Noch zwei Tage...

09.05.2012 – Am kommenden Freitag ist es soweit. Viswanathan Anand wird seinen Titel im WM-Kampf gegen Boris Gelfand verteidigen. Gelfand hat sich durch seinen Sieg im Kandidatenfinale qualifiziert und im Interview als sehr motiviert gezeigt. Anand hat zuletzt zwar nicht sein bestes Schach gezeigt, doch Anand-Intimus Hans-Walter Schmitt ist überzeugt, dass sein Freund zum Matchbeginn topfit sein wird. In der Moskauer Tretjakow-Galerie wird derzeit noch die Bühne für den Wettkampf gebaut. Beide Spieler sind bereits vor Ort und haben schon die ersten Sitzproben absolviert. Spielbeginn am Freitag ist 13 Uhr  MESZ. Im Fritzserver kommentiert Klaus Bischoff live ab ca. 13.30 Uhr. Erste Bilder aus Moskau...Offizielle Matchseite der FIDE...Eric van Reems Blog "Mate in Moscow"...Anand gegen Gelfand: Alle Daten...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Mehr über die Weltmeisterschaft Anand gegen Gelfand

 


Der Weltmeister: Viswanathan Anand




Geboren am 11. Dezember 1969 in Madras, erlernte Anand das Schachspiel, als er auf den Phillippinen, wo die die Familie eine zeitlang lebte. Erste Erfolge stellten sich Anfang der 1990er Jahre ein. Im Interzonenturnier Manila 1990 qualifizierte er sich für die Kandidatenwettkämpfe, besiegte Dreev, schied dann aber knapp gegen Karpov aus. 1992 gewann er in Reggio Emilia vor Kasparov und Karpov. Zwischen 1993 und 1995 nahm Anand an den WM-Zyklen der FIDE und der PCA teil. In den FIDE-Kandidatenkämpfen besiegte er Jussopow, unterlag dann aber Kamsky nach Stichkampf. In den PCA-Kandidatenkämpfen besiegte er Romanishin, Adams und auch Kamsky und wurde Herausforderer von Kasparov. Der PCA-WM-Kampf danf 2005 im Südturm des nicht mehr existierenden World Trade Centers statt. Anand unterlag nach 18 Partien mit 7,5:10,5. Bei der ersten K.o.-Weltmeisterschaft in Groningen 1997 gewann Anand gegen Adams das Finale und wurde dadurch Herausforderer von FIDE-Weltmeister Karpov. Das WM-Mini-Match der FIDE gegen Karpov verlor Anand in Lausanne im Stichkampf. 2000 gewann Anand erneut das K.-o-Turnier der FIDE in Neu Dehli/Teheran. Der Finalsieg gegen Shirov war diesmal mit dem Titelgewinn der FIDE verbunden. im nächsten Jahr schied er bei der FIDE-K.o.-WM in Moskau im Halbfinale gegen Ivanchuk aus. 2007 gewann Anand das WM-Turnier in Mexiko, das diesmal ebenfalls mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft im klassischen Schach verbunden ist. Anand wurde damit nach klassischer Zählweise der 15.Weltmeister. 2008 verteidigte er den Titel in Bonn gegen seinen Vorgänger Kramnik. 2010 verteidigte Anand seinen Titel erneut, diesmal in Sofia gegen Topalov. Neben den Erfolgen bei Weltmeisterschaften erreichte Anand zahllose Turniersiege, u.a. in Dortmund, Wijk aan Zee oder Linares und war über viele Jahre Dauersieger bei den Schnellschachweltmeisterschaften in Frankfurt in Mainz.



Anand ist mit Aruna verheiratet und hat einen Sohn. Neben Tamil, Englisch, Spanisch und Russisch spricht Anand seit ein paar Jahren auch fließend Deutsch. Er lebt in Madras und hat einen weiteren Stützpunkt in Bad Soden.


Viswanathan Anand: My Career...


Der Herausforderer: Boris Gelfand



Boris Gelfand wurde am 24. Juni 1968 in Minsk (Weißrussland) geboren. Inzwischen lebt er in Rischon LeZion (Israel). 1990 gewann er mit Ivanchuk das Interzonenturnier in Manila und qualifizierte sich für die Kandidatenkämpfe. Im Viertelfinale schied er gegen den späteren WM-Herausforderer Nigel Short aus. 1993 qualifizierte er sich durch seinen Sieg im Interzonenturnier von Biel erneut. Er gewann gegen Adams und Kramnik und unterlag erst Karpov. 1997 unterlag Gelfand bei der K.-o-WM in Groningen im Halbfinale Anand. 1999 in Las Vegas schied er gegen den späteren Sieger Khalifman aus. 2000 war der spätere Finalist Shirov Endstation. On Moskau 2001 unterlag er Svidler. Beim letzten WM-Turnier im K.o.-Format 2004 in Tripolsi nahm gelfand nicht teil, weil die Staatsbürger Israels in Libyen nicht willkommen waren. Mit seinem sechsten Platz beim World Cup 2005 qualifizierte sich Gelfand für die Kandidatenkämpfe 2007 in Elista und setzte sich hier gegen Kasimdhjanov und Kamsky durch, was ihm die Teilnahme beim WM-Turnier 2007 in Mexiko City einbrachte. Hier wurde er hinter Anand punktgleich mit Kramnik Dritter. 2009 gewann Gelfand den World Cup und qualifizierte sich für das Kandidatenturnier 2011 in Kasan. Hier besiegte er Mamedyarov, Kamsky und Grischuk, womit er das Recht zur Herausforderung von Anand erhielt. Auch gelfand gewann zahlreiche Turniere und war vielfacher Teilnehmer bei Schacholympiaden.



Gelfand ist mit Maya verheiratet und hat zwei Kinder.

Ort und Zeit

Der Wettkampf findet in der Tretjakow-Galerie statt:



Tretyakov Gallery, Lavrushinsky Lane, 10
Nähe U-Bahn Station.
Tretyakovskaya”, “Novokuznetskaya” oder “Polyanka


Tretjakow-Galerie...

Zeitplan:

      Ortstzeit MESZ Kommentator
auf Schach.de engl.
Kommentator
auf Schach.de deutsch
Tag 1 10 Mai Eröffnung 19.00      
Tag 2 11 Mai Partie 1 15.00 13.00 D. King K. Bischoff
Tag 3 12 Mai Partie 2 15.00 13.00 L. Trent  
Tag 4 13 Mai Ruhetag        
Tag 5 14 Mai Partie 3 15.00 13.00 Y. Pelletier K. Bischoff
Tag 6 15 Mai Partie 4 15.00 13.00 D. King K. Bischoff
Tag 7 16 Mai Ruhetag        
Tag 8 17 Mai Partie 5 15.00 13.00 D. King K. Bischoff
Tag 9 18 Mai Partie 6 15.00 13.00 L. van Wely  
Tag 10 19 Mai Ruhetag        
Tag 11 20 Mai Partie 7 15.00 13.00 L. Trent K. Bischoff
Tag 12 21 Mai Partie 8 15.00 13.00 O. Reeh K. Bischoff
Tag 13 22 Mai Ruhetag        
Tag 14 23 Mai Partie 9 15.00 13.00 D. King K. Bischoff
Tag 15 24 Mai Partie 10 15.00 13.00 Y. Pelletier K. Bischoff
Tag 16 25 Mai Ruhetag        
Tag 17 26 Mai Partie 11 15.00 13.00 D. King K. Bischoff
Tag 18 27 Mai Ruhetag        
Tag 19 28 Mai Partie 12 15.00 13.00 S. Collins K. Bischoff
Tag 20 29 Mai Ruhetag        
Tag 21 30 Mai Stichkampf 12.00 13.00 noch offen noch offen

 

Modus und Bedenkzeit

12 Partien mit mit einer Bedenkzeit von 120 Minuten für 40 Züge, 60 Minuten für die nächsten 20 Züge, 15 Minuten für den Rest mit einer Zugabe von 30 Sekunden pro Zug ab Zug 61.

Bei Gleichstand nach zwölf Partien wird am 30. Mai (ab 10 Uhr) ein Stichkampf mit verkürzter Bedenkzeit gespielt: zunächst vier Partien mit 25 Minuten plus 10 Sekunden/Zug.

Bei Gleichstand nach den Schnellschachpartien folgt ein weiterer Stichkampf mit zwei Blitzpartien mit 5 Minuten plus 3 Sekunden/Zug Bedenkzeit. Bei weiterem Gleichstand werden bis zur Entscheidung maximal vier weitere Blitzrunden à zwei Partien gespielt. Steht der Wettkampf dann immer noch gleich, folgt eine Entscheidungspartie, in der Weiß 5 Minuten erhält und gewinnen muss, Schwarz mit einer Bedenkzeit von 4 Minuten ein Remis zum Gewinn des Wettkampfes genügt.

Preisfonds

Preisfonds: 2,55 Mio. US-Dollar

Der Sieger erhält 60% (1,530,000 USD), der Verlierer 40% 1,020,000 (USD)

Bisherige Bilanz

Bilanz in Partien mit langer Bedenkzeit: 6:5 für Anand (bei 25 Remisen)
 


Partien:

 

 

Links:

Interviews mit Boris Gelfand und Anands Delegationsleiter Hans-Walter Schmitt (ChessBase)

Interview mit Boris Gelfand (Zeit)

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren