Norway Chess: Carlsen bleibt vorne, Yu Yangyi ist erster Verfolger

von Klaus Besenthal
10.06.2019 – In der 5. Runde des "Altibox Norway Chess" in Stavanger hat sich Magnus Carlsen mit zwei sehr sicheren Schwarzremisen gegen Maxime Vachier-Lagrave weitere 1,5 Punkte gesichert. Weil Wesley So in seiner Weiß-Armageddonpartie gegen Viswanathan Anand nur ein Remis schaffte, beträgt Carlsens Vorsprung in der Gesamtwertung jetzt 1,5 Punkte. Neuer Zweiter ist der Chinese Yu Yangyi, der in seiner Armageddonpartie gegen Fabiano Caruana von einem Missgriff des Amerikaners im Bauernendspiel profitieren konnte. | Foto: Lennart Ootes

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Altibox Norway Chess, Runde 5

Mamedyarov ½-1½ Grischuk

In der klassischen Partie trennte sich Grischuk frühzeitig von einem Bauern. Etwas später musste sich Mamedyarov auf eine Stellungswiederholung einlassen, um das Eindringen von Grischuks Schwerfiguren in der d-Linie zu verhindern. In der anschließenden Armageddonpartie hatte man dann wieder den Eindruck, als würde der Zwang des Gewinnen-Müssens den Weißspieler zu Entscheidungen bringen, die er sonst vielleicht nicht getroffen hätte:

 

Alexander Grischuk: War das heute die Trendwende für den Russen? Foto: Lennart Ootes

Ding Liren ½-1½ Aronian

In der klassischen Partie kam Aronian zu einem (opferreichen) Königsangriff, der ihm aber nur ein Remis durch Dauerschach einbrachte. Die Armageddonpartie dauerte dann 97 Züge. Ding Liren hatte noch seine Dame gegen einen Turm und ein paar Bauern aufseiten Aronians. Der Armenier schaffte es schließlich, sich trotz des materiellen Minus das Remis und damit den noch zu vergebenden ganzen Punkt zu sichern.

Ding Liren liegt inzwischen drei Punkte hinter der Spitze. Foto: Lennart Ootes

Vachier-Lagrave ½-1½ Carlsen

In der klassischen Partie eröffnete Vachier-Lagrave mit 1.e4, worauf Carlsen vorhersehbar ein weiteres Mal die Sweschnikow-Variante der Sizilianischen Verteidigung wählte. Der Franzose gelangte dabei nie auch nur in die Nähe irgendeiner Gewinnchance:

 

In der Armageddonpartie wechselte Vachier-Lagrave zu 1.c4 und der Weltmeister antwortete mit 1. ... e5, einem Zug, der bei der Weltelite zurzeit äußerst beliebt ist. Auch in dieser Partie hatte Carlsen jederzeit völlige Kontrolle über das Geschehen:

 

Zwei Schwarzremisen brachten dem Weltmeister 1,5 Punkte ein. Foto: Lennart Ootes

So ½-1½ Anand

In der klassischen Partie ergaben sich für keinen der beiden Spieler Ansatzpunkte für ein Spiel auf Gewinn, und so wurden einfach nur Figuren getauscht. Schließlich ging nichts mehr und es wurde ein Remis vereinbart.

Ähnlich verlief dann auch die Armageddonpartie - mit einer ähnlichen Strategie wie Magnus Carlsen sicherte sich Anand als Schwarzer den Löwenanteil der zu vergebenden Punkte:

 

Wesley So musste den zweiten Rang an Yu Yangyi abtreten. Foto: Lennart Ootes

Yu Yangyi 1½-½ Caruana

In der klassischen Partie wurde Katalanisch gespielt. Mit zwei gut aufgestellten Springern gegen einen Turm auf Seiten Caruanas hatte der Chinese frühzeitig einigen Vorteil, doch er ließ sich in dieser Situation, noch vor dem 30. Zug, auf eine Stellungswiederholung ein. Möglicherweise glaubte Yu Yangyi, dass er gegen Caruana im Blitzschach bessere Chancen haben würde - der Amerikaner steht ja bekanntlich in dem Ruf, dass diese Disziplin nicht seine starke Seite ist. Und tatsächlich holte sich Yu Yangyi dann in den Armageddonpartie den ganzen Punkt, aber nur nach großem Kampf und nur mit großem Glück:

 

Yu Yangyi war heute der glückliche Sieger gegen Fabiano Caruana. Foto: Lennart Ootes

Ergebnisse der 5. Runde (klassische Partien)

 

Ergebnisse Armageddon

 

Alle Partien mit klassischer Bedenkzeit

 

Alle Armageddonpartien

 

Stand nach der 5. Runde

# Name Country Rating Points
1 Magnus Carlsen Norway 2875 8
2 Yu Yangyi China 2738 6.5
3 Levon Aronian Armenia 2752 6
4 Wesley So USA 2754 6
5 Ding Liren China 2805 5
6 Viswanathan Anand India 2767 5
7 Shakhriyar Mamedyarov Azerbaijan 2774 4.5
8 Fabiano Caruana USA 2819 3.5
9 Maxime Vachier-Lagrave France 2779 3
10 Alexander Grischuk Russia 2775 2.5

Turnierseite

Live-Kommentar mit Judit Polgar und Anna Rudolf




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

RevTiberius RevTiberius 10.06.2019 06:14
Natuerlich ist Carlsen ein phantastischer Schachspieler - aber warum ihm die Sympathien so zufliegen, verstehe ich wirklich nicht. In Interviews wirkt er grundsaetzlich gelangweilt, arrogant, und desinteressiert.
EL 70 EL 70 10.06.2019 11:53
Mahlzeit liebe Schachfreunde...ich habe mich an dieser Stelle ja schon mehrfach und deutlich als Magnus-Fan geoutet...und habe dem, hier&heute , nix essentielles hinzuzufügen...nur soviel : Ich bin gespannt wie lange Magnus diesen Peak hält ! Und was danach kommt. Auf der einen Seite glaube ich nicht , das er mit 35 noch spielt....oder sagen wir mit 38 :-D)) ....auf der anderen Seite....er liebt dieses Spiel ! ....Ohne ihn persönlich zu kennen vereinigt er viele skandinavischen Eigenschaften in seiner Person , die ich hier nicht aufzähle. Und da dies hier auch kein soziologisches Essay werden sollte.....Have Fun ! Yours...Riccardo Staak....
1