Norway Chess: Anand führt wieder alleine

von Klaus Besenthal
06.06.2022 – In der am Sonntag gespielten 5. Runde des "Norway Chess" hat Viswanathan Anand den Armageddon-Stichkampf gegen Magnus Carlsen gewonnen, nachdem er zuvor in der langen Partie den Sieg verpasst hatte. Aufgrund dieses Ausgangs des Duells zwischen dem Exweltmeister und seinem Nachfolger hat Anand jetzt einen halben Punkt mehr als Carlsen und ist wieder alleiniger Spitzenreiter - vor der Runde hatten beide noch gleichauf gelegen. Armageddon-Sieger war auch Shakhriyar Mamedyarov gegen Wesley So; diese beiden Spieler teilen sich aktuell Platz 3. Vier Runden, in denen man jeweils drei Punkte gewinnen kann, sind noch zu spielen; Runde 6 beginnt am Pfingstmontag um 17 Uhr. | Fotos: Lennart Ootes

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Norway Chess

Die lange Partie zwischen Anand und Carlsen war beiderseits nicht fehlerfrei. Anand hatte zwischenzeitlich den Gewinn zum Greifen nah gehabt, konnte diesen letztlich dann aber doch nicht realisieren: 

 

 

Master Class Band 12: Viswanathan Anand

Als Viswanathan Anand auf der europäischen Schachbühne erschien, hatte er in Indien schon einige Erfolge erzielt, die indischen Jugendmeisterschaften und als Jugendlicher auch die Landesmeisterschaften der Erwachsenen gewonnen. Mit gerade einmal 14 Jahren wurde Anand 1984 für die Schacholympiade in die indische Nationalmannschaft berufen. 1987 wurde er Juniorenweltmeister, 1988 verlieh die die FIDE dem 19-jährigen den Titel eines Großmeisters.

Mehr...

Vishy Anand steht in Stavanger mit seinen 52 Jahren noch einmal im Rampenlicht

Das Remis hatte sowohl Anand als auch Carlsen einen Punkt eingebracht. In der Armageddonpartie würde es für den Sieger einen weiteren halben Punkt geben, wobei Schwarz bereits mit einem Remis "gewinnen" würde. Gespielt wurde mit 10 Minuten Bedenkzeit für Weiß und 7 Minuten für Schwarz; ab Zug 41 gab es zudem für jeden gespielten Zug eine Sekunde Zuschlag.

Der Weißspieler Anand gewann - unser Endspielexperte Dr. Karsten Müller zeigt, wie der Exweltmeister dies geschafft hat:

 

 

Schachendspiele 1 bis 14

Von den Grundlagen für Einsteiger über klassische Turmendspiele bis hin zur modernen Endspieltheorie. Hier bekommen Sie die komplette Endspielschule von Karsten Müller in 14 Bänden (auf DVD oder zum Download) zum reduzierten Paketpreis.

Mehr...

Shakhriyar Mamedyarov hat sich gegen Wesley So 1,5 Punkte geholt - beide liegen jetzt gleichauf auf Platz 3 und haben noch Chancen auf den Turniersieg

Anish Giri hat für seinen Sieg in der langen Partie gegen Teimour Radjabov drei Punkte erhalten, kann in den Kampf um den Turniersieg aber wohl nicht mehr eingreifen - für Radjabov dagegen scheint in diesem Turnier gar nichts zu gehen

Aryan Tari, dessen Eltern aus dem Iran stammen, ist in Stavanger geboren und somit der Lokalmatador im Teilnehmerfeld - gestern holte er sich gegen Wang Hao einen "Dreier"

Ergebnisse aus Runde 5

Stand nach Runde 5

Partien

 

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors