Navara

Video: Gibchess

Einen zwischenzeitlich eher glücklichen Punkt holte Kirill Alexeenko gegen Arkadij Naiditsch.

Alekssenko-Naiditsch | Foto: John Saunders

In der Spanischen Partie schenkten die beiden Spieler sich nichts und es entstand folgende Stellung:

 

Nach 33...hxg6 ließ Weiß den Springer auf f5 stehen und massierte seine Schwerfiguren auf der h-Linie, beginnend mit 34...Tg3. Schwarz antwortete 35...Kh8 und nun wäre 35. Th1 die beste Fortsetzung gewesen, mit günstigen Verwicklungen für Weiß (35... Td8 36.e5). Weiß spielte stattdessen 35. Th3, was den Turm in eine Gabel stellt. Es folgte 35...Td8 36.Th1 Txd3 und plötzlich ist die Partie einigermaßen unklar. Weiter ging es mit 37. Dxd3 Sf4 38. Kg1? (besser 38.Dc4 mit Vorteil) 38...Lxf2! 39.Kxf2 Sxd3 40.Ke3 (Droht Matt). 40...Tf8 41.Se7! (Noch ein Trick). Inzwischen hat Schwarz objektiv die besseren Karten, muss aber ein paar Probleme lösen, was ihm nicht gelang. Nach mehreren Fehlern wurde diese Stellung erreicht.

 

Der schwarze König ist in ein Mattnetz geraten und kommt nicht mehr heraus. Schwarz gab auf.

Die übrigen Partien an an den Spitzentischen endeten ohne Sieger, auch die Top-Partie zwischen Aronian und Artemiev. So konnten Alekseenko und Navara den Spitzenreiter einholen und bilden mit Artemiev nun ein Führungstrio. In diesem hat David Navara die beste Zweitwertung, was eigentlich aber ohne Bedeutung ist, da bei Punkgleichheit an der Spitze nach der letzten Runde ein Stichkampf um den Turniersieg ausgetragen wird. 

Ein bislang sehr gutes Turnier spielte auch Rasmus Svane, mit 5,5 Punkten nach sieben Runden. Gegen Wesley So hatte er remis gespielt, gegen Arkadij Naiditsch seine einzige Niederlage bezogen, aber in Runde sieben gegen Romain Edouard gewonnen. Zur Belohnung wartete gestern Hikaru Nakamura. 

Nakamura-Svane | Foto: John Saunders

Svanes zweite Liebe nach der Französischen Verteidigung gilt der Caro-Kann Verteidigung. Hier wählte Nakamura ein derzeit beliebtes Abspiel in der Vorstoßvariante. Schwarz hatte in der Folge eine schwierige Partie und stand unter Dauerdruck. Die Partie wurde dann aber nach einem groben Versehen von Schwarz schon vorzeitig entschieden.

 

Schwarz hatte 26...Tec8 gespielt und gab nach 27.Txf7 auf.

Weiter auf der Erfolgsspur unterwegs ist Dennes Abel. Matthieu Cornette hatte in der Caro-Kann Verteidigung einen Bauern geopfert, und von Abel dafür nichts bekommen. Im Gegenteil. Der Deutsche war Chef im Rinng und offenbar gab Cornette bei vollem Brett auf. 

 

The Fashionable Caro-Kann Vol.1 and 2

Das dynamische Spiel, basierend auf einem starken strategischen Fundament, hat mich von jeher fasziniert, und ich habe auf diesen DVDs die Varianten vorgeschlagen, die ich auch persönlich in der Praxis bevorzuge.

Mehr...

Nigel Short hatte es mit einem der inzwischen auf allen Open gefürchteten indischen Spieler zu tun. Abhimanyu Puranik ist inzwischen schon 19 und mit seinen Elo 2536 vermutlich unterbewertet. In Runde zwei hatte er Maxime Vachier-Lagrave schon einen halben Punkt abgenommen. Short war gewarnt und stand nach der Eröffnung besser. Dann drang er mit seinem Turm in die schwarze Stellung ein.

 

Hier stellte Schwarz mit 29...Kf8 die Frage, wohin der Turm ziehen will. Viel Auswahl gibt es nicht. Nach 30.Ta7 Db8 kam das Ende für diesen Stein. Der Engländer kämpfte noch lange mit seinen restlichen Truppen gegen die indische Übermacht, doch vergeblich. 

David Howell glich den englisch-indischen Vergleich gegen Gukesh allerdings souverän aus.

Beste Frau im Feld ist im Moment Mariya Muzychuk. Sie spielte gegen Adhiban remis. Ihre Schwester Anna nahm Vassily Ivanchuk ebenfalls einen halben Punkt ab. 

Mariya Muzychuk | Foto: John Saunders

Ergebnisse

Name Pts. Result Pts. Name
Aronian Levon ½ - ½ 6 Artemiev Vladislav
Le Quang Liem ½ - ½ Vachier-Lagrave Maxime
Matlakov Maxim ½ - ½ Yu Yangyi
Navara David 1 - 0 Grandelius Nils
Alekseenko Kirill 1 - 0 Naiditsch Arkadij
Vitiugov Nikita ½ - ½ Saric Ivan
Nakamura Hikaru 5 1 - 0 Svane Rasmus
Lagarde Maxime 5 ½ - ½ 5 So Wesley
Mamedov Rauf 5 0 - 1 5 Karthikeyan Murali
Deac Bogdan-Daniel 5 ½ - ½ 5 Adams Michael
Muzychuk Mariya 5 ½ - ½ 5 Adhiban B.
Gukesh D 5 0 - 1 5 Howell David W L
Eljanov Pavel 5 ½ - ½ 5 Chandra Akshat
Cuenca Jimenez Jose Fernando 5 0 - 1 5 Anton Guijarro David
Indjic Aleksandar 5 0 - 1 5 Lalith Babu M R
Ivanchuk Vassily ½ - ½ Muzychuk Anna
Ramirez Alejandro ½ - ½ Cheparinov Ivan
Werle Jan 0 - 1 Jones Gawain C B
Vazquez Igarza Renier 0 - 1 Melkumyan Hrant
Short Nigel D 0 - 1 Puranik Abhimanyu

...

Partien

 

Tabelle

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Navara David 6,5 2916
2 Artemiev Vladislav 6,5 2870
3 Alekseenko Kirill 6,5 2762
4 Lalith Babu M R 6,0 2784
5 Aronian Levon 6,0 2781
6 Vitiugov Nikita 6,0 2773
7 Le Quang Liem 6,0 2764
8 Saric Ivan 6,0 2762
9 Vachier-Lagrave Maxime 6,0 2741
10 Yu Yangyi 6,0 2723
11 Nakamura Hikaru 6,0 2714
12 Matlakov Maxim 6,0 2671
13 Howell David W L 6,0 2644
14 Karthikeyan Murali 6,0 2641
15 Anton Guijarro David 6,0 2640
16 Grandelius Nils 5,5 2753
17 Muzychuk Mariya 5,5 2748
18 So Wesley 5,5 2728
19 Naiditsch Arkadij 5,5 2718
20 Svane Rasmus 5,5 2710
21 Edouard Romain 5,5 2693
22 Adams Michael 5,5 2684
23 Vaibhav Suri 5,5 2683
24 Ju Wenjun 5,5 2668
25 Deac Bogdan-Daniel 5,5 2667
26 Lagarde Maxime 5,5 2665
27 Adhiban B. 5,5 2663
28 Jones Gawain C B 5,5 2659
29 Eljanov Pavel 5,5 2646
30 Abel Dennes 5,5 2645

250 Spieler

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren