Norway Chess: Anand schlägt Carlsen

von Johannes Fischer
19.06.2015 – Die vierte Runde des Norway Chess Turniers brachte drei Siege für Weiß und zwei Remis. Für die größte Aufmerksamkeit sorgte dabei Anands schön herausgespielter Sieg gegen Carlsen. Grischuk konterte die extravagante Eröffnung von Hammer und Topalov profitierte in besserer Stellung von einem Versehen Aronians. Nach vier Runden führt Topalov mit 3,5 Punkten. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die vierte Runde des Norway Chess Turniers führte die Spieler ins Kloster Utstein, die laut Wikipedia "am besten erhaltene mittelalterliche Klosteranlage Norwegens".

Die Kirche des von 1263 bis 1280 erbauten Klosters (Foto: Frode Inge Helland, Wikipedia)

Den Kampfgeist hat die klösterliche Umgebung jedoch nicht gemildert.

Freitag, 19.06., 16:00, Runde 4
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Grischuk Alexander 2781
1–0
Hammer Jon Ludvig 2677
Topalov Veselin 2798
1–0
Aronian Levon 2780
Caruana Fabiano 2805
½-½
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Giri Anish 2773
½-½
Nakamura Hikaru 2802
Anand Viswanathan 2804
1–0
Carlsen Magnus 2876

In zwei Weltmeisterschaftskämpfen dominierte Magnus Carlsen,
in Norwegen triumphierte Vishy Anand

Was Vishy Anand in zwei Weltmeisterschaftskämpfen nur einmal gelang, schaffte er jetzt in der vierten Runde des Norway Chess Turniers: Er gewann gegen Magnus Carlsen. Anand hatte Weiß und Carlsen verteidigte sich mit der spanischen Breyer-Variante. Die Stellung war komplex, doch nachdem Carlsen in der Eröffnung die Züge verwechselte konnte Anand mit dem Tausch des schwarzfeldrigen Läufers gegen einen weißen Springer die schwarze Königstellung schwächen. Doch Carlsen hatte Gegenspiel am Damenflügel, das er mit einem Bauernopfer anheizen wollte. Anand konterte mit einem Qualitätsopfer, das ihm einen starken Königsangriff bescherte.

V. Anand - M. Carlsen, Stellung nach 32...La6

Hier opferte Anand mit nur wenigen Minuten auf der Uhr die Qualität mit 33.Dg4. Nach 33...g5 34.h4 Lxf1 35.Txf1 Dd7 36.hxg5 fxg5 37.Dh5 Kh8 38.f6 Tg8 39.Lg7+ Tfxg7 40.fxg7+ Dxg7 41.Sf5 Dg6 42.Dxg6 Txg6 hatte er die Zeitkontrolle erreicht und ein gewonnenes Endspiel erreicht, das Carlsen nur noch wenige Züge weiterspielte, bis er aufgab.

Damit kam Anand zu seinem ersten Sieg in diesem Turnier, während Carlsen mit 0,5 aus 4 weiter am Tabellenende bleibt.

Daniel King zeigt die Partie Anand gegen Carlsen

Vishy Anand (Foto: Norway Chess)

Maxime Vachier-Lagrave zeigte sich gut erholt von seiner katastrophalen Weiß-Niederlage gegen Veselin Topalov in Runde drei. Er spielte mit Schwarz gegen Fabiano Caruana und hatte keine Probleme, in einem Najdorf-Sizilianer auszugleichen. Nach einem taktischen Scharmützel im Mittelspiel stand dann bald ein Endspiel mit Turm und ungleichfarbigen Läufern auf dem Brett, in dem Weiß zwar einen Mehrbauern, aber keine Gewinnaussichten hatte. So endete die Partie bald mit Remis.

Für das zweite Remis der Runde sorgten Anish Giri und Hikaru Nakamura, allerdings in einer komplizierten und langen Partie. Nakamura verteidigte sich mit der spanischen Möller-Variante und opferte bald nach der Eröffnung einen Bauern. Giri gab den Bauern zurück und hoffte, dass das weiße Läuferpaar stärker ins Gewicht fallen würde als die leichte Schwächung der weißen Königsstellung. Wenig später kam es zu einem sehr taktischen Endspiel, das schließlich in einem Doppelturmendspiel mit ungleichfarbigen Läufern mündete. Giri versuchte noch eine Weile, dieses Endspiel zu gewinnen, aber Nakamura katte keine Probleme, den halben Punkt zu sichern.

Jon Ludvig Hammer

Die ungewöhnlichsten Stellungen dieser Runde gab es in der Partie zwischen Alexander Grischuk und Jon Ludvig Hammer. So stand nach 12 Zügen folgende Position auf dem Brett:

A. Grischuk - J.L. Hammer, Stellung nach 12...Lxh3

Doch all das Feuerwerk, das Hammer zündete, brachte ihm nichts ein. Grischuk neutralisierte das schwarze Spiel und nutzte danach die Schwächen in der schwarzen Stellung aus. Das brachte ihm ein besseres Turmendspiel, das er problemlos gewann.

Veselin Topalov konnte seine Siegesserie fortsetzen. Gegen Levon Aronians Ragosin-Verteidigung kam Topalov nach der Eröffnung zu einer leicht besseren Stellung und diesen Vorteil konnte er die ganze Zeit festhalten. Kurz vor der Zeitkontrolle servierte ihm Aronian die Partie dann auf einem Silbertablett.

V. Topalov - L. Aronian, Stellung nach 37.axb3

Mit nur noch drei Minuten auf der Uhr unterlief Aronian hier das taktische Versehen 37...Kd7?, das Topalov mit 38.b4! sofort ausnutzte. Das Problem für Schwarz ist, dass sein König nach 38...cxb4 39.Tc8 plötzlich auf Matt steht. Um das Matt abzuwenden, opferte Aronian nach 39...Sd8 40.T1c7+ Ke8 41.Sc5 mit 41...Txc5 42.Txc5 die Qualität, doch konnte das entstehende Endspiel mit einer Qualität weniger nicht halten. Mit diesem Sieg schob sich Topalov mit 3,5 aus 4 an die Spitze der Tabelle.

Tabelle

Partien der Runden 1 bis 4

 

 Nach der vierten Runde folgt ein Ruhetag und so beginnt Runde fünf am Sonntag, den 21. Juni um 16 Uhr Ortszeit. Alle Partien des Turniers werden auf dem Playchess.com Server übertragen und kommentiert.

Für Premium-Mitglieder kostenlos.

Kommentare auf Playchess.com

Datum
Runde
Kommentar Englisch
Kommentar Deutsch
16.06.2015
Runde 1
Rustam Kasimdzhanov
Klaus Bischoff
17.06.2015
Runde 2
Simon Williams
Klaus Bischoff
18.06.2015
Runde 3
Erwin l'Ami
Klaus Bischoff
19.06.2015
Runde 4
Daniel King
O. Reeh, G. Souleidis
20.06.2015
 
 
 
21.06.2015
Runde 5
Chris Ward
Klaus Bischoff
22.06.2015
Runde 6
Chris Ward
Klaus Bischoff
23.06.2015
Runde 7
Daniel King
Klaus Bischoff
24.06.2015
Runde 8
Simon Williams
Klaus Bischoff
25.06.2015
Runde 9
Daniel King
Klaus Bischoff

Kompetent und unterhaltsam: Klaus Bischoff

 

Zeitplan

Dienstag, 16.06., 16:00, Runde 1
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Giri Anish 2773
1–0
Grischuk Alexander 2781
Anand Viswanathan 2804
½-½
Caruana Fabiano 2805
Carlsen Magnus 2876
0–1
Topalov Veselin 2798
Nakamura Hikaru 2802
1–0
Hammer Jon Ludvig 2677
Vachier-Lagrave Maxime 2723
1–0
Aronian Levon 2780
Mittwoch, 17.06., 16:00, Runde 2
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Grischuk Alexander 2781
½-½
Aronian Levon 2780
Hammer Jon Ludvig 2677
½-½
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Topalov Veselin 2798
½-½
Nakamura Hikaru 2802
Caruana Fabiano 2805
1–0
Carlsen Magnus 2876
Giri Anish 2773
½-½
Anand Viswanathan 2804
Donnerstag, 18.06., 16:00, Runde 3
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Anand Viswanathan 2804
½-½
Grischuk Alexander 2781
Carlsen Magnus 2876
½-½
Giri Anish 2773
Nakamura Hikaru 2802
1–0
Caruana Fabiano 2805
Vachier-Lagrave Maxime 2723
0–1
Topalov Veselin 2798
Aronian Levon 2780
½-½
Hammer Jon Ludvig 2677
Freitag, 19.06., 16:00, Runde 4
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Grischuk Alexander 2781
1–0
Hammer Jon Ludvig 2677
Topalov Veselin 2798
1–0
Aronian Levon 2780
Caruana Fabiano 2805
½-½
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Giri Anish 2773
½-½
Nakamura Hikaru 2802
Anand Viswanathan 2804
1–0
Carlsen Magnus 2876
Sonntag, 21.06., 16:00, Runde 5
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Carlsen Magnus 2876
Grischuk Alexander 2781
Nakamura Hikaru 2802
Anand Viswanathan 2804
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Giri Anish 2773
Aronian Levon 2780
Caruana Fabiano 2805
Hammer Jon Ludvig 2677
Topalov Veselin 2798
Montag, 22.06., 16:00, Runde 6
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Grischuk Alexander 2781
Topalov Veselin 2798
Caruana Fabiano 2805
Hammer Jon Ludvig 2677
Giri Anish 2773
Aronian Levon 2780
Anand Viswanathan 2804
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Carlsen Magnus 2876
Nakamura Hikaru 2802
Dienstag, 23.06., 16:00, Runde 7
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Nakamura Hikaru 2802
Grischuk Alexander 2781
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Carlsen Magnus 2876
Aronian Levon 2780
Anand Viswanathan 2804
Hammer Jon Ludvig 2677
Giri Anish 2773
Topalov Veselin 2798
Caruana Fabiano 2805
Mittwoch, 24.06., 16:00, Runde 8
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Grischuk Alexander 2781
Caruana Fabiano 2805
Giri Anish 2773
Topalov Veselin 2798
Anand Viswanathan 2804
Hammer Jon Ludvig 2677
Carlsen Magnus 2876
Aronian Levon 2780
Nakamura Hikaru 2802
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Donnerstag, 25.06., 16:00, Runde 9
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Grischuk Alexander 2781
Aronian Levon 2780
Nakamura Hikaru 2802
Hammer Jon Ludvig 2677
Carlsen Magnus 2876
Topalov Veselin 2798
Anand Viswanathan 2804
Caruana Fabiano 2805
Giri Anish 2773

Offizielle Turnierseite

Grand Chess Tour


Themen Norway Chess

Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

duderino duderino 21.06.2015 03:16
Was heisst hier beschämend. Er hatte zweimal eine Gewinnstellung. Das die erste Runde seine Spuren hinterlassen hat, ist ja wohl klar. Und die Gegener sind ja wohl alle kein Fischfutter. Kann sein, dass er das Turnier abhaken muss. Schön, dass er trotzdem sehr fair (s. Niederlage gegen Caruana) bleibt.
Mclanda Mclanda 20.06.2015 06:46
0,5 aus 4 für einen Weltmeister dieser Klasse in einem Turnier ist schon beschämend und hat es wohl auch noch nie gegeben. Nun ist die Schachwelt wohl gespannt wie Carsen das verkraftet und er sich wieder aufrichtet.
1