Norway Chess: Drei Armageddons, Rapport bleibt in Führung

von André Schulz
09.09.2021 – In der zweiten Runde des Norway Chess Turniers endeten alle drei Partien remis. Magnus Carlsen musste dabei eine sehr schlechte Stellung gegen Tari Aryan verteidigen. Der Weltmeister gewann dann aber das Armageddon. Dort setzte sich auch Nepomniachtchi mit dem Königsgambit gegen Firouzja durch, während Rapport gegen Karjakin ein Remis nach Fischers Vorbild reichte. | Foto: Norway Chess

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die zweite Runde des Norway Chess Turniers wurde mit der vorgesehenen Mannschaftsstärke gespielt, also mit sechs Spielern an drei Brettern. Die beiden russischen GMs waren nun auch dabei. Nepomniachtchi war bekanntlich verspätet eingetroffen. Seine Partie gegen Sergey Karjakin wird am Ruhetag nachgeholt.

Magnus Carlsen hatte in der Auftaktrunde am Dienstag nach seiner Remispartie gegen Firouzja in der folgenden Armageddonpartie gegen den weltbesten Jugendlichen sehr viel Glück und rettete eine verlorene Stellung ins Remis.

In der gestrigen zweiten Runde des Turniers beanspruchte Magnus Carlsen Caissas Hilfe sogar schon in der regulären Partie. Gegen seinen Landsmann Aryan Tari geriet der Weltmeister nach der Eröffnung in eine sehr unbequeme Stellung.

Master Class Band 8: Magnus Carlsen

Freuen Sie sich auf die DVD über das größte Schachgenie unserer Zeit! Lassen Sie sich von unseren Experten Mihail Marin, Karsten Müller, Oliver Reeh und Niclas Huschenbeth die Spielkunst des 16. Weltmeisters erklären. Ein Muss für jeden Schachfan!

Mehr...

Carlsen,Magnus (2855) - Tari,Aryan (2642) [C50]

9th Norway Chess 2021 Stavanger NOR (2.1), 08.09.2021 [as]

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Sf6 4.d3 Lc5 5.c3 d6 6.Sbd2 a5 [Die Hauptvariante ist 6...a6]

7.Sf1 Le6 8.Lb5 [An dieser Stelle ein neuer Zug.]

8...0–0 [Schwarz steht zu d6–d5 bereit.]

9.Lg5?! [Um d5 zu erschweren, aber der Läufer wird nun abgedrängt.]

9...h6 10.Lh4 [10.Le3 Lxe3 11.Sxe3 Se7 mit bequemen Spiel für Schwarz.; 10.Lxf6 Dxf6 mit Aufgabe des Läuferpaares kam für Carlsen nicht in Betracht.]

10...g5 11.Lg3 Sh5 12.Se3 Df6 [12...Sxg3!? 13.hxg3 Lxe3 14.fxe3 mit Zersplitterung der weißen Bauern sieht auch nicht schlecht aus.]

13.Lxc6 bxc6 14.d4 exd4 15.Sxd4 [15.cxd4 Lb4+ würde Rochadeverlust bedeuten.]

15...Lxd4 16.cxd4 Sf4

 

[Weiß steht nicht gut. Die Türme sind nicht entwickelt. Der Sf4 ist lästig. Die kurze Rochade ist mit Gefahren verbunden.]

17.h4 Tfb8 18.b3 a4 19.bxa4 Tb2 [Droht Se2 gefolgt von Sxg3 und Matt auf f2. [19...Tb4!? war ebenfalls stark.]

20.hxg5 hxg5 21.Lxf4 gxf4 22.Sf5 [Weiß versucht möglichst viele Steine vom Brett zu bekommen, um irgendwie das Schwerfigurenendspiel zu überleben.]

22...Lxf5 23.exf5 Te8+ 24.Kf1 Dxf5

 

[Die weißen Bauern a2, a4 und d4 sind alle schwach. Das Gegenspiel auf der h-Linie ist sehr vage. Schwarz steht klar besser.]

25.Th5 Dg6 26.Th4?! [Besser war 26.Th3]

26...Tee2 [Erzwingt den Tausch der Dame gegen die Türme. Möglich war aber 26...Txf2+ 27.Kxf2 Dg3+ 28.Kg1 Dxh4 mit Mehrbauern und überlegener Stellung, z.B.: 29.Df3 Te3 30.Df2 Tg3 gefolgt von f3.]

27.Dxe2 Txe2 28.Kxe2 De4+ 29.Kf1 Dxd4 [Der schwarze Vorteil ist nun nicht mehr so klar.] 30.Te1 Dxa4 [30...Kf8!?]

31.Kg1 [31.g3? Db5+]

31...Kf8 32.Th8+ Kg7 33.Tc8 f3 [Bessere Gewinnchancen bot vielleicht 33...Dxa2 mit der Idee 34.Txc7 Dd2 35.Tee7 Dd1+ 36.Kh2 Dh5+ 37.Kg1 f3 38.gxf3 Dxf3]

34.gxf3 Da5 35.Te4 [35.Te7?? Dg5+]

35...c5 36.a4 d5 37.Te7 Dxa4 38.Texc7 c4 [Droht Überführung des Königs zu den Bauern, beginnend mit 39...Kf6, mit Gewinn durch Vormarsch der Bauern.]

 

39.Tc6! [Der schwarze König bleibt nun ausgesperrt. Die schwarzen Bauern können nicht vorrücken. Schwarz gibt nun Dauerschach.]

39...Da1+ 40.Kg2 De5 41.Kh3 Dg5 42.Kh2 Df4+ 43.Kg2 Df5 44.Kg3 Dh5 45.Kg2 Dh4 46.T8c7 Dg5+ ½–½

Endspiele von Fischer bis Carlsen

Lassen Sie sich vom Endspielexperten Dr. Karsten Müller die Finessen der Weltmeister präsentieren und erklären.

Mehr...

Magnus Carlsen einmal mehr weltmeisterlich, auch in der Rettung von schlechten Stellungen! Die folgenden Armageddonpartie wurde von Magnus Carlsen dann gewonnen.

Nepomniachtchis Partie gegen Alireza Firouzja endete ebenfalls remis. Auch hier wurde deshalb eine Armageddonpartie nachgereicht. Nepomniachtchi eröffnete diese mit dem  romantischen Königsgambit. Im Theorieduell verwechselte Alireza Firouzja vermutlich die Züge und kam dann im Angriffswirbel unter die Räder.

Nepomniachtchi,Ian (2792) - Firouzja,Alireza (2754) [C34]

9th Norway Armageddon Stavanger NOR (2.2), 08.09.2021 [as]

1.e4 e5 2.f4 [Romantik!]

2...exf4 3.Sf3 Sf6 [Nach 3...g5 muss man viele lange Varianten kennen.]

4.e5 [4.Sc3!?]

4...Sh5 5.d4 [Eine gewisse Bekanntheit erlangte 5.De2 Le7 6.d4 0–0 7.Sc3 d6 8.Ld2 Lg4 9.0–0–0 Sd7 10.De1 c6 11.Le2 Te8 12.g3 dxe5 13.Sxe5 Sxe5 14.dxe5 f3 15.Ld3 Dd4 16.De4 Dxe4 17.Sxe4 f2 18.Tdf1 Lf3 19.g4 Lh4 20.gxh5 Txe5 21.Sg3 Tae8 22.Lc3 Lg5+ 23.Kb1 Lxh1 0–1 (23) Carlsen,M (2863)-Ding,L (2791) chess24.com INT 2020]

5...d6 [5...d5 wird auch gespielt.]

6.De2 dxe5 [Der prinzipielle Zug. Die Alternative ist 6...d5]

7.Sxe5 Dh4+ [Das ist die Idee.]

8.g3 Sxg3 9.hxg3 Dxh1 10.Lxf4 [10.Sg6+ Le6 11.Sxh8 Sc6 gefolgt von langer Rochade, ist OK für Schwarz.; 10.Sc3 Lh3 11.Sg6+ Kd7 12.Sxh8 fxg3 13.Db5+ Sc6 14.Dd5+ Dxd5 15.Lxh3+ De6+]

10...Le6? [Nach 10...Ld6 11.Sg6+ Le6 12.Sxh8 Lxf4 13.gxf4 Sc6 ist alles im Lot für Schwarz. Schwarz rochiert lang und holt den Sh8 ab, wonach er besser steht.]

11.Sc3 [Jetzt hat die schwarze Dame keine Felder. Es droht 0–0–0.]

11...g5 12.d5 [Am stärksten. [Die Idee von g5 war 12.Lxg5 Lh6 aber Weiß hält auch hier seinen Vorteil mit 13.Dd2]

12...gxf4 13.dxe6 Ld6 [13...fxe6 14.Dc4+–]

14.0–0–0 Dh6 15.Db5+ Sc6 16.Sxf7 Dxe6 17.Lc4 De3+ 18.Kb1 Dc5 19.Sxd6+ cxd6 20.Dxb7 Dxc4 21.Dxa8+ Sd8 22.Te1+ Kf7 23.Dxa7+ Kg6 24.gxf4 Dc5 25.Tg1+ 1–0

Remis endete auch die Partie zwischen Sergey Karjakin und Richard Rapport. In der folgenden Armageddonpartie benötigte Karjakin für den halben Extrapunkt mit den weißen Steinen einen Sieg. In einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und Mehrbauern für Karjakin erinnerte sich Rapport jedoch an seine Lektüre eines Klassikers:

 

46.Lc7 Ld1 [Richard Rapport erinnerte sich hier an den Klassiker Walter-Fischer aus Fischers "60 Memorable Games" und an die von Fischer angegebene Verteidigungsmethode in diesem Endspiel, wie er im Interview angab. Die weißen Bauern am Damenflügel können nun nicht gut vorziehen.]

47.Le5 [47.a5 Le2] 47...Kc5 48.Kb2 Kd5 49.Kc3 Kc5 50.Ld4+ Kc6 51.Kc4 Lc2 52.Le3 Ld1 53.Kb4 Lc2 54.Ka3 Kd5 55.Lf2 Ld1 56.b4 Kc4 57.b5 Lc2 58.Le1 Ld1 59.Lb4 Lc2 60.Ld6 Ld1 61.Lc7 Lc2 62.b6 Le4 63.a5 Kb5 64.Kb3 Lb7 65.Kc3 Kxa5 66.Kd4 Ka6 67.Ke5 Le4 ½–½

Partien

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren