Neu: ChessBase Magazin 189

von ChessBase
25.04.2019 – Das ChessBase Magazin ist mit seiner Fülle an Inhalten das gehaltreichste Schachmagazin und wendet sich an fortgeschrittene Vereinsspieler, Turnierspieler, Profis und alle Schachfreunde, die mehr wissen wollen. Auch die neue Ausgabe enthält wieder zahlreiche Leckerbissen.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

ChessBase Magazin 189

ChessBase Magazin ist das umfangreichste und anspruchsvollste Schachmagazin überhaupt. Weltklassespieler analysieren ihre Glanzpartien und erklären Ihnen die Ideen hinter den Zügen. Eröffnungsspezialisten präsentieren die neuesten Trends in der Eröffnungstheorie und spannende Ideen für Ihr Repertoire. Meistertrainer in Sachen Taktik, Strategie und Endspiel zeigen Ihnen genau die Tricks und Techniken, die man als erfolgreicher Turnierspieler braucht! DVD mit mehreren Stunden Videospielzeit plus Begleitheft.

ChessBase Magazin 189

Mannschafts-WM und Schachfestival Prag mit Analysen von Vitiugov, Wojtaszek, Vidit, Duda, Adams, Jones, McShane u.v.a. Dazu Eröffnungsvideos von King, Williams und Pelletier. Plus 11 Eröffnungsartikel mit neuen Repertoireideen, z.B. Italienisch mit 6...d5

Mehr...

Die Highlights dieser Ausgabe

Mein Grand-Prix-Angriff
Steve Berger präsentiert sein Patentrezept für Weiß mit Lb5

"Egal ob meine Engine widerspricht!"
Luke McShane analysiert sein dynamisches Qualitätsopfer gegen Samuel Sevian

Die Torre-Überraschung
Genießen Sie Simon Williams Eröffnungsvideo mit einer Neuerung im Torre-Angriff!

Najdorf-Auslese
Im Video präsentiert Yannick Pelletier drei trickreiche Sizilianier vom Gibraltar-Open

"After 36...h5 I was dancing inside"
Verfolgen Sie Vidit Gujrathis Videoanalyse seines Sieges über Boris Gelfand

Alles für mehr PS
Gawain Jones sprengt eine geschlossene Stellung mit einem Doppelbauernopfer

Der innere Kompass
Anna Muzychuk erklärt, wie sie auf den besten Zug kam – „nicht sicher, ob die Engine hier 100 % richtig liegt“

"Ich hatte eine Idee in der Berliner Verteidigung"
Nikita Vitiugov, der Sieger von Prag, zeigt, wie er Pentala Harikrishna niederrang

Perfekt bis zum Ende
Führen Sie einen Königsangriff, der wie ein Uhrwerk funktioniert – im interaktiven Video mit Oliver Reeh

Kein Zeitlupenschach!
Renato Quintilianos direktes 6…d5!? gegen Modernes Italienisch bringt Weiß aus der Komfortzone
 
Vorteil durch Dynamik
Karsten Müller erklärt, wann man im Endspiel mit Turm+Läufer gegen Turm+Springer Druck machen kann

Erstklassiges Training im neuen ChessBase Magazin-Layout!

Eröffnungsvideos

Drei klangvolle Videobeiträge erwarten Sie: „The Nakamura Setup“, „The Le Quang Variation“ und „The Torre Surprise“. U.a. weiht Sie Daniel King in die Finessen des Skandinavisch-Aufbaus ein, den Hikaru Nakamura kürzlich in der Variante mit 3...Dd8 kreiert hat!

„Special“

Freuen Sie sich auf fünf zusätzliche Videos! Mihail Marin zeigt eine Partie des neuen Europameisters Vladislav Artemiev. Yannick Pelletier präsentiert seine Najdorf-Auslese vom Gibraltar-Open. Und Robert Ris gibt die Parole aus: „Everything depends on concrete things!“

"Move by Move" mit Simon Williams

Simon Williams hat für diese Ausgabe eine Partie des 16 Jahre jungen iranischen Großmeisters Alireza Firouzja ausgesucht. Diesmal geht es aber viel weniger darum, ein taktisches Feuerwerk zu zünden als das eigene Schachverständnis bei der Suche nach den richtigen Zügen einzubringen. „Simple and solid and sensible play!“

 

Elf Eröffnungsartikel mit neuen Ideen für Ihr Repertoire

Damenindisch, Anti-Reti, Klassisches Sizilianisch, Italienisch, Semi-Tarrasch, Tarrasch-Verteidigung, Grünfeldindisch  und und und…. Laden Sie einfach den gewünschten Artikel per Mausklick aus dem Menü auf der linken Seite!

Topturniere mit Analysen der Spitzenklasse
Nikita Vitiugov, Radek Wojtaszek, Vidit Gujrathi, Jan-Krzysztof Duda,, Michael Adams, Boris Gelfand, Gawain Jones, Wang Hao, Adhiban, Yu Yangyi, Anna Muzychuk u.a. kommentieren ihre besten Partien von der Mannschafts-WM in Astana und vom Schachfestival Prag 2019. Ein Highlight: Vidit Gujrathi führt seine Gewinnpartie gegen Boris Gelfand im Video vor!

Aktuelle Eröffnungsfallen
Im Beitrag von Rainer Knaak werden neun Fallen aus der aktuellen Turnierpraxis unter die Lupe genommen (inkl. drei FritzTrainer-Videos).

Aktuelle Endspiele
Karsten Müllers Endspielbeitrag ist einmal mehr weit gefächert. Seine Zusammenstellung aktueller Endspiele umfasst einen Einleitungstext inkl. eines Videos. Zusätzlich hat der Endspielexperte vier Videos aufgenommen (zwei davon im interaktiven Format) und beantwortet Fragen der Leser.

Strategie: „Läufer vs. Springer im Nimzo-Inder“
Der wichtigste Aspekt des strategischen Kampfes im Nimzo-Inder ist der Kampf zwischen dem schwarzfeldrigen Läufer von Weiß und einem der schwarzen Springer. Mihail Marin weiht Sie in die Feinheiten ein.

Taktik: „Die Kunst der Entfesselung“
Oliver Reehs Beitrag besteht aus 26 Partien mit vielen Trainingsfragen und einem Einleitungstext mit Links zu allen Partien. Dazu kommen drei Videos im interaktiven Format.

Der Klassiker
Lernen Sie von den Partien der großen Meister! Im „Klassik-Video“ präsentiert der deutsche Bundestrainer Dorian Rogozenco eine Partie aus dem Match zwischen Jacques Mieses und Rudolf Spielmann aus dem Jahr 1910.

 

Systemvorausetzungen

Mindestens: Dual Core, 2 GB RAM, Windows 7 oder 8.1, DirectX11, Grafikkarte mit 256 MB RAM, DVD-ROM-Laufwerk, Windows Media Player 9, Chessbase14/Fritz 16 oder mitgelieferter Reader und Internetverbindung zur Programmaktivierung.

Empfohlen: PC Intel i5 oder AMD Ryzen 3 (Quadcore), 4 GB RAM, Windows 10, DirectX11, Grafikkarte mit 512 MB RAM oder mehr, 100% DirectX10-kompatible Soundkarte, Windows Media Player 11, DVD-ROM Laufwerk und Internetzugang Internetverbindung zur Programmaktivierung.

 

ChessBase Magazin 189

Mannschafts-WM und Schachfestival Prag mit Analysen von Vitiugov, Wojtaszek, Vidit, Duda, Adams, Jones, McShane u.v.a. Dazu Eröffnungsvideos von King, Williams und Pelletier. Plus 11 Eröffnungsartikel mit neuen Repertoireideen, z.B. Italienisch mit 6...d5

Mehr...

 

 




Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

WoodyAragon WoodyAragon 01.05.2019 09:18
Zum Vorwort von Herrn Schulz muß ich sagen, ich bin entsetzt und etwas verwundert. Grundsätzlich hat er Recht, dass sich Amateure nicht so aus dem Fenster lehnen sollten mit ihren Engines. Jedoch zu behaupten, die Spieler schulden dem Publikum/den Fans garnichts, ist genauso unüberlegt wie die Aussage von Herrn Höness, dass die Fans undankbar wären bzw der (Schach)profi dem Publikum nichts schuldet? Das ist schlicht und einfach falsch.
Wem hat der Profi wohl zu verdanken, dass er Schach professionell ausführen kann ?
Ohne Fans wäre Schach GARNICHTS. Kein Sponsor würde auch nur EINE MÜDE MARK springen lassen, wenn kein öffentliches Interesse vorhanden wäre. Carlsen und Co würde überhaupt kein Geld verdienen ohne Medieninteresse, welches durch Schachfans und Interessierte erst entsteht bzw. besteht.
Fans sind, auf den Punkt gebraucht, DER ESSENTIELLSTE GRUND, warum Schachprofis überhaupt Schachprofis sein können!
Ohne Fans/Publikum geht nichts. Chessbase würde garnicht existieren.
Wer diese Leute abstraft indem er ihnen ihre Existenzberechtigung abspricht, hat wohl den Kern des Ganzen nicht richtig verstanden.
Auch wenn ich den Ärger bezüglich der Arroganz mancher Amateure verstehen und nachvollziehen kann (da denke ich genauso), kann ich die Aussage "der Profi würde dem Schachfan" nichts schulden, nicht nachvollziehen Ich hoffe Herr Schulz überdenkt das nochmal und mildet seine Aussage in der nächsten Ausgabe etwas.
1