ÖSB führt Bundesliga-Saison 2020-21 durch

21.01.2021 – Der Österreichische Schachverband hat beschlossen, seine Bundesligasaison 2020-21 durchzuführen. Die Gesetzteslage in Österreich erlaube die Durchführung, meldete der Verband. Den Vereinen wurde freigestellt, teilzunehmen oder nicht. Sieben der eigentlich 12 Teams gehen an den Start und spielen die Meisterschaft an zwei Zentralterminen aus.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der Österreichische Schachverband hat beschlossen, seine Bundesliga-Saison 2020-21 durchzuführen, unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen natürlich. Der Verband hat den berechtigten Vereinen freigestellt, teilzunehmen oder nicht. Titelverteidiger Jenbach nimmt beispielsweise nicht teil. Die Strafen und Sperren bei Nichtteilnahme wurden ausgesetzt. Über die Auf-und Abstiegsfrage unter diesen besonderen Bedingungen wurde noch nicht entschieden. Dies soll später kulant geregelt werden.

Die Österreichische Bundesliga wird in normalen Zeiten mit 12 Teams an drei Zentralterminen durchgeführt. Jetzt nehmen sieben Mannschaften teil und werden die Wettkämpfe an zwei Zentralterminen austragen. Die ersten vier Runden finden von morgen, Freitag 22. Januar 2021 bis Sonntag statt. Am Samstag wird eine Doppelrunde gespielt. Ausrichter sind die Schachfreunden Fürstenfeld. Der zweite Termin ist 12. bis 14. März.

Die Frauenbundesliga wird mit vier Teams ab Freitag durchgeführt.

Ergebnisse und Mannschaften bei Chess-results...

Pressemitteilung des Österreichischen Schachverbandes

Das Präsidium des ÖSB hat in einer gestrigen Online Sitzung nach ausführlichen Diskussionen beschlossen, dass der Termin vom 22.-24. Jänner 2021 für den Auftakt der 1. Bundesliga und der Frauenbundesliga nicht abgesagt oder verschoben wird. Hintergrund für diese Entscheidung ist einerseits, dass die Durchführung durch die Regelungen für den Spitzensport gesetzlich erlaubt ist, dass ausländische Spieler einreisen dürfen ohne in Österreich in Quarantäne zu müssen und dass eine baldige Besserung der aktuellen Lage nicht zu erwarten ist. 

Das Präsidium hat aber auch darauf Rücksicht genommen, dass es Vereinen freisteht in der gegenwärtigen Situation nicht spielen zu wollen oder können und hat für sie die Möglichkeit geschaffen, sich bis 15. Jänner zurückziehen können. Alle Strafen und Sperren laut TUWO werden in diesem Fall ausgesetzt. Ein späterer Einstieg in die Meisterschaft ist aber nicht mehr möglich. Die damit verbundene Problematik einer Abstiegsregelung in der 1. Bundesliga wird vom Präsidium zu einem späteren Zeitpunkt kulant geregelt. Zugleich ist sichergestellt, dass jene Vereine, die spielen wollen, spielen können. Für sie gelten die üblichen Bedingungen und Regeln. Eine Sonderregelung gibt es im falle von kurzfristigen Ausfällen von Spielern. Wenn notwendig, wird die Saison 2020/2021 neu ausgelost und die Zahl der zu spielenden Runden angepasst.

Der veranstaltenden Schachklub Fürstenfeld gibt sich mit Siegfried Posch und Klemens Marakovits große Mühe die Veranstaltung so sicher wie möglich abzuwickeln. Den Beiden ist ähnliches bereits im Vorjahr bei einem Jugend-Open in Fürstenfeld erfolgreich gelungen. Im Grazer Hotel Novapark wird es vom 22. bis 24. Jänner zwei getrennte Spielbereiche für 1. Bundesliga und Frauenbundesliga geben. Es kommen drei Sicherheitskonzepte zum Einsatz: jene von Hotel, ÖSB und ein weiteres des Veranstalters. Alle Spieler und Offiziellen werden am 22. Jänner vor Ort mit Antigen-Schnelltests auf Covid-19 getestet. Zudem wird der ÖSB allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern entsprechende offizielle Schreiben des ÖSB und für die Einreise aus dem Ausland zusätzlich ein Begleitschreiben des Sportministerium übermitteln. Die Sportler sind damit in ihrer Reisetätigkeit Personen, die aus beruflichen Gründen Reisen, gleichgestellt. Zudem müssen alle Teilnehmer sich an die vorgegebenen Sicherheitsvorkehrungen halten und deren Kenntnisname beim Organisator schriftlich bestätigen. 

Meldung beim Österreichischen Schachbund...

 


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren