Nun Schwarz auf Weiß: Elisabeth Pähtz ist Großmeister

von Pressemitteilung
12.01.2023 – Elisabeth Pähtz ist die erste deutsche Frau, die den Titel eines Schach-Großmeisters erhalten hat. Bisher gibt es auf der Welt nur 40 Frauen, denen diese Ehrung zuteil wurde. In Potsdam überreichte DSB-Präsident Ullrich Krause Elisabeth Pähtz die Urkunde der FIDE. | Foto: Elisabeth Pähtz und Ullrich Krause (Foto: Ingrid Schulz)

Der Prozess der Entscheidungsfindung - Grundlagen Der Prozess der Entscheidungsfindung - Grundlagen

In insgesamt 6 Kapiteln untersuchen wir folgende Aspekte: die richtige Entscheidung anhand taktischer Faktoren, Entscheidungen beim Abtausch & Schlagzügen, komplexe & psychologische Entscheidungen in längeren Partien und bei der Verteidigung.

Mehr...

Presseerklärung des Deutschen Schachbundes

GM-Urkunde an Elisabeth Pähtz überreicht

Anfang Dezember konnten wir die freudige Botschaft verkünden, dass Elisabeth Pähtz vom Weltschachverband FIDE als erster deutscher Frau der Großmeister-Titel verliehen wurde. An ihrem Geburtstag, dem 8. Januar, wurde ihr nun in Potsdam das dazugehörende Titelzertifikat feierlich übergeben. Die Auszeichnung fand im Rahmen der Siegerehrung der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft statt, bei der sie als Gastgroßmeister für die Partieanalysen der Spielerinnen und Spielern vor Ort war. DSB-Präsident Ullrich Krause hielt die Laudatio und übergab ihr anschließend, unter den Augen von Hunderten Zuschauern, das historische Dokument und einen Präsentkorb.

In ihrer Karriere hat unsere langjährige Nummer eins eine Vielzahl an Titeln geholt: So wurde sie schon im Alter von neun Jahren zum ersten Mal Deutsche Meisterin, damals noch in der Altersklasse U11, zahlreiche Deutsche Meisterschaften bei den Erwachsenen folgten. Auch auf internationalem Parkett zeigte sie schnell ihre Klasse und konnte zweimal bei Jugend-Weltmeisterschaften triumphieren. Weitere Highlights waren ihr Sieg bei der Schnellschach-EM der Frauen 2018 und ihr dritter Platz bei der Frauen-EM im folgenden Jahr. Zuletzt zeigte sie mit ihrem überragenden zweiten Platz beim FIDE Grand Swiss der Frauen, dass sie weiterhin zur Weltspitze bei den Frauen gehört.

Wichtige Stationen ihrer Laufbahn (Auswahl)

Jahr Ort Station
1994   Deutsche Meisterin U11
1999 Chemnitz Deutsche Meisterin
2000 Istanbul (Türkei) 2. WGM-Norm bei der Schacholympiade Frauen
2001 Potsdam Deutsche Blitzschachmeisterin
2001 Halle/Saale Deutsche Schnellschachmeisterin
2001 Warschau (Polen) 4. WGM-Norm bei der Frauen-Europameisterschaft
2001   Verleihung WGM-Titel
2002 Kreta (Griechenland) U18-Weltmeisterin
2002 Bled (Slowenien) 2. IM-Norm bei der Schacholympiade Frauen
2004 Dresden 3. IM-Norm bei der Frauen-Europameisterschaft
2004   Verleihung IM-Titel
2005 Istanbul (Türkei) U20-Weltmeisterin
2013 Berlin Deutsche Blitzschachmeisterin
2013 Gladenbach Deutsche Schnellschachmeisterin
2014 Dresden 1. Platz beim German Masters der Frauen
2016 Mamaia (Rumänien) 2. GM-Norm bei der Frauen-Europameisterschaft
2016 Gladenbach Deutsche Blitzschachmeisterin
2017 Erfurt Deutsche Blitzschachmeisterin
2017 Erfurt Deutsche Schnellschachmeisterin
2018 Tbilissi (Georgien) Schnellschach-Europameisterin
2019 Antalya (Türkei) 3. Platz Frauen-Europameisterschaft
2020 Plochingen Deutsche Schnellschachmeisterin
2021 Riga (Lettland) 2. Platz & 3. GM-Norm beim FIDE Grand Swiss der Frauen
2022   Verleihung GM-Titel

 

Meldung beim Deutschen Schachbund...

 


Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure