NC Masters: Anand startet mit Sieg

von André Schulz
15.07.2021 – Am Mittwoch Nachmittag war in der Dortmunder Westfalenhalle Premiere für das No Castling Schach auf höchstem Niveau. Anand und Kramnik lieferten sich einen kompromisslosen Kampf mit den Königen in der Mitte. Das große Regengebiet über Westdeutschland wirkte sich auch auf den Deutschland Grand Prix aus.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Am zweiten Spieltag der Dortmunder Schachtage in der Westfalenhalle haben Vishy Anand und Vladimir Kramnik ihr No Castling Match aufgenommen, das "NC Masters". Die beiden Weltmeister wollen mit dem Wettkampf für eine Abänderung der Schach-Regeln werben. Das Fehlen der Rochaderegel soll die Partien unterhaltsamer und spannende machen.

Wenn alle Partien so spannend werden, wie die erste, dann wird das Experiment geglückt sein. 

Anand,Viswanathan (2753) - Kramnik,Vladimir (2753) [D40]

NC World Masters 2021 Dortmund (1), 14.07.2021

1.c4 c5 2.Sf3 e6 3.e3 d5 4.d4 Sf6 5.Sc3 a6 6.dxc5 Lxc5 7.a3 Sc6 8.b4 La7 9.Lb2 [Weltprmiere: Das ist die erste ernsthafte No Castling-Partie auf GM-Nivau. Die Stellung ist gut bejkannt. In 560 Partien hat Schwarz nun rochiert. Aber das darf Kramnik ja nicht.]

9...h5 [Um den Turm ins Spiel zu bringen. 9...0–0 1–0 (50) Duda,J (2743)-So,W (2770) Chess.com INT 2020]

10.Dc2 h4 11.Td1 Kf8 12.Tg1

 

[Nun könnten beide Seiten auch nach herkömmlichen Regeln nicht mehr rochieren.]

12...S7 13.g4 hxg3 14.hxg3 Ld7 15.g4 Dc7 16.g5 Se8 17.Dd3 [Zum Schutz des eigenen Königs haben beide Spieler ein paar Figuren in der Nähe aufgestellt. Die weiße Königsposition erinnert an das chinesische Schach. Da bleibt der König auch in der Mitte in seiner Burg.]

17...Lc6 18.cxd5 exd5 [18...Sxd5 19.Sxd5 Lxd5 hätte den Isolani vermieden.]

19.Se2 Lb5 20.Db1 Sg6 21.Sc3 Lxf1 22.Txf1 Td8 23.Txd5 Txd5 24.Sxd5 Dd7 25.Sc3 Th3 26.De4 Sd6 27.Dd5 Kg8 [Schwarz hat die Rochade zu Fuß geschafft.]

 

28.Se4 [Ein starkes Qualitätsopfer.]

28...Txf3 29.Sxd6 Dh3 [Auch Kramnik hat Ideen. Es droht Lxe3. [29...Th3 30.Dxb7 Dxd6 31.Dc8+]

30.Sc4 Dg2 [30...b5 31.Se5 Txf2 32.Da8+ Kh7 33.Txf2 Lxe3 (33...Dxe3+ 34.Te2 Dg3+ 35.Kd2 Dxg5+ 36.Kd1 Dg1+ 37.Te1–+) 34.Txf7 Dg3+ 35.Kd1 Dg1+ 36.Ke2+–]

31.Dd8+ Kh7 32.Da8 [Läuferfang. Der Läufer a7 hat tatsächlich kein Feld. Schwarz hat aber noch Gegenspiel.]

 

32...Sf4 33.Dxa7 Sd3+ 34.Ke2 Sxf2 [Droht nun Matt, beginnend mit dem Abzug Se4.]

35.Tg1! [Die einzige Verteidigung.]

35...Dxg1 36.Dd4 [Droht seinerseits Matt. Oder 36.Kxf3 und gewinnt.]

36...Dxg5 37.Kxf3 Sh3 38.Sd6 [Mit einer Minusfigur steht Schwarz auf verlorenem Posten.]

38...Sg1+ 39.Kf2 Sh3+ 40.Ke1 Dg3+ 41.Kd1 f6 42.De4+ Kh8 43.De8+ Kh7 44.Dh5+ Kg8 45.Df7+ Kh8 46.Dh5+ Kg8 47.Dd5+ Kh8 48.Sxb7 Dxe3 49.Sc5 Sf2+ 50.Kc2 De2+ 51.Kb3 a5 52.bxa5 Db5+ 53.Ka2 Dxa5 54.Lxf6 De1 55.Lb2 Sd1 56.Da8+ Kh7 57.De4+ Dxe4 58.Sxe4 Kg6 59.Ld4 Kf5 60.Sc5 g5 61.a4 g4 62.a5 g3 63.a6 g2 64.Kb3 Kf4 65.a7 Se3 66.Se6+ 1–0

 

Das sagen die Spieler

Die zehn Spieler des Deutschland Grand Prix, der klassisch, also mit Rochaden gespielt wird, haben ein dichtes Programm. An drei der sechs Tagen müssen sie Doppelrunden absolvieren - eine Partie morgens um 10 Uhr, eine Partie nachmittags um 16 Uhr. Neben gutem Schachverständnis ist also auch eine gute Kondition erforderlich. Nach dem Auftakt am Dienstag, wurde Mittwoch die erste Doppelrunde gespielt.

Nach drei Runde liegen Pavel Eljanov und Dmitrij Kollars mit 2,5 Punkten in Führung. Dem Sieg über Vincent Keymer ließ Kollars ein Remis gegen Georg Meier und einen weiteren Sieg über Mateusz Bartel folgen. Pavel Eljanov gewann in Runde 1 gegen Andreas Heimann und in Runde 2 ebenfalls gegen Vincent Keymer. 

Keymer traf nach seinen beiden Niederlagen am Mittwoch Nachmittag auf Rustam Kasimdzhanov. Die Partie dauerte jedoch nur 16 Züge. Dann gab Kasimdzhanov in ausgeglichener Stellung offenbar auf. 

Über den ganzen Westen Deutschlands, auch über Dortmund, hatte sich ein großes Tiefdruckgebiet ausgebreitet, mit ergiebigem Starkregen, der in vielen Städten die Keller volllaufen ließ und die Straßen überflutete. Große Teile von Westdeutschland sind inzwischen zum Katastrophengebiet erklärt worden. Das ganze Ausmaß ist noch nicht bekannt. Auch über und der Westfalenhalle regnete es hörbar. Ob Kasimdzhanov wegen der Umstände oder den Nachrichten - er wohnt im besonders stark betroffenen Rhein-Sieg-Kreis - die Partie nicht fortsetzte, ist bisher nicht bekannt.

Update: Inzwischen gibt es neue Nachrichten dazu aus Dortmund und eine Presserklärung:

"Kasimjanov gibt Partie gegen Keymer frühzeitig verloren

Auch am Kongresszentrum der Dortmunder Westfalenhallen gingen die heutigen massiven Regenfälle nicht vorbei. Die Spieler finden in Dortmund beste Spielbedingungen vor, doch in der Nachmittagsrunde bahnte sich das Regenwasser an der Seitenwand einen Weg in die Halle. Die Regentropfen in der Halle hielten sich in Grenzen und ließen sich mit Tüchern aufwischen. Währenddessen suchen die Westfalenhallen Dortmund nach einer Lösung.

Durch den Regen entstand eine leichte Geräuschkulisse. Diese störte den Großmeister Rustam Kasimjanov im Deutschland Grand Prix während seiner Partie gegen Vincent Keymer. Er beschwerte sich zunächst beim Schiedsrichter, dann beim Turnierdirektor Andreas Jagodzinsky. Doch der erfahrene Turnierschiedsrichter Andrzej Filipowicz sah kein Problem: „Die Spielbedingungen sind einwandfrei und die Geräuschkulisse völlig akzeptabel.“Leider gab Kasimjanov seine Partie dann etwas später seine Partie gegen Keymer in leicht schlechterer Stellung auf und verließ den Spielort. Somit gab er den Punkt frühzeitig ab."

Hinter Eljanov und Kollars nimmt Daniel Fridman nach einem Sieg und zwei Remis den dritten Platz in der Tabelle ein.

Tabelle

 

Partien

 

Weitere Videos

Dmitrij Kollars nach seinem Sieg über Vincent Keymer

Ruslan Ponomariov nach seiner Partie gegen Georg Meier

Im Sportland NRW Cup konnte Alessia Ciolacu GM Michael Saltaev besiegen.

NRW Cup Partien

 

NRW Mädchen Cup Partien

 

 

Turnierseite...

Dortmund Chess Channel...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren