Navara schlägt Kortschnoi, Almasi führt

03.01.2008 – Es war ein Duell zweier ungleicher Persönlichkeiten. In der fünften Runde beim 50. Torneo di Capodonna in Reggio Emilia traf das stets zurückhaltende, ja, manche sagen, überschüchtern auftretende Jungtalent David Navara auf den so gar nicht konfliktscheuen Viktor Kortschnoi. Doch am Brett war von der Zurückhaltung des jungen Tschechen nichts mehr zu sehen. Mit Weiß setzte er Kortschnoi's König in einem Franzosen unter Druck und gewann am Ende mit ein paar hübschen taktischen Wendungen. Im Turnier führt jedoch der Ungar Zoltan Almasi mit 3,5 Punkten aus 5 Partien. Er gewann gegen Mihai Marin.Zur Partie Navara gegen Kortschnoi...Turnierseite..Partien der Runden 1 bis 5....Fotos und Tabelle...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...



Bilder aus Reggio Emilia:


Der Auftakt einer interessanten Partie


Navara am Demobrett


Und jetzt ist Almasi dran


Mit 3 aus 5 liegt Konstantin Landa (rechts), der für den SV Mülheim in der Bundesliga spielt, gut im Rennen


Sergei Tiviakov probierte es mit Schwarz mit einem Skandinavier. Aber am Ende gewann der Chinese Ni Hua mit Weiß.


Ni Hua erläutert Partie und Eröffnung


Pentala Harikrishna und Vugar Gashimov trennten sich Remis


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren