Neuer Modus bei der Mannschaftsweltmeisterschaft der Frauen

von André Schulz
22.09.2021 – Ab Freitag (26. September bis 3. Oktober) ist Sitges Gastgeber der 8. Frauen-Mannschaftsweltmeisterschaft. Auch Deutschland ist mit einem Auswahlteam am Start. China und die USA können aufgrund von Reisebeschränkungen nicht teilnehmen. Für das Turnier hat sich die FIDE einen neuen Modus überlegt und lässt auch mit kürzeren Bedenkzeiten spielen.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Am 26. September beginnt die Frauen-Mannschaftsweltmeisterschaft 2021. Austragungsort ist diesmal die Stadt Sitges in der spanischen Region Katalonien, bekannt durch sein Sitges Sunway Open.

Alle früheren Frauen-Mannschaftsweltmeisterschaften wurden als Rundenturniere im Modus Jeder gegen jeden gespielt. Für die achte Auflage des Wettbewerbs hat die FIDE sich ein neues Format überlegt. Diesmal wird das Feld, bestehend aus zwölf Mannschaften, in zwei etwa gleich starke Gruppen aufgeteilt. Dort spielt jeder gegen jeden. Die besten vier Teams jeder Gruppe bestreiten dann die folgende K.o.-Phase.

In den K.o.-Runden werden zwei Matches gespielt. Bei Gleichstand folgt ein Entscheidungsmatch mit Blitzpartien. Die regulären Partien werden mit einer verkürzten Bedenkzeit gespielt: 45 Minuten plus 10 Sekunden Zugabe. 

Das Turnier kann zwar trotz Corona stattfinden, doch es wird durch die Pandemie überschattet, denn die die Teams aus den USA und aus China können aufgrund von Reisebeschränkungen nicht teilnehmen. So nehmen die Mannschaften von Russland, der Ukraine und Georgien nach Eloschnitt (nach Schnellschach-Elo) die ersten Plätze der Setzliste ein.

Das russische Aufgebot mit Aleksandra Goryachkina, Kateryna Lagno, Alexandra Kosteniuk, Polina Shuvalova und Alina Kashlinskaya als Reservespielerin ist der Topfavorit auf den Titelgewinn.

Einer der Konkurrenten im Kampf um den Titel wird die Ukraine sein. Die Ukraine spielt mit Anna und Mariya Muzychuk, Anna Ushenina, Nataliya Buksa und Iulija Osmak.

Georgien nimmt mit fast der gleichen Besetzung teil, mit die Mannschaft 2015 die Goldmedaille gewannen: Nana Dzagnidze (2015 spielte Salome Melia statt Dzagnidze), Nino Batsiashvili, Bela Khotenashvili, Lela Javakhishvili und Meri Arabidze.

Außerdem sind am Start: Indien (mit Harika Dronavalli an eins, Humpy Koneru ist nicht dabei), Kasachstan (mit den jungen Spielerinnen Zhansaya Abdumalik und Bibisara Assaubayeva, sowie Dinara Saduakassova), Armenien (mit Europameisterin Elina Danielian), Polen (mit Jolante Zawadzka und Karina Cyfka an den Spitzenbrettern), Deutschland (mit Elisabeth Paehtz an Brett eins) und Aserbaidschan (mit Gunay Mammadzada), Spanien (mit Ana Matnadze) als Vertreter des Gastgebers und Frankreich (mit Marie Sebag am Spitzenbrett). Außerdem nimmt anstelle der USA ein gemischtes Team aus Amerika teil, FIDE Americas (mit Deysi Cori).

Gruppe A

Team  Wtg1 
CFR Team 0
FIDE Americas 0
France 0
India 0
Kazakhstan 0
Spain 0

Gruppe B

Team  Wtg1 
Armenia 0
Azerbaijan 0
Georgia 0
Germany 0
Poland 0
Ukraine 0


Den Wettbewerb einer Frauen-Mannschaftsweltmeisterschaft gibt es seit 2007. Die erste Weltmeisterschaft fand in Jekaterinburg statt. Erster Weltmeister wurde das Team von China vor Russland. Auch bei den folgenden Weltmeisterschaften, 2009 in Ningbo und 2011 in Mardin ging die Goldmedaille an China. Zwei Jahre später in Astana gewann das ukrainische Team die Weltmeisterschaft. 2015 setzte sich in Chengdu das georgische Team durch. Die russische Frauennationalmannschaft gehörte stets auch zu den Favoriten der Turniere. Doch erst 2017, bei der Mannschaftsweltmeisterschaft in Khanty-Mansiysk gelang den Russinnen der erste Sieg. Vor zwei Jahren in Astana ging der Titel dann erneut an China.

 

Aufstellungen:
 

 

ARMENIA

 

1

Elina Danielian

2358

2

Anna Sargsyan

2283

3

Lilit Mkrtchian

2306

4

Susanna Gaboyan

2083

5

Siranush Ghukasyan

2168*

CAP

Zaven Andriasyan

 

     
 

FRANCE

 

1

Marie Sebag

2401

2

Natacha Benmesbah

2193

3

Silvia Alexieva

2277

4

Andrea Navrotescu

2220

5

Christine Flear

2128

CAP

Christine Flear

 

     
 

INDIA

 

1

Harika Dronavalli 2515

2

Vaishali R

2393

3

Tania Sachdev

2392

4

Kulkarni Bhakti

2391

5

Mary Ann Gomes

2305

CAP

Kunte Abhijit

 

     
 

CFR TEAM

 

1

Aleksandra Goryachkina

2520

2

Kateryna Lagno

2521

3

Alexandra Kosteniuk

2517

4

Polina Shuvalova

2383

5

Alina Kashlinskaya

2367

CAP

Sergei Rublevsky

 

 

 

AZERBAIJAN

 

1

Gunay Mammadzada

2280

2

Gulnar Mammadova

2406

3

Turkan Mamedjarova

2243

4

Zeinab Mamedjarova

2198

5

Ulviyya Fataliyeva

2310

     
 

GEORGIA

 

1

Nana Dzagnidze

2455

2

Nino Batsiashvili

2371

3

Bela Khotenashvili

2383

4

Lela Javakhishvili

2364

5

Meri Arabidze

2343

CAP

Davit Jojua

 

     
 

KAZAKHSTAN

 

1

Zhansaya Abdumalik

2444

2

Dinara Saduakassova

2429

3

Bibisara Assaubayeva

2369

4

Gulmira Dauletova

2184

5

Meruert Kamalidenova

1984

CAP

Pavel Kotsur

 

     
 

SPAIN

 

1

Ana Matnadze

2349

2

Sabrina Vega Gutierrez

2214

3

Marta Garcia Martin

2097

4

Monica Calzetta Ruiz

2103

5

Maria Eizaguerri Floris

1811

CAP

David Martinez Martin

 

 

 

FIDE AMERICAS

 

1

Deysi Cori

2340

2

Carolina Luján

2375

3

Maritza Arribas

2261

4

Maili-Jade Ouellet

2113

5

Jeniffer Pérez

2150

CAP

Claudia Amura

 

     
 

GERMANY

 

1

Elisabeth Paehtz

2371

2

Josephine Heinemann

2177

3

Hanna Marie Klek

2331*

4

Jana Schneider

2138

5

Melanie Lubbe

2300*

     
 

POLAND

 

1

Jolanta Zawadzka 

2403

2

Karina Cyfka

2417

3

Monika Socko

2393

4

Klaudia Kulon

2363

5

Julia Antolak 

2340

CAP

Marcin Dziuba

 

     
 

UKRAINE

 

1

Anna Muzychuk

2537

2

Mariya Muzychuk

2496

3

Anna Ushenina

2418

4

Nataliya Buksa

2184

5

Iulija Osmak

2302

CAP

 Michail Brodsky

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren