Norway Chess: Karjakin übernimmt Tabellenführung

von Johannes Fischer
12.06.2014 – Eine Runde vor Schluss des Norway Chess Turniers setzte sich Titelverteidiger Karjakin durch einen Sieg gegen Kramnik an die Spitze des Feldes. Carlsen, Aronian und Grischuk hatten gegen Svidler, Caruana und Giri gute bis sehr gute Chancen, konnten sie jedoch nicht nutzen. Agdestein erlitt gegen Topalov seine erste Niederlage. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Daniel King zeigt die Highlights der 8.Runde

Peter Svidler - Magnus Carlsen, ½-½

Eine Partie, die keinen der beiden Spieler glücklich machte. In der Pressekonferenz meinte Peter Svidler sogar: "Diese Partie ist mir peinlich. Vor allem die erste Hälfte." Tatsächlich kam Svidler nicht gut aus der Eröffnung heraus und Carlsen übernahm in einer englischen Eröffnung schnell die Initiative, die rasch zu einem gefährlichen Königsangriff führte. Doch als Carlsen eine überwältigende Stellung erreicht hatte, die zwar taktisch kompliziert war, aber in der er über etliche Gewinnfortsetzungen verfügte, kam plötzlich Sand ins Getriebe. Carlsen wählte eine taktische Abwicklung, in der Svidler zwei Türme für die Dame erhielt - und reichlich Gegenspiel. Plötzlich spielte Weiß wieder mit. Mit knapper werdender Zeit entschied sich Carlsen dann für eine Fortsetzung, die Svidler zwang, Remis durch Zugwiederholung herbeizuführen. Wie enttäuscht und konsterniert der Weltmeister war, sah man in der anschließenden Pressekonferenz. Als Kommentator Dirk Jan ten Geuzendam Carlsen auf die letzte Runde und den immer noch möglichen Turniersieg ansprach, meinte der Norweger nach kurzer Pause: "Nun, ich glaube, wenn man eine solche Stellung verdirbt, dann hat man kein Recht über den Turniersieg nachzudenken."

Peter Svidler entschlüpfte nach missglückter Eröffnungsphase noch ins Remis.

Magnus Carlsen

Levon Aronian - Fabiano Caruana, ½-½

Wie in der Partie Svidler-Carlsen kam bei Aronian und Caruana die Englische Eröffnung aufs Brett. Hier allerdings stand Weiß nach Abschluss der Eröffnungsphase klar besser. Im 19. Zug heimste Aronian dann einen Bauern ein und schien mit Mehrbauer und exponierter Königsstellung des Gegners auf der Siegerstraße zu sein. Doch wie Carlsen scheiterte er daran, seinen Vorteil zu verwerten. Caruna bekam im weiteren Verlauf der Partie immer mehr Gegenspiel und plötzlich war es der weiße König, der anfällig wirkte. So anfällig, dass Aronian kurz vor der Zeitkontrolle Remis durch Dauerschach forcierte.

Levon Aronian

Fabiano Caruana

Sergey Karjakin - Vladimir Kramnik, 1-0

In Runde sieben gewann Sergey Karjakin nach hartnäckiger Verteidigung mit Glück gegen Anish Giri. Das scheint ihn beflügelt zu haben, denn in Runde acht siegte er auch noch gegen Vladimir Kramnik. Nach verhaltenem Beginn, in dem in einem Damengambit früh die Damen getauscht wurden, stand ein ausgeglichenes Endspiel auf dem Brett, das jedoch bald an Schärfe gewann. Karjakin setzte dabei auf seinen d-Freibauern, der so stark war, dass Kramnik eine Qualität opfern musste, um ihn zu neutralisieren. Karjakin gab die Qualität bald jedoch wieder zurück, um ein vorteilhaftes Turmendspiel zu erreichen, in dem Kramnik keine Verteidigung mehr fand. Am Ende rettete er sich in ein Endspiel Dame+König gegen Turm+Bauer+König, das Karjakin jedoch schnell für sich entschied.

Neuer Tabellenführer: Sergey Karjakin

Vladimir Kramnik

Alexander Grischuk - Anish Giri, ½-½

Alexander Grischuk teilte gegen Anish Giri das Schicksal von Levon Aronian und Magnus Carlsen. In der Eröffnung, die Giri ehrgeizig spielte, kam Grischuk zu Bauernopfer und Vorteil. Doch Grischuk hatte Schwierigkeiten, seinen Materialvorteil zur Geltung zu bringen und so rettete sich Giri in ein Springerendspiel, das Grischuk nicht gewinnen konnte.

Alexander Grischuk

Anish Giri

Grischuk gönnt sich eine Zigarettenpause, Hendrik Carlsen verfolgt im Halbdunkel das Geschehen auf der Bühne

Simen Agdestein - Veselin Topalov, 0-1

Simen Agdestein war als klarer Außenseiter ins Turnier gestartet, doch in den ersten sieben Runden hielt er die Weltklasse auf Distanz. Er verlor keine einzige Partie, sondern spielte sieben Remis und hatte mehrfach gute Chancen auf einen Sieg. Doch gegen Topalov ging Agdesteins Serie zu Ende. Topalov hatte mit Schwarz keine Mühe, gegen Agdesteins auszugleichen und um nicht passiv zu stehen, opferte Agdestein im Mittelspiel eine Qualität. Allerdings ohne ausreichende Kompensation. Und nachdem Topalov die nicht besonders gefährlichen weißen Drohungen abgewehrt hatte, machte sich der schwarze Materialvorteil bemerkbar und Agdestein musste seine erste Niederlage quittieren.

Simen Agdestein: Der einzige Amateur im Feld

Veselin Topalov

Runde 8, Donnerstag, Juni 12
Hotel Scandic Stavanger Forus

Levon Aronian - Fabiano Caruana ½-½
Sergey Karjakin - Vladimir Kramnik 1-0
Alexander Grischuk - Anish Giri ½-½
Peter Svidler - Magnus Carlsen ½-½
Simen Agdestein - Veselin Topalov 0-1

Partien der Runden 1 bis 8

 

 

Spielplan:

Alle Runden beginnen um 15.30 Uhr, die letzte Runde beginnt um 14.30 Uhr

Runde 1, Dienstag, Juni 3
Hotel Scandic Stavanger Forus

Peter Svidler - Vladimir Kramnk ½-½
Levon Aronian - Simen Agdestein ½-½
Sergey Karjakin - Veselin Topalov ½-½
Alexander Grischuk - Fabiano Caruana 0-1
Magnus Carlsen - Anish Giri ½-½

Runde 2, Mittwoch, Juni 4
Hotel Scandic Stavanger Forus

Levon Aronian - Sergey Karjakin 1-0
Vladimir Kramnik - Magnus Carlsen ½-½
Fabiano Caruana - Peter Svidler 1-0
Veselin Topalov - Alexander Grischuk 0-1
Simen Agdestein - Anish Giri ½-½

Runde 3, Donnerstag, Juni 5
Hotel Scandic Stavanger Forus

Sergey Karjakin - Simen Agdestein ½-½
Alexander Grischuk - Levon Aronian 1-0
Peter Svidler - Veselin Topalov ½-½
Magnus Carlsen - Fabiano Caruana ½-½
Anish Giri - Vladimir Kramnik 0-1

Runde 4, Samstag, Juni 7
Vågen VGS, Sandnes

Levon Aronian - Peter Svidler ½-½
Sergey Karjakin - Alexander Grischuk 1-0
Fabiano Caruana - Anish Giri ½-½
Veselin Topalov - Magnus Carlsen ½-½
Simen Agdestein - Vladimir Kramnik ½-½

Runde 5, Sonntag, Juni 8
Hotel Scandic Stavanger Forus

Alexander Grischuk - Simen Agdestein ½-½
Peter Svidler - Sergey Karjakin ½-½
Magnus Carlsen - Levon Aronian 1-0
Anish Giri - Veselin Topalov 1-0
Vladimir Kramnik - Fabiano Caruana 1-0

Runde 6, Montag, Juni 9
Aarbakke fabrikkhall, Bryne

Levon Aronian - Anish Giri ½-½
Sergey Karjakin - Magnus Carlsen ½-½
Alexander Grischuk - Peter Svidler ½-½
Veselin Topalov - Vladimir Kramnik 1-0
Simen Agdestein - Fabiano Caruana ½-½

Runde 7, Dienstag, Juni 10
Hotel Scandic Stavanger Forus

Peter Svidler - Simen Agdestein ½-½
Magnus Carlsen - Alexander Grischuk ½-½
Anish Giri - Sergey Karjakin 0-1
Vladimir Kramnik - Levon Aronian ½-½
Fabiano Caruana - Veselin Topalov ½-½

Runde 8, Donnerstag, Juni 12
Hotel Scandic Stavanger Forus

Levon Aronian - Fabiano Caruana ½-½
Sergey Karjakin - Vladimir Kramnik 1-0
Alexander Grischuk - Anish Giri ½-½
Peter Svidler - Magnus Carlsen ½-½
Simen Agdestein - Veselin Topalov 0-1

Runde 9, Friday, Juni 13
Hotel Scandic Stavanger Forus

Magnus Carlsen - Simen Agdestein
Anish Giri - Peter Svidler
Vladimir Kramnik - Alexander Grischuk
Fabiano Caruana - Sergey Karjakin
Veselin Topalov - Levon Aronian

 

Live-Kommentare auf Schach.de

Alle Runden werden live auf dem Fritzserver in zwei Sprachen in bewährter Weise von unserem Kommentatorenteam analysiert und kommentiert. Die deutsche Kommentierung besorgt größtenteils Klaus Bischoff. Oliver Reeh wird zusammen mit Merijn van Delft bzw. Karsten Müller jeweils einmal aus dem "Studio Hamburg" übernehmen.

Klaus Bischoff,  der "Anchorman" der deutschen Schachkommentierung

Oliver Reeh, genant "Taktik-Reeh", ist allen deutsche Schachfreunden nicht nur durch seine wöchentliche TV-ChessBase-Sendung bestens bekannt.

Karsten Müller wurde mit seinen herausragenden Endspiel-DVDs zum neuen "Endspielpapst". Sogar Magnus Carlsen hat mit seiner Hilfe Endspiele gelernt

Merijn van Delft stammt aus der Apeldoorner Schachlehrer-Dynastie der van Delfts und lebt wechselweise in den Niederlanden und in Hamburg.

Oder mögen Sie lieber englische Kommentare: Dann haben Sie die Möglichkeit  auf dem "Zweiten TV-ChessBase Programm" den Ausführungen von Daniel King und Yasser Seirawan zu lauschen. Simon Williams und Chris Ward übernehmen ebenfalls insgesamt drei Runden.

 

Daniel King ist als TV-Schachmoderator in England so bekannt, dass ihn einst Audi für einen Werbespot verpflichtet hat

Yasser Seirawan war in seiner aktiven Zeit eine der besten Spieler der Welt und beherrscht in seinen Kommentaren die Kunst der Entschleunigung wie kein Zweiter

Simon Williams, englischer Großmeister, hat mit seinen beiden tollen Königs-Gambit-DVDs gerade bei ChessBase eine Lücke gefüllt

Chris Ward, Drachenexperte und Schachkommentator

 

 

 

 

Rundenbeginn ist jeweils 15.30 Uhr, mit Ausnahme der letzten Runde, die um 14.30 Uhr beginnt. Die Live-Kommentare sind alle Premium-Mitgliedern des Fritz-Servers kostenlos zugänglich.

Premiumzugang zu schach.de kaufen...

Fotos: Turnierseite Norway Chess

Turnierseite...

 


Themen Norway Chess

Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren