Nigel Short gewinnt in Bunratty

von André Schulz
25.02.2020 – Am vergangenen Wochenende wurde in Bunratty das alljährliche Bunratty Schachfestival gespielt, zu dem sich in vier Turnieren über 350 Spieler einfanden. Nigel Short gewann das Turnier zum 3. Mal und Elisabeth Pähtz freute sich über den geteilten zweiten Platz. Mit Vlastimil Hort war weitere Schachprominenz vor Ort. | Fotos: Turnierseite (Gerry Graham)

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Das alljährliche Bunratty-Schachfestival wurde in diesem Jahr zum 27. Mal ausgetragen und fand am vergangenen Wochenende vom 21. bis 23. Februar im Bunratty Castle Hotel statt. Die Organisatoren freuten sich über eine Rekordteilnehmerzahl von 356 Spielern in insgesamt vier Turnieren. 52 Spieler nahmen am Masters teil, 83 am Hauptturnier, 94 am Challengers und 129 am Nachwuchsturnier. 

Im Masters hatten acht Großmeister gemeldet, darunter der frühere Vize-Weltmeister Nigel Short und Schachlegende Vlastimil Hort. Der deutsch-tschechische Großmeister und Schachentertainer kann sich über mangelnde Einladungen nicht beklagen und hat in den letzten Jahren durch seine schriftstellerische Arbeit auf der ChessBase-Seite weitere Fans hinzugewonnen. Nachdem er kürzlich seine Schachgeschichten auch in Buchform veröffentlicht hat, sind neue Einladungen hinzu gekommen, darunter auch nach Irland zum Bunratty-Turnier. Kurz zuvor war Vlastimil Hort noch beim Schachfestival in Prag zu Gast gewesen. In Irland spielte er selber mit.

Vlastimil Hort, daneben Jonathan Pein

Nigel Short hingegen ist Stammgast beim Bunratty Schachfestival und hat das Turnier auch schon zweimal gewonnen. 

Als weiteren prominenten Gast durften die irischen Organisatoren Elisabeth Pähtz begrüßen. Die deutsche Spitzenspielerin ist zur Zeit viel unterwegs und reist von Veranstaltung zu Veranstaltung.

Elisabeth Pähtz

Sie spielte beim Gibraltar Open mit, nahm dann für ihr Team an der 4NCL teil, flog von Manchester nach Hamburg, um hier noch einige Video-Lektionen aufzunehmen, fuhr danach zusammen mit Anna Muzychuk nach Hofheim zu einem Termin der Frauenbundesliga und reiste dann nach Bunratty. 

Während der doch schon etwas ältere Vlastimil Hort mit seinen Terminen eine leichte Müdigkeit verspürte, scheint Elisabeth Pähtz die Reiserei nichts auszumachen. Tatsächlich war Elisabeth Pähtz die stärkeste weibliche Spielerin, die jemals in Bunratty mitgespielt hat, nicht nur nominell, sondern auch am Brett, wie sich bald herausstellte. 

Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass Elisabeth Pähtz hier zu Gast war. Sie fand ein altes Kinderfoto, von ihrem Vater Thomas Pähtz aufgenommen, aus einer Zeit, als sie noch größer war als der Junge neben ihr, richtig - es ist Luke McShane.

Elisabeth Pähtz und Luke McShane

Der Turniersieg im Masters fiel am Ende an Nigel Short. Der frühere englische Spitzenspieler, Herausforderer von Weltmeister Kasparov im Jahr 1993, hat sich inzwischen als FIDE-Vizepräsident mehr auf das schachpolitische Parkett begeben, bewies aber hier einmal mehr, dass er immer noch weiß, wie man die Figuren erfolgreich bewegt.

Zu einer erfolgreichen Turnierteilnahmen gehört beim Bunratty Schachfestival bekanntlich aber auch, dass man die mitunter intensiven und langen abendlichen After-Round Events an der Hotelbar ohne großen Schaden übersteht. So mancher fiel hier schon seinen Konditionsmängeln zum Opfer - die erfahrenen Bunratty-Veteranen natürlich nicht.

In der ersten Runde zeigte Short gleich, dass er immer hellwach ist:

 

Weiß entschied die Partie mit 24.Sh5. Nach 24...Kh8 [24...gxh5 25. Dg3 Kh8 26.Dg8 Matt] 25.Lh6 gxh5 26.Dg3 Lxe4 37.Lg7 wurde Schwarz matt.

Zum "Clash of the Lengends" zwischen Nigel Short und Vlastimil Hort kam es in der 3. Runde des Turniers. Beide Spieler hatten zuvor ihre beiden Auftaktpartien gewonnen.

Nigel Short erinnerte sich, dass er dem großen Tschechen wohl erstmals bei den Aufnahmen zum BBC-TV-Turnier "The Masster Game" begegnet ist. Das war Ende der 1970er Jahre. Short war damals ein talentierter Youngster und Hort gehörte zur Weltspitze. Inzwischen hat der Zahn der Zeit an beiden genagt, am Vlastimil Hort schon etwas mehr. Das Treffen endeten zugunsten des Jüngeren und Short konnte am Ende seinen dritten Turniersieg feiern.

Über den geteilten zweiten Platz durfte sich Elisabeth Pähtz freuen. Sie teilte den 2. und 3. Preis mit Keith Arkell. 

Vlastimil Hort fiel nach der letzten Runden auf den 14. Platz zurück, nachdem er eine Remisstellung überzog und zum Verlust verdarb.

 

Endstand

Rank Name Score M/F Rating TPR
1 GM Short, Nigel 5.0 M 2626 2658
2 Paehtz, Elisabeth 4.5 M 2472 2561
3 GM Arkell, Keith 4.5 M 2454 2477
4 IM Fitzsimons, David 4.5 M 2341 2478
5 IM Bates, Richard 4.5 M 2366 2392
6 GM Williams, Simon 4.0 M 2473 2440
7 GM Turner, Matthew 4.0 M 2516 2402
8 GM Lalic, Bogdan 4.0 M 2400 2407
9 IM Lopez, Alex 4.0 M 2441 2366
10 FM Li, Henry 4.0 M 2295 2308
11 FM Brady, Stephen 3.5 M 2288 2339
12 Rawlinson, Aidan 3.5 M 2181 2305
13 IM Mannion, Stephen R 3.5 M 2266 2304
14 GM Hort, Vlastimil 3.5 M 2400 2388
15 Pein, Jonathon 3.5 M 2160 2271
16 Manojlovic, Mihailo 3.5 M 2038 2250
17 GM Baburin, Alexander 3.5 M 2418 2240
18 IM Heidenfeld, Mark 3.5 M 2361 2169
19 FM Kanyamarala, Tarun 3.5 M 2349 2207
20 Vogel, Constantin 3.5 M 2129 2153
21 IM Baker, Chris 3.0 M 2234 2312

...

Der Termin für das nächste Bunratty Festival steht schon fest: 19.-22. Februar 2021.

Turnierseite...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.