New York, Runde 13: Réti siegt im Kampf um den zweiten Platz

von Klaus Besenthal
17.05.2020 – Doktor Emanuel Lasker zieht beim New Yorker Turnier einsam seine Kreise: Nachdem er gestern auch seine zweite Partie gegen Efim Bogoljubow gewonnen hat, befindet sich der frühere Weltmeister weiterhin in der Position des Spitzenreiters. 1,5 Punkte - so groß ist der komfortable Abstand, der neuerdings einzig noch zwischen Lasker und Richard Réti (Foto) liegt, konnte doch Réti den bis dato mit ihm auf Augenhöhe befindlichen Alexander Aljechin dank eines deutlichen Sieges in die Schranken verweisen.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

International Chess Masters Tournament

In der Partie zwischen Réti und Aljechin sah es kurzzeitig so aus, als würde der Letztgenannte in der für ihn typischen dynamischen Weise frühzeitig einen scharfen Angriff starten können, doch die Umsetzung war fehlerhaft und schnell offenbarten sich Löcher in Aljechins Stellung, die dieser nicht mehr stopfen konnte:

 

Der ehrgeizige Aljechin erlitt einen empfindlichen Rückschlag

Réti liegt nach diesem Sieg nunmehr alleine auf dem zweiten Platz. Doktor Emanuel Lasker kann dies gleichgültig sein: Wer Zweiter ist - hinter ihm! Damit das so bleibt, darf der frühere Weltmeister aber nicht nachlassen, was ihm in seiner Partie gegen Efim Bogoljubow auch eindrucksvoll gelungen. Es war ab einem bestimmten Zeitpunkt klar, dass nur der mit den weißen Steinen spielende Lasker würde angreifen können, und ebenso klar war, wo dies zu geschehen hätte: am Damenflügel nämlich. Bogoljubow hätte sich durchaus noch verteidigen können, doch er scheiterte schnell an dieser Aufgabe, was Laskers Sieg spielerisch leicht wirken ließ:

 

Efim Bogoljubow blieb gegen den früheren Weltmeister auch in der zweiten Partie erfolglos

Der "andere Lasker", Edward, konnte den letzten Platz in der Tabelle wieder abgeben. In seiner Partie gegen Doktor Tartakower gab es eigentlich nur einen kritischen Moment, in dem einige lange Varianten korrekt zu berechnen waren, woran Tartakower aber scheiterte:

 

Ein Foto aus der 8. Runde, als Doktor Tartakower gegen Edward Lasker noch ein Remis erreicht hatte

Weiterhin gut im Geschäft ist Weltmeister Capablanca nach seinem Sieg gegen Maroczy mit den schwarzen Steinen: Auf Platz 3 liegend ist Capablanca keinesfalls bereits abgehängt. Dawid Janowski dagegen ist auf den letzten Rang zurückgefallen: Er verlor gegen den in New York City geborenen Lokalmatadoren Frank Marshall.

Ergebnisse der 13. Runde

Réti 1-0 Aljechin

Marshall 1-0 Janowski

Maroczy 0-1 Capablanca

Em. Lasker 1-0 Bogoljubow

Ed. Lasker 1-0 Tartakower

Tabelle nach der 13. Runde

 

Partien

 

Turnierseite



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.