Negi gewinnt in Texas

05.04.2013 –  An amerikanischen Universitäten und Colleges wird Schach immer populärer. Junge GMs kommen in Scharen in die USA, um dort zu studieren und Schach zu spielen. Besonders engagiert ist dabei die University of Texas in Dallas, vor Kurzem Gastgeber des stark besetzten UTD Spring Invitational. 40 Studienkandidaten aus Indien, Spanien und Indien testeten ihr Können gegen das UTD-Team. Bericht, Tabelle, spektakuläre Partien...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

 University of Texas at Dallas Invitational lockt junge GMs aus aller Welt

Die University of Texas in Dallas genießt den Ruf, ihren Spielern ausgezeichnete Sparringspartner zu vermitteln und aggressiv um immer stärkere Spieler zu werben. In dieser Tradition stand auch das UTD GM Spring Invitational, das in Zusammenarbeit mit der Turner Construction Company vom 8. bis 13. März an der University of Texas stattfand.

Die UTD hat sich nicht nur in Texas, sondern auch in den USA als eine der führenden Forschungsuniversitäten etabliert und vier Mitglieder der National Academy und ein Nobelpreisträger unterrichten dort. In den letzten Jahren feierte die UTD zahlreiche akademische Erfolge. Die MBA-Programme der Naveen Jindal School of Management zählen mittlerweile zu den Top 20, das Arts and Technology Department eröffnet im Laufe dieses Jahres ein neues, über $60 Millionen teures, Gebäude und die UTD ist eine von vier texanischen Universitäten, die laut einer Studie des renommierten englischen Magazins The Times Higher Education zu den 200 besten Universitäten der Welt zählen.

Ehrengast Dmitri Schneider, Absolvent der UTD, erklärt, wie er den Sprung von der Schachmannschaft der UTD an die Wall Street geschafft hat.

Nicht nur an der UTD, die ihr Schachstipendienprogramm demnächst ausbauen will, sondern überall in den USA erlebt Schach einen enormen Aufschwung. Es gibt immer mehr Turniere mit attraktivem Preisfonds und immer mehr starke Spieler, die um diese Preise kämpfen. Der Hauptgrund dafür sind die großzügigen Bedingungen, die Institutionen wie die UTD jungen aufstrebenden Spielern bieten, die nach Amerika kommen können, um dort Schach zu spielen und zu studieren.

Das diesjährige Turnier diente zugleich als Vorbereitung auf den kommenden Wettbewerb der Final Four of Collegiate Chess, eins der zwei wichtigsten Collegeturniere in den USA. Das zweite dieser Turniere, die Pan-American Collegiate Chess Championship, konnte die UTD bereits gewinnen und dabei Konkurrenten wie die Webster University, Texas Tech, Harvard, Princeton und viele andere hinter sich gelassen.  Das Invitational begann mit einem netten kleinen Blitzturnier zum Aufwärmen. Gespielt wurde im jüngsten Juwel der Forschungskultur in Dallas: dem Perot Museum of Natural Science.

Ein Dauergast des Museums, vermutlich mit ausgeprägtem Interesse an den Blitzpartien Negis.

Das Blitzturnier lief gut für mich und am Ende konnte ich sogar gewinnen, aber damit hatten die Feierlichkeiten erst begonnen.


Unser Autor GM Ramirez, der immer noch die eine oder andere Partie gewinnt, nimmt die Trophäe für seinen Sieg im Blitzturnier entgegen. Überreicht wird sie von Glenn Anderson, Geschäftsführer beim Turniersponsor Turner Construction.

Im eigentlichen Turnier wurden neun Runden nach Schweizer System gespielt, Austragungsort war das Embassy Suites Hotel in Dallas. Zu den Favoriten zählten GM Negi, der gerade aus Frankreich gekommen war, wo er beim extrem starken Open in Cappelle-la-Grande geteilter Erster wurde, GM Zherebukh, der an der Texas Tech University studiert (und als Spion der Texas Tech vielleicht ein paar Tricks der UTD auskundschaften sollte?!) und GM Macieja, der zur Zeit als Trainer an der UT-Brownsville, einer Schwester-Universität der UTD, arbeitet. 

Natürlich waren auch das A- und B-Team der UTD dabei: GMs Chirila, Yotov, Sadorra, Holt und IM Pavlovic, die Mannschaft, die im Dezember die Pan-American College-Meisterschaften gewonnen hatte. Eingeladen hatte man auch eine Reihe von jungen Spielern mit großem Talent, aber vergleichsweise ‘niedriger’ Elo, darunter Sarah Chiang, Samuel Sevian, Kayden Troff (die beiden letztgenannten sind amtierende Weltmeister ihrer Altersgruppe) und Jeffrey Xiong, der erst zwölf ist, aber schon zwei IM-Normen erzielen konnte.

Hier zwei bemerkenswerte Partien, die zeigen, wie sehr in diesem Turnier gekämpft wurde:




IM Bercys, UTD Chess Captain und Master-Student, schrammte nur knapp an einer GM-Norm vorbei. Gegen GM Moradiabadi, der wie  Zherebukh an der Texas Tech studiert, spielte er folgende irre Partie. 



Weitere Eindrücke vom Turnier:

GM Christian Ioan Chirila, Ex-Jugendweltmeister, genießt seinen Erfolg.
WIM Daniela de la Parra, WIM aus Mexiko, brachte Schönheit ins Turnier
Spitzenpaarung: GM Macieja spielt gegen den frisch gebackenen GM Guijarro
GM Parimarjan Negi riskiert einen Blick auf die Tabelle des Blitzturniers: definitiv nicht sein Turnier
GM Yotov ist guter Dinge vor seiner Partie gegen Jungstar FM Samuel Sevian
Das obligate Bild mit dem Handschlag vor der Partie

Wie die oben gezeigten Partien andeuten, war das Turnier bis zum Schluss hart umkämpft. Am Ende gewann der indische GM und Top-Favorit Parimarjan Negi nach Wertung vor UTD GM Sadorra.  

Jim Stallings, Verantwortlicher des Schachprogramms, gratuliert Negi zum Sieg

Erwähnenswert sind auch die Leistungen der folgenden drei Spieler:

Drei Normen! WIM-Norm für Sarah Chiang, IM-Norm für Jeffrey Xiong und GM-Norm für David Anton Guijarro

Sarah Chiang gelang ein extrem starkes Turnier, in dem sie erst gegen drei GM und danach gegen drei IM antreten musste! Ihr Ergebnis reichte für eine WIM-Norm. Jeffrey Xiong ist weiter gut in Form und hat in Dallas seine zweite IM-Norm in Folge erzielt. Zu guter Letzt verwandelte sich IM Guijarro aus Spanien mit seiner letzten Norm in GM Guijarro und hofft, im Frühjahr die UTD-Truppe verstärken zu können.

Schlussstand:

Rank Name Score Fed. Rating TPR
1 GM Negi, Parimarjan 6.5 IND 2639 2655
2 GM Sadorra, Julio Catalino 6.5 PHI 2565 2623
3 IM Anton Guijarro, David 6.0 ESP 2546 2617
4 GM Abasov, Nijat 6.0 AZE 2465 2577
5 GM Chirila, Ioan-Cristian 6.0 ROU 2518 2546
6 GM Ramirez, Alejandro 6.0 USA 2535 2527
7 GM Holt, Conrad 6.0 USA 2504 2537
8 IM Bercys, Salvijus 5.5 USA 2427 2565
9 GM Berczes, David 5.5 HUN 2526 2517
10 GM Zherebukh, Yaroslav 5.5 UKR 2623 2538

Das Turnier war zweifelsohne ein Erfolg. Die Spieler bekamen Praxis, die ausländischen Teilnehmer lernten ein paar der schönsten Seiten von Dallas und die Universität kennen und insgesamt herrschte eine sehr angenehme und freundliche Stimmung. Schon bald werden wir wissen, ob sich dieses Training für die UTD ausgezahlt hat, denn in wenigen Tagen beginnt das Final Four Finale. Ein Schachereignis, das Sie nicht verpassen sollten!

Text: GM Alejandro Ramirez
Übersetzung: Johannes Fischer



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren