Nick Pert: Attacking Repertoire with 1.d4, Vol 1 und 2 - eine Rezension

von Christian Hoethe
15.03.2019 – In seiner zweibändigen Miniserie mit einem Repertoire für Weiß nach 1.d4 packt Nick Pert den Stier bei den Hörnern und schlägt durchweg prinzipielle und aggressive Varianten vor. Christan Höthe ist von Perts Vorschlägen, teilweise sogar auf ganz neuen Wegen, begeistert.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Rezension Pert "Attacking Repertoire 1 d4!

Nicholas Pert ist wieder zurück – und das mit einem Paukenschlag!

Nach seinen gelungenen DVDs zum Spiel gegen seltene Eröffnungen, einem schlagkräftigen Französisch-Repertoire, dem soliden Königsfianchetto gegen Grünfeld- und Königs-Indisch sowie einer DVD zum klassischen Holländer meldet sich der sympathische englische Großmeister mit einem zweibändigen Angriffs-Repertoire mit 1. d4 zurück, das es in sich hat!

Nick Pert

Schon der Gedanke, ein  komplettes 1. d4-Repertoire auf nur zwei DVDs unterzubringen, erschien mir als ein extrem ambitioniertes Projekt und so erwartete ich an der einen oder anderen Stelle Ausweichungen auf seltene Abspiele, was oft leider zu qualitativen Einschränkungen am Repertoire führt. Also warf ich einen Blick in das Inhaltsverzeichnis der ersten DVD.

Attacking Repertoire with 1.d4! Vol. 1

Diese zweiteilige Videoserie beschäftigt sich mit Hauptvarianten, die nach 1.d4 entstehen, und mit denen Weiß seinen Gegner vom ersten Zug an unter Druck setzen will.

Mehr...

Volume 1

1. Chapter 1: Queen's Gambit Accepted

2. 01: Early Deviations - 3.e4 e5 4.Nf3 Bb4+/Nf6 - Video Analysis [15:57]
3. 02: 3.e4 e5 4.Nf3 exd4 5.Bxc4 Nc6 - Video Analysis [08:30]
4. 03: 3.e4 e5 4.Nf3 exd4 5.Bxc4 Bb4+ - Video Analysis [11:13]
5. 04: 3.e4 Nc6 4.Nf3 Nf6/Bg4 - Video Analysis [09:03]
6. 05: 3.e4 Nf6 4.e5 Nd5 5.Bxc4 Nb6 - Video Analysis [14:49]
7. 06: 3.e4 Nf6 4.e5 Nd5 5.Bxc4 Nc6 - Video Analysis [06:03]
8. 07: 3.e4 Nf6 4.e5 Nd5 5.Bxc4 Nb6 6.Bd3 - 6th and 7th Move Alternatives - Video Analysis [05:19]
9. 08: 3.e4 c5 4.d5 Nf6/e6 - Video Analysis [13:10]
10. 09: 3.e4 b5 4.a4 c6 5.axb5 cxb5 - Video Analysis [09:27]
11. Chapter 2: Queen's Gambit Declined
12. 01: 3...Bb4 - Video Analysis [12:45]
13. 02: 3...a6 - Video Analysis [10:09]
14. 03: 3...Nf6 4.cxd5 exd5 5.Bg5 c6 6.e3 Bf5 7.Qf3 - Video Analysis [12:46]
15. 04: 3...Be7 4.cxd5 exd5 5.Bf4 c6 6.e3 Bd6/Nf6 - Video Analysis [15:07]
16. 05: 3...Be7 4.cxd5 exd5 5.Bf4 c6 6.e3 Bf5 7.g4 - Video Analysis [09:04]
17. 06: 3...Be7 4.cxd5 exd5 5.Bf4 Nf6 6.e3 0-0/Bf5 - Video Analysis [13:45]
18. 07: 3...Nf6 4.cxd5 exd5 5.Bg5 Sbd7 and 5...c6 6.e3 h6 - Video Analysis [17:43]
19. 08: 3...Nf6 4.cxd5 exd5 5.Bg5 Be7 6.e3 0-0 7.Bd3 Nbd7 8.Qc2 Re8 9. Nge2 Nf8 10.0-0 c6 11.f3 Be6 - Video Analysis [05:22]
20. 09: 3...Nf6 4.cxd5 exd5 5.Bg5 Be7 6.e3 0-0 7.Bd3 Nbd7 8.Qc2 Re8 9. Nge2 Nf8 10.0-0 c6 11.f3 Alternatives - Video Analysis [08:57]
21. 10: 3...Nf6 4.cxd5 Nxd5 5.e4 Nxc3 6.bxc3 c5 - Video Analysis [10:46]
22. Chapter 3: Tarrasch
23. 01: 4.cxd5 exd5 5.Nf3 Nc6 6.dxc5 d4 7.Na4 Bxc5 8.Nxc5 Qa5+ 9.Bd2 Qxc5 10.Rc1 Qb6 11.e3 Nge7/dxe3 - Video Analysis [10:46]
24. 02: 4.cxd5 exd5 5.Nf3 Nc6 6.dxc5 d4 7.Na4 Bxc5 8.Nxc5 Qa5+ 9.Bd2 Qxc5 10.Rc1 Qb6 11.e3 Nf6 - Video Analysis [07:08]
25. 03: Early Deviations - 4.cxd5 exd5 5.Nf3 Nc6/c4/Nf6/cxd4 - Video Analysis [11:16]
26. 04: Henning-Schara Gambit - 4.cxd5 cxd4 5.Qa4 Bd7/b5 - Video Analysis [09:59]
27. Chapter 4: Triangle Setup
28. 01: 4.e4 Bb4 - Video Analysis [06:20]
29. 02: 4.e4 dxe4 5.Nxe4 Bb4+ 6.Bd2 Qxd4 7.Bxb4 Qxe4 8.Be2 - Video Analysis [16:04]
30. Chapter 5: Slav Defence
31. 01: 3.cxd5 cxd5 4.Bf4 Nc6 5.e3 Nf6 6.Nc3 a6 7.Be2 Main Line - Video Analysis [07:02]
32. 02: 3.cxd5 cxd5 4.Bf4 Nc6 5.e3 Nf6 6.Nc3 a6 7.Be2 Early Deviations - Video Analysis [09:50]
33. 03: 3.cxd5 cxd5 4.Bf4 Nc6 5.e3 Nf6 6.Nc3 Bg4/f5 Early Deviations - Video Analysis [04:31]
34. 04: 3.cxd5 cxd5 4.Nc3 Nf6 5.Bf4 Nc6 6.e3 Bf5 7.Qb3 Na5 8.Qa4+ Bd7 9.Qd1 Rc8/Bg4 - Video Analysis [06:04]
35. 05: 3.cxd5 cxd5 4.Nc3 Nf6 5.Bf4 Nc6 6.e3 Bf5 7.Qb3 Na5 8.Qa4+ Bd7 9.Qd1 e6 10.Nf3 Rc8 11.Bd3 Bb4 - Video Analysis [07:16]
36. 06: 3.cxd5 cxd5 4.Nc3 Nf6 5.Bf4 Nc6 6.e3 Bf5 7.Qb3 Na5 8.Qa4+ Bd7 9.Qd1 e6 10.Nf3 Rc8 11.Bd3 Nc4 - Video Analysis [07:36]
37. 07: 3.cxd5 cxd5 4.Bf4 a6/Nf6 Sidelines - Video Analysis [07:06]
38. 08: 3.cxd5 cxd5 4.Bf4 Nc6 5.e3 Bf5/Nf6 Sidelines - Video Analysis [04:24]
39. Chapter 6: Other Systems
40. 01: Symmetrical 2...c5 3.cxd5 Qxd5/Nf6 - Video Analysis [05:33]
41. 02: Baltic Defence 2...Bf5 3.cxd5 Bxb1 4.Qa4+ - Video Analysis [09:58]
42. 03: Chigorin 2...Nc6 3.Nc3 dxc4 4.Nf3 Nf6 5.Bg5 a6 - Video Analysis [08:42]
43. 04: Chigorin 2...Nc6 3.Nc3 dxc4 4.Nf3 Nf6 5.Bg5 h6 - Video Analysis [12:19]
44. 05: Chigorin 2...Nc6 3.Nc3 Sidelines - Video Analysis [08:57]
45. 06: Albin Counter Gambit 2...e5 3.dxe5 d4 4.Nf3 Nc6 5.a3 - Video Analysis [06:56]

3. e4 gegen das angenommene, die Abtauschvariante gegen das orthodoxe Damengambit und das moderne  4.cxd5 exd5 5.Nf3 Nc6 6.dxc5! gegen die Tarrasch-Verteidigung stellen die wohl ehrgeizigsten Pläne des Anziehenden dar und zeigen, dass Pert hier keine Kompromisse zu Ungusten der Qualität eingeht – sehr vorbildlich.

 

Etwas skeptisch war ich zuerst hinsichtlich seiner Entscheidung für die Abtauschvariante gegen Slawisch. Natürlich haben Spieler wie Botwinnik, Petrosjan und Portisch sich ihrer mehrfach mit Erfolg bedient, aber das ist lange her und wurden für Schwarz gute Gegenmittel gefunden, beispielsweise ein frühes a6. Nachdem ich mir die Videos zur slawischen Abtauschvariante jedoch angesehen hatte, war ich ausreichend inspiriert, diese in einigen Blitz- und Schnellschachpartien anzuwenden und kann nur sagen: wow! Offenbar erhofft sich der Slawisch-Spieler, in seine gut vorbereitete und ausanalysierte Meraner- oder Chebanenko-Variante zu kommen, wird aber durch die Wahl der Abtauschvariante etwas demoralisiert auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Pert hatte mich überzeugt – wieder einmal! 

Auch Pert´s Wahl für 2...Bf5 3.cxd5 Bxb1 4.Qa4+ gegen die sogenannte baltische Verteidigung und 2...Nc6 3.Nc3 dxc4 4.Nf3 Nf6 5.Bg5 gegen Tschigorin sind durchaus als die kritischen Varianten anzusehen und so kann ich nur voll des Lobes für diese erste 1. d4-DVD von Pert sein! Ich war inspiriert!

Was also hat die 2. DVD in petto? Ein gespannter Blick in den Inhalt ergab folgendes Bild.

Attacking Repertoire with 1.d4! Vol. 2

Diese zweiteilige Videoserie beschäftigt sich mit Hauptvarianten, die nach 1.d4 entstehen, und mit denen Weiß seinen Gegner vom ersten Zug an unter Druck setzen will. Auf dieser DVD behandele ich Varianten, die nach 1.d4 Sf6 entstehen.

Mehr...

Volume 2

1. Chapter 1: Nimzo-Indian
2. 01: 4...b6 5.e4 c5 6.d5 Qe7 7.Nge2 - Video analysis [13:49]
3. 02: 4...Nc6 5.Nf3 d6 6.Bd2 0-0 7.a3 - Video analysis [08:37]
4. 03: 4...d6 5.e3 c5 6.Bd3 Nc6 7.Nge2 - Video analysis [05:50]
5. 04: 4...d5 5.cxd5 Qxd5 6.e3 c5/0-0/e5 - Video analysis [14:23]
6. 05: 4...c5 5.dxc5 Bxc5/Na6 without castling - Video analysis [12:18]
7. 06: 4...c5 5.dxc5 0-0 6.a3 Bxc5 7.Nf3 sidelines - Video analysis [07:18]
8. 07: 4...c5 5.dxc5 0-0 6.a3 Bxc5 7.Nf3 b6 8.Bf4 Bb7/Nh5 Main Line - Video analysis [05:02]
9. 08: 4...d5 5.cxd5 exd5 6.Bg5 h6 7.Bh4 c5 8.dxc5 g5 9.Bg3 Ne4 Main Line - Video analysis [12:37]
10. 09: 4...d5 5.cxd5 exd5 6.Bg5 h6 7.Bh4 Sidelines on move 7, 8 and 9 - Video analysis [09:02]
11. 10: 4...0-0 5.e4 d5/c5/d6- early deviations - Video analysis [18:21]
12. 11: 4...0-0 5.e4 d5 6.e5 Ne4 7.Bd3 c5 8.Nge2 cxd4 9.Nxd4 Nd7 10.Bf4 Ndc5 - Video analysis [08:00]
13. 12: 4...0-0 5.e4 d5 6.e5 Ne4 7.Bd3 c5 8.Nge2 cxd4 9.Nxd4 Nd7 10.Bf4 Qh4 11.g3 Qh3 - Video analysis [14:04]
14. 13: 4...0-0 5.e4 d5 6.e5 Ne4 7.Bd3 c5 8.Nge2 cxd4 9.Nxd4 Nd7 10.Bf4 Qh4 11.g3 Qh5 - Video analysis [12:47]
15. Chapter 2: Benoni setups
16. 01: Modern Benoni - 3...e6 4.Nc3 exd5 5.cxd5 d6 6.Nf3 g6 7.Bf4 Bg7 - Video analysis [13:18]
17. 02: Modern Benoni - 3...e6 4.Nc3 exd5 5.cxd5 d6 6.Nf3 g6 7.Bf4 a6 - Video analysis [13:47]
18. 03: Czech Benoni - 3...e5 4.Nc3 d6 5.e4 Be7/Nbd7/g6 - Video analysis [10:19]
19. 04: Snake Benoni - 3...e6 4.Nc3 exd5 5.cxd5 Bd6 - Video analysis [09:46]
20. 05: Late Benoni - 3...g6 4.Nc3 Bg7 5.e4 d6 6.Nf3 e6 - Video analysis [16:34]
21. 06: Old Benoni - 3...g6 4.Nc3 Bg7 5.e4 d6 6.Nf3 0-0 - Video analysis [07:56]
22. Chapter 3: Benko Gambit
23. 01: 4.Nf3 bxc4/b4 - Video analysis [09:05]
24. 02: 4.Nf3 Bb7 5.e4 Nxe4 6.Bd3 Nf6/Nd6 - Video analysis [10:49]
25. 03: 4.Nf3 g6 5.cxb5 a6 6.e4 - Video analysis [07:41]
26. 04: Blumenfeld Gambit 4.Nf3 e6 5.e4 - Video analysis [26:26]
27. Chapter 4: Other setups
28. 01: 2...b6 3.Nc3 Bb7 4.Qc2 - Video analysis [09:06]
29. 02: Budapest Gambit - 2...e5 3.dxe5 Ng4 4.Bf4 Nc6/g5 - Video analysis [09:00]
30. 03: Fajarowicz Gambit - 2...e5 3.dxe5 Ne4 4.a3 - Video analysis [09:45]

Auch hier kann ich Pert´s Variantenauswahl nur als vortrefflich bezeichnen!

Das System mit Sf3 und Lf4 gegen Benoni gilt schon seit geraumer Zeit als eines der kritischsten Abspiele und steht dem „Flick-Knife“-Angriff mit f4 und Lb5+ in nichts an Aggression nach. Im Gegenteil: während Benoni-Spieler hierauf oft bestens vorbereitet sind, trifft das nicht unbedingt auf das System mit Sf3 und Lf4 zu. Weiss nimmt direkt den Bauern d6 aufs Korn und versucht in der Folge, diese Schwäche mit Sf3-d2-c4 zu belagern und damit die schwarzen Kräfte an die Verteidigung dieses Bauern zu binden. Das Spiel trägt nicht unbedingt forcierten Charakter, beinhaltet aber eine Menge Gift und ist schon deshalb wohl überlegt.

4. Lf4 gegen das Budapester Gambit war und ist schon immer der kritische Zug gewesen, selbiges trifft auf 4. a3 gegen das Fajarowicz-Gambit zu!

Besonders gern gesehen habe ich, dass Pert gegen das widerlegungsresistente Nimzo-Indisch zu 4. Dc2 gegriffen hat, dem Zug, den Kasparow während seiner Zeit am häufigsten gespielt hat.

Pert zeigt hier sehr gut und instruktiv, wie Weiß den Druck in der d-Linie oft sehr gut mit einem Angriff auf den schwarzen König kombinieren kann. In diesem Kapitel gefällt mir besonders, dass er auch das moderne 4. ...b6 nicht „vergessen“ hat, ein Zug, der früher wegen 5. e4 als zweifelhaft galt, der heute aber so aktuell ist wie kaum zuvor – weil er auch sehr gut für Schwarz punktet!

Und weil es sich hier um ein Angriffs-Repertoire handelt, geht Pert nach 4. Dc2 0-0 auch direkt mit 5. e4! im Zentrum vor – eine Variante, die mir aus weißer Perspektive schon immer gut gefallen hat. Diese lebhafte Variante existiert schon recht lange, hatte ihre Blütezeit aber erst vor ca. 5-6 Jahren und durchlief daraufhin einer immensen theoretischen Untersuchung. Pert bringt sie unterhaltsam auf den aktuellen Stand der Theorie und zeigt, dass Schwarz sich gut auskennen muss, wenn er hier ausgleichen möchte.

Das absolute „Filetstück“ dieser zweiten DVD waren jedoch für mich Pert´s Empfehlungen gegen das Wolga/Benko- und das Blumenfeld-Gambit!

Während er das Blumenfeld-Gambit mittels  4.Nf3 e6 5.e4! bekämpfen möchte – eine Variante, die theoretisch doch relativ gut untersucht, aber auch eher selten gespielt wird – faszinierte mich besonders seine überaus mutige Wahl gegen das Wolga/Benko via 4.Nf3 Bb7 5.e4!

 

Zuerst konnte ich es kaum glauben und dachte an einen Druckfehler im Inhaltsverzeichnis – aber weit gefehlt! Der Zug 5. e4! wurde an dieser Stelle gemäß meiner Datenbank  wahrhaftig noch nie (!!!) gespielt – hier schreibt und entwickelt Pert Eröffnungstheorie neu!

Und das Spannende daran: mit diesem Zug werden Sie nicht nur viele Wolga-Anhänger auf dem falschen Fuß erwischen, viel wichtiger ist: Perts Empfehlungen sind wasserdicht mit Engines geprüft und halten somit auch den kritischsten Prüfungen statt! In den meisten Abspielen kommt Schwarz nicht in seinen Lieblingsaufbau und sieht sich frühzeitig mit unbekannten Motiven und Stellungsbildern konfrontiert! Extrem sehenswert und – soweit ich es beurteilen kann – das erste Mal, dass ein Großmeister einen solch mutigen Schritt auf einer Chessbase-DVD wagt! Das verdient großen Respekt!

Der aufmerksam Interessierte mag feststellen, dass Pert keine aggressiven Konzepte gegen Holländisch, Altbenoni oder -indisch, Grünfeld- und Königs-Indisch bespricht. Das ist wahr und mag zum einen daran liegen, dass er mit „The aggressive classical Dutch for black“ und „Solid an safe against the wild indians: play the fianchetto„ bereits DVDs zu diesen Eröffnungskomplexen herausgebracht hat. Allerdings einmal für die Gegenseite, also Schwarz, und einmal als ein solides und sicheres Repertoire gegen Grünfeld- und Königsindisch, was dem aggressiven Tenor der beiden neuen 1. d4-DVDs widerspricht. Das mag bei dem einen oder anderen ein kleines Fragezeichen hinterlassen, aber vielleicht macht sich Pert ja auch noch dran, gegen diese Systeme eine dritte DVD herauszubringen – wünschenswert wäre es auf jeden Fall!

Fazit: Meiner Meinung nach ist Pert nicht zu toppen! Ein aggressives Repertoire mit vielen eigenen Vorschlägen, präsentiert von einem überaus sympathischen Großmeister, der seinen Stoff lebhaft und instruktiv zu vermitteln weiß! Ich freue mich jetzt schon auf seine nächsten DVDs!



Themen: Rezension

Christian Hoethe ist Jahrgang 1975, Vater zweier Töchter und eines Sohnes, wohnt in Braunschweig und erlernte die Gangart der Figuren relativ spät mit 13 von seinem Vater. Ein Jahr später spielte in der Schach-AG seines damaligen Erdkundelehrers, mit dem er auch heute noch ab und zu eine Partie spielt. Mit 15 landete er Dank seines Mathe-Nachhilfelehrers (!) endlich in einem Verein. Er brachte es zu seinen besten Zeiten auf eine Elo-Zahl von 2247 und spielt für den Schachverein Gifhorn, wo er auch einmal im Monat Training gibt.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

nstewart nstewart 19.03.2019 08:28
Liebe Leute,

das Folgende soll nicht diesen speziellen Rezensenten diskreditieren oder den im Prinzip untadeligen GM Nick Pert, aber es sei doch gesagt: Wenn auf einer zweibändigen d4-Weißrepertoire-DVD keine Empfehlung gegen Holländisch gegeben und für Königs- bzw. Grünfeldindisch einfach auf eine andere DVD desselben Autors verwiesen wird, dann dürfte das nicht nur "bei dem einen oder anderen ein kleines Fragezeichen hinterlassen", sondern stellt einen erheblichen Mangel dar, über den potentielle Käufer gerne mehr wüssten. Äußert sich der Autor z.B. dazu? Warum wird auf so etwas vom Rezensenten denn nicht weiter eingegangen? Zwei per copy&paste aus der Produktanzeige eingefügte Inhaltsverzeichnisse und Begeisterungsrhetorik à la "Pert ist nicht zu toppen" ergeben doch keine kritische Besprechung! Und, lieber Chessbase-ler, ich muss leider sagen, dass dergleichen für viele Eurer Rezensionen gilt, die in aller Regel eher Werbetexte für Eure Produkte sind. Ich bin eigentlich ein langjähriger Fan Eures Betriebs, aber diesen speziellen Aspekt desselben finde ich ärgerlich und unseriös. Nichts für ungut, Neil Stewart
1