Östereichische Internet-Schachmeisterschaft: Zwei Vorrunden gespielt

von ChessBase
14.04.2020 – Auch der Österreichische Schachbund richtet eine Internet-Landesmeisterschaft aus. Österreichs Bester, GM Markus Ragger, nahm an den beiden ersten Vorrunden teil, wurde aber beide Male knapp geschlagen. Georg Halvax und Fabian Platzgummer sind die Sieger der ersten beiden Turniere. Die 3. Vorrunde wird am kommenden Freitag gespielt.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Pressemitteilung ÖSB, Walter Kastner

Georg Halvax gewinnt 1. Vorrunde zur OESIM

Die 1. Österreichischen Internet Schachmeisterschaft lockte zum Auftakt 176 Teilnehmer in das virtuelle Steinitz Stadion auf Playchess. Das ist sogar ein Teilnehmer mehr als bei der Premiere in Deutschland!

Höhepunkt war die überraschende Teilnahme von Markus Ragger. Allerdings verliert die aktuelle Nummer 56 der Weltrangliste in der sechsten Runde das Familienduell gegen seinen Cousin Georg Halvax und muss sich nach einem weiteren Remis gegen Robert Rieger am Ende mit dem vierten Platz begnügen. Neun Runden waren zu kurz um sich noch einmal nach vorne zu kämpfen. Gespielt wird am Server übrigens mit "Nicknames" und "Server-Elo". Da kann es schon passieren, dass ein Spieler wie Ragger von einem Gegner raus reklamiert wird: "Das kann ja nicht korrekt sein, der spielt echt stark...". 

Der Sieg bliebt aber in der Familie, in Kärnten und bei Maria Saal. Georg Halvax verliert zwar in der Vorschlussrunde eine Partie gegen seinen unmittelbaren Verfolger, einen großartige aufspielenden Florian Schwabeneder, bleibt aber dank der besseren Feinwertung (Fortschritt) vor dem Oberösterreicher. Beide erreichen acht Punkte aus neun Partien. Dritter wird der Wiener Konstantin Peyrer. Der regierende U16 Vize-Europameister in Schnellschach erreicht wie Ragger siebeneinhalb Punkte und zeigt erneut seine Fähigkeiten in den schnellen Disziplinen.

Auf den Plätzen fünf und sechs landen Manfred Freitag und Georg Fuchs mit je sieben Punkten vor einer Meute von Spielern mit sechseinhalb. Aus dieser Gruppe landen Robert Rieger (7.), Lukas Breneis (8.), Georg Fröwis (9) und Herbert Wohlfahrt (10.) noch in den Top-10. Die erreichten Qualifikationen für die Zwischenrunde (10% der Teilnehmer sind qualifiziert, abzüglich jener Spieler, die bereits eine andere Qualifikation wie Titel oder Elo haben, und die Vergabe der Preise werden noch bekannt gegeben. 

Ein Dank gebührt der Turnierleitung mit Holgar Lieske und Moniek Janssen, die sich dem Ansturm der Teilnehmer gewachsen zeigten und das Turnier ohne gröbere Probleme über die Bühne bringen konnten. Gleichzeitig ersuchen wir all jene um Verständnis, die diesmal mit technischen Problemen zu tun hatten. Das Team war bemüht zu helfen, es hat halt leider nicht bei jedem geklappt.

Die nächste Vorrunde gibt es bereits morgen am Ostermontag. Wir bitte um Verständnis, dass wir die Anmeldefrist um eine Stunde auf 18:30 verkürzen. Nur so können wir gewährleisten, dass dann alle Spieler rechtzeitig aufgenommen werden können. Wer im Zweifel ist ob er spielen kann sollte sich trotzdem rechtzeitig anmelden. Ausgelost werden ohnehin nur jene Spieler, die vor Rundenbeginn im Turniersaal anwesend sind. (wk)

Endstand

...

Ganze Tabelle, Vorrunde 1...

Fabian Platzgummer gewinnt 2. Vorrunde

Die 2. Vorrunde der Österreichischen Schach Internetmeisterschaft sprengt knapp aber doch die 200-Teilnehmermarke. Das Turnier ist zudem qualitativ bestens besetzt, mit Markus Ragger und David Shengelia sind sogar zwei Großmeister am Start. Dazu kommen noch viele Internationale Meister. Klar, dass die Trauben für den Sieg bei neun Runden Blitz hoch hängen.

Erneut stiehlt einer aus der IM-Riege dem ganz großen Favoriten die Show. Wie schon in der Vorrunde entscheidet das direkte Duell. Fabian Platzgummer gewinnt in der fünften Runde gegen Ragger eine umkämpfte Partie und gibt insgesamt nur ein Remis gegen Konstantin Peyrer ab. Das ist mit 8,5/9 ein ungeteilter Sieg. Ragger gewinnt acht Partien und wird mit einem halben Punkt Rückstand Zweiter.

Dahinter folgen acht Spieler mit je sieben Punkten: Florian Pötz, David Shengelia, Georg Fröwis, Florian Mostbauer, Konstantin Peyrer, Herbert Wohlfahrt, Arthuer Kruckenhauser und Siegfried Baumegger. Insgesamt 20 Teilnehmer qualifizieren sich für die Zwischenrunde, wobei Spieler mit Titel (GM, WI, WGM, WIM) oder einer Elozahl über 2300 (Fide-Elo April 2020 Standard, Rapid oder Blitz) vorqualifiziert sind. Wir ersuchen um Verständnis, dass es etwas dauert aus den Partien und Tabellen mit den "Nicknames" jene mit den realen Namen zu erstellen. Der aktuelle Stand der qualifizierten Spieler wird spätestens morgen bekannt publiziert. Wer einen der ChessBase Preise ergattert hat, wird von ChessBase kontaktiert. 

Eine bemerkenswerte Leistung erbrachte auch die ChessBase-Turnierleitung. Martin Fischer und Gaby Assmann schafften es 200 Teilnehmer in Rekordzeit im Steinitz Stadion aufzunehmen und alle Runden plangemäß zu starten. Ein großer Vorteil ist dabei, dass keine Zeit für die Auslosung der Runden verloren geht. Das geht automatisch. Nach knapp zweieinhalb Stunden war alles vorbei. Nun wartet am Freitag die 3. Vorrunde.

Endstand

...

Ganze Tabelle...

Walter Kastner hat in einem Beitrag die typischen FAQs zur Internetmeisterschaft beantwortet.

Zum Österreichischen Schachbund...

 

 



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren