Nisipeanu gewinnt Open von Benasque

von André Schulz
15.07.2021 – Mit dem sensationellen Ergebnis von 9 Punkten aus 10 Runden gewann Liviu-Dieter Nisipeanu das Open von Benasque. Jesper Sondergaard Thybo (Dänemark) und Gergely Kandor (Ungarn) kamen mit einem Punkt weniger ins Ziel. | Foto: Raluca Scircea (Veranstalter)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pure Spielfreude

Die Zeiten des Corona-Lockdowns bedeuteten für den deutschen Spitzenspieler Liviu-Dieter Nisipeanu eine ganz besonders unangenehme Zwangspause vom Turnierschach. Die Turnierszene lag brach und vom Online-Schach hielt Nisipeanu gar nichts.

Jetzt kommt wieder Leben ins Turnierschach und man merkt dem deutsche-rumänischen Großmeister die Freude darüber an. Nur so kann man sich sein herausragendes Ergebnis beim Open in Benasque erklären.

Das Turnier in dem kleinen spanischen Pyrenäendorf feiert 2021 sein 40-jähriges Bestehen. Das erste Mal wurde das Open 1981 ausgetragen. Der Tourismus spielt in dem lange nur schwer zu erreichenden, aber malerisch in die Gebirgsketten eingebettete Ort eine wichtige Rolle und das Open von Benasque ist kein unwesentlicher Bestandteil. Trotz der abgelegenen Lage des Turnierortes beteiligten sich in den vergangenen Jahren viele Spieler an dem Wettbewerb. 

In diesem Jahr nahmen fast 300 Spieler teil, die meisten aus Spanien, einige aus dem nahe gelegenen Ministaat Andorra. Zwei Spieler traten unter der Flagge von Venezuela an. Wahrscheinlich sind sie aber nicht extra für dieses Turnier in die Pyrenäen gereist. Im Feld befanden sich 18 Großmeister und 20 Internationale Meister.

Nach zehn Runden Schweizer System stand Liviu-Dieter Nisipeanu mit einem sensationellen Ergebnis von 9 Punkten als Sieger fest. Dafür kann nur pure Spielfreude verantwortlich sein.  Auf seinem Weg zum Turniergewinn spielte Nisipeanu gegen fünf Großmeister und holte gegen sie 4 Punkte. Das Ergebnis von Nisipeanu entspricht einer Eloleistung von 2771.

Einen ebenfalls starken Auftritte legten die beiden jungen Großmeister Jesper Sondergaard Thybo (Dänemark) und Gergely Kandor (Ungarn) hin, beide Jahrgang 1999. Sie kamen auf 8 Punkte und teilten den zweiten und dritten Preis.

Tabelle

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 NISIPEANU Liviu-Dieter 9,0 2405
2 THYBO Jesper Sondergaard 8,0 2397
3 KANTOR Gergely 8,0 2320
4 SOSA Tomas 7,5 2363
5 PERALTA Fernando 7,5 2361
6 NARCISO DUBLAN Marc 7,5 2347
7 SUAREZ URIEL Adrian 7,5 2344
8 GOMEZ LEDO Roberto Carlos 7,5 2307
9 SOCHACKI Christophe 7,5 2272
10 MARIN Mihail 7,5 2269
11 ALSINA LEAL Daniel 7,5 2269
12 ALONSO GARCIA Aaron 7,5 2264
13 KORPA Bence 7,0 2409
14 FORCEN ESTEBAN Daniel 7,0 2358
15 LOISEAU Quentin 7,0 2343
16 PULVETT MARIN Daniel Eduardo 7,0 2335
17 MOVSZISZIAN Karen 7,0 2316
18 LAGARDE Maxime 7,0 2311
19 FLUVIA POYATOS Jordi 7,0 2299
20 UBILAVA Elizbar 7,0 2272
21 ROEDER Matthias 7,0 2227
22 SONG Julien 7,0 2143
23 ACOR Corey 7,0 2113
24 CASTELLANOS RODRIGUEZ Renier 6,5 2298

Partien

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren