Die Norwegische Frauen- und Mädchenmeisterschaft

von Holger Blauhut
10.03.2020 – Die norwegischen Landesmeisterschaften für Frauen und Mädchen wurden gemeinsam in Bergen durchgeführt. Bei den Frauenmeisterschaften gab es auch eine Gruppe für Hobbyspielerinnen. In der Meisterklasse (Elite) gewann Olga Dolzhikova. | Foto: Monika Machlik, Olga Dolzhikova, Sylvia Johnsen (Tom Eriksen)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die Norwegische Meisterschaft der Frauen und Mädchen

Nach fast 40 Jahren Pause war im vergangenen Jahr in Norwegen wieder eine Frauenmeisterschaft ausgetragen worden. In diesem Jahr wurde das Turnier mit der jährlich stattfindenden Meisterschaft der Mädchen zusammengelegt und fand vom 28.2.-1.3. in Bergen statt. Der Norwegische Schachverband war wirklich daran interessiert, diesen Wettkampf aufzuwerten. So bekam der Sieger der Elite-Klasse einen Platz bei der Blitz- und Schnellschachmeisterschaft der Frauen. Mit dem Verein Søråshøgda in Bergen wurde zudem ein ausgezeichneter Veranstalter für das größte Turnier Norwegens mit rein weiblicher Beteiligung gefunden.

Das umfangreiche Rahmenprogramm begann bereits am Donnerstag mit einem, für alle offenen Schnellschachturnier. GM Frode Urkedal gewann vor IM Kjetil Stokke und Bo Skagen. Bevor die Meisterschaft am Freitagabend begann, bestand die Möglichkeit, gemeinsam mit Frode Urkedal zu trainieren.

Training mit GM Frode Urkedal | Foto: Holger Blauhut

Anschließend spielte der Großmeister simultan.

Simultan mit GM Frode Urkedal | Foto: Holger Blauhut

Die Frauenmeisterschaft wurde in drei Gruppen ausgetragen: einer Hobbygruppe für Spielerinnen ohne ELO-Zahl (einige von ihnen nahmen an ihrem ersten Schachturnier teil), der Elitegruppe mit den 14 besten Spielerinnen und einer offene Gruppe. Gespielt wurden 5 Runden mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten pro Partie und 30 Sekunden pro Zug.

Die Elitespielerinnen: vorn WFM Sylvia Johnsen (2. Platz) – Monika Machlik (3.), dahinter WIM Sheila Barth Stanford (4.) – WGM Olga Dolzhikova (1.) | Holger Blauhut

Die Frauengruppen: Hobbyspielerinnen (vorn), Offene Klasse (Mitte), Elite (hinten). | Foto: Tom Eriksen

Nach dem gleichen Schema wurde auch bei den ältesten Mädchen, in der Junior- und Kadettklasse gespielt.

Die Altersgruppen Lilleputt, Kadett und Junior | Holger Blauhut

Die Jüngsten spielten 6 Runden mit einer Bedenkzeit von 60 Minuten pro Partie und 30 Sekunden pro Zug. Gespielt wurde in den Altersklassen Lilliputt (geboren 2007 und 2008), Miniputt (geboren 2009 und 2010) sowie Mikroputt (geboren 2011 und später).

Die Jüngsten: Mikro- und Miniputt | Foto: Tom Eriksen
 

Die Sieger bei den Jüngsten: v.l. Ilana Vitenberg und Alina Shehzad | Foto: Tom Eriksen

Die Mikroputtsieger: v.l. Anna Blauhut, Amalie Linnea Heibo und Oda Kofoed Skramstad | Foto: Tom Eriksen
 

Lilliputt: v.l. Lykke-Merlot Helliesen, Elma Selvik und Ida Olsen | Foto: Tom Eriksen

 

Sieger Kadett und Juniorinnen | Foto: Tom Eriksen

Während des Turniers wurden 6 Partien der Elitegruppe übertragen und im großen Saal live kommentiert von GM Urkedal, IM und Exfernschachweltmeister Ivar Bern und IM Kjetil Stokke. So ganz live war es dann doch nicht. Da sich im gleichen Raum die Kantine befand und diese von den Spielerinnen auch während der Partien aufgesucht wurde, mussten die Kommentatoren das Besprechen von aktuellen Stellungen und sich noch auf dem Brett befindlichen Ideen vermeiden.

Am Samstag spielte der Norwegische Blitzmeister des vergangenen Jahres, IM Benjamin Haldorsen, gegen alle, die Lust dazu hatten. Er spielte mit 30 Sekunden gegen drei Minuten bei Gegnern unter ELO 1500 und mit einer gegen drei Minuten bei den Stärkeren.

Nach den Partien hatten alle Teilnehmerinnen die Möglichkeit ihre Partien mit starken Spielern zu analysieren. Neben GM Urkedal und IM Bern nahm sich auch der Turnierorganisator und FIDE-Trainer Ole Valaker Zeit dazu. Ein schönes Angebot, welches ausgiebig genutzt wurde.

Das Spitzenspiel der Miniputtklasse dauerte am Samstagabend fast 2,5 Stunden und damit länger als vom Veranstalter erwartet. So mussten die beiden Spielerinnen während der Partie umziehen, um einem Blitzturnier des Rahmenprogramms Platz zu machen. Dieses Turnier gewann IM Eirik Gullaksen vor GM Frode Urkedal und Shazil Shehzad. Für die Mädchen, die nicht am Blitz interessiert waren, wurde Pizza gebacken und ein Film gezeigt.

Der Veranstalter wird sich auch um die Ausrichtung der Meisterschaft im nächsten Jahr bewerben und hat sich mit diesem Turnier dafür wirklich qualifiziert. Ende April diesen Jahres veranstaltet der Klub Søråshøgda auch die Nordische Meisterschaft der Mädchen und führt gleichzeitig ein Trainingswochenende für die besten Mädchen und Jungen Norwegens durch.

Endstand Elite

WGM Olga Dolzhikova OSS
4.5
12.5
13.0
1932
 2298 (+14.40)
WFM Sylvia Johnsen OSS
4.0
13.5
15.5
1999
 2239 (+46.20)
Monika Machlik Tromsø SK
3.5
12.0
14.0
1896
 2045 (-5.20)
WIM Sheila Barth Stanford SK Stjernen
3.0
14.0
16.0
1973
 2045 (-10.80)
Thyra Kvendseth Nordstrand SK
3.0
11.0
13.0
1899
 1971 (+10.60)
Amelia Nordquelle Nordstrand SK
2.5
12.5
13.5
1940
 1940 (+19.60)
Ingrid Skaslien Vålerenga SK
2.5
12.5
13.0
1942
 1942 (+12.40)
Hanna B Kyrkjebø Stavanger SK
2.5
8.5
9.0
1874
 1874 (-11.20)
Marte B Kyrkjebø Stavanger SK
2.0
11.0
12.0
1872
 1800 (-11.60)
10 
Erle Andrea Marki Hansen OSS
2.0
10.5
12.5
1904
 1832 (-4.60)
11 
Ingrid Greibrokk Alta SK
2.0
10.5
11.5
1891
 1819 (-6.20)
12 
Ramona Mork Bergens SK
2.0
10.0
10.5
1842
 1770 (+2.20)
13 
Amanda Mai Irgens Eiding Fredriksstad SS
1.0
8.5
9.0
1852
 1612 (-0.40)
14 
Nina Hagesæther Levanger SK
0.5
11.5
12.5
1861
 1495 (-55.40)

Partien

 

Ergebnisse und Partien... 

 



Autor, Verleger und Büroarbeiter, lebt in Fredrikstad/Norwegen.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren