Normenturnier in Dublin mit deutscher Beteiligung

von André Schulz
07.01.2020 – Zum Jahresanfang führte die Irish Chess Union in Dublin drei Normenturniere durch - unter anderem mit deutscher Beteiligung. Für Aufsehen sorgte jedoch ein irisches Geschwisterpaar. Es gewann die beiden IM-Turniere.| Fotos: Irish Chess Union

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

 

Die Irish Chess Union organisierte zum Jahresbeginn in Dublin ein Normenturnier. In drei Turnieren konnte man sich Normen für den GM-Titel oder den IM-Titel erspielen. 

Die Turnier fanden im "The Talbot Hotel", Stillorgan, Dublin, statt. Die Turniere wurden mit je zehn Spielern ausgetrage. Darüber hinaus gab es zwei Amateurturniere in zwei Ratingruppen, schließlich noch ein Blitzturnier.

 

Elofavorit des GM-Turniers war der englische Großmeister und ChessBase Autor Nick Pert. 

A Sicilian Stunner - The Kalashnikov

Diese immer beliebter werdende Eröffnung ist leicht zu lernen, da die schwarzen Figuren meistens schnell und reibungslos entwickelt werden können. Schwarz verfügt über zahlreiche typische Ideen und kommt oft zu Angriff. Alle Varianten wurden gründlich gep

Mehr...

Mit Sam Collins war noch ein weitere ChessBase Autor am Start.

The Spanish Fianchetto

Auf dieser DVD erklärt Sam Collins die Schlüsselideen von 3. g6 in der Spanischen Partien und liefert ein komplettes Repertoire für Schwarz, das sich zur regelmäßigen Anwendung eignet.

Mehr...

Die beiden Spieler kamen auf sechs Punkte und teilten sich mit dem irischen IM Alex Lopez den 2. bis 4. Platz. Sieger des Turniers wurde der Schotte Matthew Turnier. 

In seiner Partie gegen Joseph Ryan konnte Nick Pert sein großmeisterliches Schachverständnis voll zur Geltdung bringen. 

 

Schwarz steht gewaltig unter Druck. Nach 23...fxg4? verlor er jedoch gleich eine Figur: 24. Te5 und 25. Txd7. 

Am GM-Turnier gab es auch eine deutsche Beteiligung. Der junge Hamburger Jakob Leon Pajeken nahm hier teil und belegte mit 5 Punkten den 5. Platz.

Gegen Stephen Brady demonstrierte Jakob Leon Pajeken die Kraft des Londoner Systems:

 

Schwarz muss auf den Angriff auf den Sc6 reagieren und spielte 16...Dc7, was praktisch sofort verliert. 17.Sxc6 Dxc7 18.Se5 Dc7 19.Lxf6 gxf6 20.Tg3 Kh8 21.Dg4 Lh6 22.Dh5 und Aufgabe nach 22...fxe5 23.Dxh6. Gegen die Drohung 23. Sxf7 gab es keine gute Verteidigung mehr.

In den IM-Turnieren sorgte ein Geschwisterpaar für einen doppelten Erfolg. Im ersten IM-Turnier siegte der 15-jährige Tarun Kanyamarala, im zweiten seine ein Jahr jüngere Schwester Trisha Kanyamarala. 

Endstand GM-Turnier

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Turner Matthew 6,5 0,0
2 Lopez Alex 6,0 1,0
3 Pert Nicholas 6,0 1,0
4 Collins Sam E. 6,0 1,0
5 Pajeken Jakob Leon 5,0 0,0
6 Brady Stephen 3,5 0,0
7 Ryan Joe 3,0 2,0
8 Fitzsimons David 3,0 1,5
9 Kosten Anthony 3,0 1,5
10 Li Henry 3,0 1,0

Partien GM-Turnier

 

Partien des IM-Turniers

 

Partien des zweiten IM-Turniers

 

Turnierseite der Irish Chess Union...

Artikel über Tarun und Trisha bei ChessBase India...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.