New in Chess Classic: Carlsen gewinnt Vorrunde

von André Schulz
27.04.2021 – Magnus Carlsen dominierte die Vorrunde der New in Chess Classic, schloss jeden Turniertag mit 3,5 aus 5 ab und gewann die Vorrunde mit 10,5 Punkten. Vielleicht erklärt sich seine gute Form durch seine sportliche Vorübung. Der Weltmeister reist per Fahrrad an.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Nach drei Spieltagen mit fünf Partien pro Tag ist die Vorrunde des jüngsten Online-Turniers der Meltwater Champions Chess Tour, die "New in Chess Classic", nun abgeschlossen und fand mit Magnus Carlsen einen souveränen Sieger. Der Weltmeister gewann mit 10,5 Punkten und behielt auch am letzten Spieltag seinen Rhythmus bei: Zwei Partien gewinnen, drei Partien remis spielen. So hat er auch schon die beiden vorherigen Spieltage abgeschlossen. Seine beiden Siege feierte der Norweger diesmal gegen Alireza Firouzja und gegen Jan-Krzysztof Duda. Wesley So, Pragnanandhaa und Shakriyar Mamedyarov kamen mit einem Remis davon.

Magnus Carlsen präsentiert sich also in Topform und vielleicht liegt es daran, dass er seinen Partien in diesem Turnier eine formale Struktur gibt. Carlsen spielt nämlich offenbar nicht zuhause, sondern in den Büroräumen des Titelsponsors der Serie, der Firma Meltwater in Oslo. Die Anreise von seinem Domizil zum Spielort unternahm der Weltmeister mit einem Mietfahrrad. Vorbildlich und klimaneutral. Die Reisezeit hatte Carlsen entweder etwas unterschätzt oder aber sehr präzise berechnet. Er kam nämlich erst einige Minuten vor dem Turnierstart an, setzte sich an seinen Rechner und begann seine Partie.

Magnus Carlsen ist nicht der einzige Spieler, der ohne Niederlage in 15 Runden Schnellschach blieb. Auch Hikaru Nakamura gelang dieses Kunststück. Nakamura gewann aber nur sechs seiner Partien, zwei weniger als Carlsen, und landete so mit einem einem Punkt Rückstand auf Platz zwei.

Gegen Gawain Jones' Drachenvariante kam Nakamura zu einem ganzen Punkt, allerdings auf eher positionelle Weise. Die gespielte Variante gilt eigentlich als gut spielbar für Schwarz und wurde auch schon von Nakamura selber mit Schwarz angewandt. Drachenexperte Jones findet in dieser Partie aber nicht so recht Tritt

Nakamura,Hikaru (2736) - Jones,Gawain C B (2670) [B76]

New In Chess Classic Prelims 2021 Chess24 (11.1), 17.04.2021

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 g6 6.Le3 Lg7 7.f3 Sc6 8.Dd2 0–0 9.0–0–0 d5 10.exd5 Sxd5 11.Sxc6 bxc6 12.Ld4 Lxd4 [Früher einmal galt 12...e5 13.Lc5 Le6 als obligatorisch.]

13.Dxd4 Db6 [Diese Variante gilt als sehr sicher für Schwarz.]

 

14.Sa4 Dc7 15.c4 [Die Hauptvariante ist 15.Lc4 Td8 16.Lb3 Le6 17.Sc5 Sf4 18.Sxe6 Sxe6 19.De3 Sf4 20.g3 Sd5 21.De2 e6 wie in Giri,A (2764)-Cvitan,O (2467) 0–1 (65) chess.com INT 2020]

15...Sf4 16.g3 [16.Sc5 Se6 17.Sxe6 Lxe6 18.Ld3 Da5 1/2–1/2 (67) Tayar,J (2356) -Veech,J (2040) Las Vegas 2010]

16...e5 [Solide ist 16...Se6 17.De3 c5 18.Sc3 Lb7 19.Ld3 Sd4 20.Thf1 e6=]

17.Dd6 Dxd6 18.Txd6 Se6 19.Ld3 [19.Txc6? Lb7]

19...Td8 20.Txd8+ Sxd8 21.Te1 f6

 

22.f4 [Weiß steht bequemer und hat die Initiative.]

22...Sf7 23.Le4 Ld7 [Besser ist 23...Le6 24.b3 Tc8]

24.Sc5 Le8 25.Lg2 Td8 26.Kc2 Td6 27.Lh3 Kg7 28.Kc3 h5 29.Sd3 [Weiß gewinnt nun einen Bauern.]

29...g5 30.fxe5 fxe5 31.Sxe5 g4 32.Sxf7 [32.Lg2 war auch OK.]

32...Lxf7

 

33.Lg2 Lg6 [Die Drohung Td3 muss beachtet werden.]

34.Te2 a5 [34...c5 35.Ld5]

35.Td2 Txd2 36.Kxd2 c5 37.Kc3 [Das Läuferendspiel gewinnt sich nun einigermaßen leicht, weil der schwarze König weit weg ist.]

37...Kf6 38.a3 Ke5 39.b4 axb4+ 40.axb4 cxb4+ 41.Kxb4 Kd4 42.c5 Le8

 

43.c6 Lxc6 [Nach 43...Ke3 gewinnt 44.c7 Ld7 45.Kc5 (Oder auch 45.Lb7 Kf2 46.Kc5 (aber nicht 46.c8D? Lxc8 47.Lxc8 Kg2 und Weiß verliert seine Bauern.) ) 45...Lc8 46.Kd6 Kf2 47.Ld5 Kg1 48.Le6 Lb7 49.Kc5 Kxh2 50.Kb6 Kxg3 51.Kxb7 h4 52.c8D h3 53.Dc3+ und Weiß gewinnt.]

44.Lxc6 Ke3 45.Kc3 Kf2 46.Kd4 Kg1 47.Ke3 Kxh2 48.Kf4 Kh3 [h4 würde jetzt Remis machen, deshalb:] 49.Ld7 1–0

Sicilian Dragon: The Real Deal! Part 1: Understanding The Dragon

In this first part, the emphasis is on themes and ideas as the viewer is armed with tactical and positional motifs and concepts after 1 e4 c5 2 Nf3 d6 3 d4 cxd4 4 Nxd4 Nf6 5 Nc3 g6.

Mehr...

Ebenfalls 9,5 Punkte erzielte Shakhriyar Mamedyarov, allerdings mit mehr entschiedenen Partien.

Die ersten acht Spieler der Vorrunde haben sich für die K.o.-Runden qualifiziert. Neben Carlsen, Nakamura und Mamedyarov schafften das Wesley So, Levon Aronian (bei 9,0), Teimour Radjabov, Alireza Firouzja und Le Quang Liem. 

Wesley So spielte eine bemerkenswerte Partie gegen Aryan Tari im Londoner System. Weiß verliert früh das Rochaderecht, gewinnt aber die Partie.

So,Wesley (2770) - Tari,Aryan (2639) [D02]

New In Chess Classic Prelims 2021 Chess24 (11.5), 17.04.2021

1.d4 Sf6 2.Sf3 d5 3.Lf4 Lf5 4.e3 e6 5.c4 [Die Alternative ist 5.Ld3] 5...Lxb1 6.Dxb1 Lb4+ 7.Kd1 [7.Sd2? Se4–+] 7...Ld6 [7...Se4 8.Dc2]

8.Lg5 [Zu dieser Variante gibt noch etwas mehr als 20 Vorgängerpartien.]

8...h6 [Gespielt wurde auch 8...Sbd7]

 

9.Lxf6 Dxf6 10.cxd5 exd5 11.e4 Le7 12.Lb5+ Kf8 [Die Stellung hatte So auch schon mit der anderen Farbe auf dem Brett: 12...c6 13.e5 Df4 14.Ld3 1–0 (75) Carlsen,M (2834)-So,W (2792) Wijk aan Zee 2018 CBM 183 [Krasenkow,M]]

13.exd5 g6 14.De4 Ld6 15.Se5 [Der weiße Vorposten auf e5 lähmt nun das schwarze Spiel erheblich.]

15...Kg7 16.f4 a6 17.Ld3 Td8 18.Tf1 Sd7 19.Kc2 De7 20.Df3 Sf6

 

21.Lc4?! [Viel genauer war 21.Tae1 mit überlegener weißer Position.] 21...De8? [21...b5! 22.Lb3 a5 23.a3 a4 24.La2 b4 mit Gegenspiel.]

22.Tae1 Da4+ 23.Kb1 [Schwarz hoffte vielleicht auf 23.Lb3? Dxd4 und alles wäre wieder in Ordnung.] 23...Tf8 [23...Lxe5 24.fxe5 taugt nichts für Schwarz.]

24.Dd3 Da5 25.g4 Sxd5 [Nach langem Kampf hat Schwarz den Bauern zurückbekommen, steht aber auf Verlust.]

 

26.f5 g5 27.f6+ Kh8 28.Dh3 Sxf6 [Te1 hängt im Falle von Txf6, aber es reicht nicht.]

29.Dxh6+ Sh7 30.Ld3 f5 31.Sg6+ [und Matt in wenigen Zügen.] 1–0

Das Londoner System - Staunen! Spielen! Siegen!

Das Londoner System (1.d4 gefolgt von 2.Lf4) ist bei Vereinsspielern schon immer beliebt gewesen. Aber als Magnus Carlsen vor drei Jahren bei der Blitz-WM erstmals zu 2.Lf4 griff, avancierte das Londoner System zu einer der Trenderöffnungen unserer Z

Mehr...

Newcomer Praggnanandhaa kam mit 7 Punkten als geteilte Zehnter ins Ziel, was für den jungen Inder ein mehr als respektables Ergebnis ist. Er verlor 5 seiner 15 Partien, aber er gewann auch vier. In der 12. Runde stand er gegen Magnus Carlsen sehr gut, konnte die Partie aber nicht gewinnen.

Am letzten Spieltag gab es eine Reihe von Kurzremisen, um Kraft zu sparen oder seinen Platz zu sicheren. David Howell kritisierte das in der Chess24-Live-Übertragung: "Das ist enttäuschend! Es stellt unsere Geduld jetzt wirklich auf die Probe. Es ist ein wenig respektlos gegenüber unseren Zuschauern."

Auf der anderen Seite sorgte Leinier Dominguez und Gawein Jones für eine Seeschlange. Wegen der Zugabezeiten für jeden gemachten Zug dauerte die Schnellschachpartie am Ende 80 Minuten.

Für die Freunde des Endspiel hat Karsten Müller noch zwei lehrreiche Beispiele unter die Lupe genommen.

 

 

 

Magische Schachendspiele

In fast 4 Stunden Videospielzeit führt Karsten Müller Ihnen Sensationen aus der Endspielwelt vor, die teilweise weit über das Verständnis von Standardtechniken und Faustregeln hinausgehen.

Mehr...

Endstand Vorrunde der New in Chess Classic   
  1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6  
1. Carlsen, Magnus g NOR 2847 * ½ ½ ½ ½ ½ 1 1 1 ½ 1 ½ 1 ½ 1 ½ 10.5 2868
2. Nakamura, Hikaru g USA 2736 ½ * 1 ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 ½ 1 1 9.5 2822
3. Mamedyarov, Shakhriyar g AZE 2770 ½ 0 * 0 ½ ½ 1 0 1 ½ 1 1 1 1 ½ 1 9.5 2819
4. So, Wesley g USA 2770 ½ ½ 1 * ½ ½ 0 ½ ½ 1 0 1 1 1 0 1 9.0 2796
5. Aronian, Levon g ARM 2781 ½ ½ ½ ½ * ½ 0 1 ½ 1 1 ½ ½ ½ 1 ½ 9.0 2796
6. Radjabov, Teimour g AZE 2765 ½ ½ ½ ½ ½ * ½ ½ ½ 0 ½ ½ 1 ½ 1 1 8.5 2775
7. Firouzja, Alireza g FID 2759 0 ½ 0 1 1 ½ * ½ 1 ½ 0 ½ 0 1 1 1 8.5 2775
8. Le, Quang Liem g VIE 2709 0 ½ 1 ½ 0 ½ ½ * ½ 1 0 1 ½ ½ 1 1 8.5 2778
9. Dominguez Perez, Leinier g USA 2758 0 ½ 0 ½ ½ ½ 0 ½ * 1 ½ ½ 1 ½ 1 1 8.0 2746
10. Praggnanandhaa, R g IND 2608 ½ ½ ½ 0 0 1 ½ 0 0 * 1 ½ 0 1 ½ 1 7.0 2714
11. Duda, Jan-Krzysztof g POL 2729 0 ½ 0 1 0 ½ 1 1 ½ 0 * 0 0 ½ 1 1 7.0 2706
12. Vidit, Santosh Gujrathi g IND 2726 ½ ½ 0 0 ½ ½ ½ 0 ½ ½ 1 * ½ 0 1 1 7.0 2706
13. Tari, Aryan g NOR 2639 0 0 0 0 ½ 0 1 ½ 0 1 1 ½ * 1 ½ 1 7.0 2712
14. Karjakin, Sergey g RUS 2757 ½ ½ 0 0 ½ ½ 0 ½ ½ 0 ½ 1 0 * 1 1 6.5 2675
15. Jones, Gawain C B g ENG 2670 0 0 ½ 1 0 0 0 0 0 ½ 0 0 ½ 0 * ½ 3.0 2491
16. Christiansen, Johan-Sebastian g NOR 2618 ½ 0 0 0 ½ 0 0 0 0 0 0 0 0 0 ½ * 1.5 2368

Partien

 

Im Viertelfinale kommt es nun zu folgenden Paarungen:

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren