Offener Kampf im Geschlossenen Sizilianer

09.04.2009 – Geschlossenes Sizilianisch kommt als eine eher bedächtige Eröffnung daher. Es dauert mitunter ziemlich lange, bis die weißen und schwarzen Figuren so richtig aneinander geraten - manchmal entsteht erst im Mittelspiel der erste ernsthafte Konflikt. Deshalb kommt es in dieser Eröffnung auch in besonderem Maße auf de Kenntnis von Strategien und Motiven an. Man muss hier also auch nicht die aktuellen Turniere verfolgen, um auf dem neuesten Stand der Theorie zu bleiben. Für Schachspieler, die nicht die Zeit haben, sich Najdrof, Sweschnikow, Paulsen & Co. anzueignen, ist der Geschlossene Sizilianer daher sehr attraktiv. Verständnis, Erfahrung und Kreativität sind weit mehr gefragt als Variantenwissen, und je mehr Partien man mit dieser Eröffnung spielt, um so bessere Erfolge wird man damit erzielen. Nigel Davies macht Sie auf seiner neuen DVD anhand von 18 Meisterpartien mit den vielfältigen Ideen des Geschlossenen Sizilianers vertraut. Wer selbst schon Erfahrungen mit dieser Eröffnung gesammelt hat, dem wird die DVD helfen, das eigene Spiel in Zukunft variabler zu gestalten und auf eine fundiertere Grundlage zu stellen. Gesamtspielzeit 4,5 h. Fritz-Trainer DVD in englischer Sprache. Nigel Davies: "The Closed Sicilian" im Shop kaufen... Zur Besprechung mit Demo-Video...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Nigel Davies: The Closed Sicilian

Geschlossenes Sizilianisch (1.e4 c5 2.Sc3 gefolgt von 3.g3) ist - Unkenrufen zum Trotz - eine durchaus flexible Eröffnung, nicht nur, was die Zugfolge in der Eröffnung, sondern auch was das Spektrum strategischer Ideen betrifft. In der Standardstellung unten verfügt Weiß über eine Vielzahl von Fortsetzungen:

 
  • 6. f4 (gefolgt vom Vormarsch am Königsflügel mit h2-h3, g3-g4, Dd1-e1-h4, f4-f5 und Lc1-h6)
  • 6.Le3 (gefolgt von Dd1-d2 (mit der Idee, den schwarzen Lg7 abzutauschen und/oder dem Plan, später mit c2-c3 und d3-d4 im Zentrum zu spielen)
  • 6.Sge2 mit beiden oben einer der angeführten Optionen
  • 6. Sf3 (evtl. gefolgt von Sh4 und f2-f4)
  • 6.Sge2 (früher oder später gefolgt von a2-a3,Tab1 und b2-b4)
     

Die erste Hälfte der DVD widmet der englische Großmeister dem Vorstoß 6.f4 und demonstriert anhand von Partien von Spassky, Smyslov, Karpov und Portisch die klassischen Ideen. Die meisten dieser Partien enden thematisch, also mit einem durchschlagenden Angriff auf den schwarzen König. Davies führt die Züge der Meister nicht einfach nur mit ein paar Erläuterungen vor, sondern fügt an vielen Stellen alternative Fortsetzungen für Weiß oder Schwarz ein und geht auf deren Vor- und Nachteile ein. In der scharfen Variante mit 6.f4 e5 7.Sh3 Sge7 8.0-0 Sd4 9.f5 gxf5 10.Dh5 stellt Davies beispielsweise die möglichen schwarzen Verteidigungszüge vor und präsentiert in der Variante mit 12...Sg8 (einer der aus weißer Sicht bislang kritischen Varianten) eine Verbesserung aus seiner eigenen häuslichen Analyse.

Den schwarzen Aufbau mit 6...e6 und Sge7 erörtert Davies anhand der Partie Karpov-Quinteros (1980). Obwohl Schwarz in diesem System mit den Bauernzügen e6 und g6 gezielt den frühzeitigen Vorstoß des weißen f-Bauern unterbindet, setzt gerade der Zug f4-f5 auch in dieser Partie den entscheidenden Stoß im weißen Angriff auf den gegnerischen König.

Die zweite Hälfte der DVD ist den Zügen 6.Le3, 6.Sge2, 6.Sh3 sowie Partien mit Sf3 bereits im fünften Zug gewidmet. Unter anderem demonstriert Davies hier Partien von Spassky, Adams, Hjartarson und Beljavski.

Demo-Video Hjartarson-Castaneda ansehen...

Wie Davies nicht müde wird zu betonen, tauchen dieselben Ideen und Motive in verschiedenen Varianten des Geschlossenen Sizilianers wieder und wieder auf. Vielleicht lässt sich diese Eröffnung daher auch weniger als System von Varianten als ein System ständig wiederkehrender Spielideen begreifen. Für den ambitionierten Vereinesspieler sind Davies Demonstrationen klassischer Muster - sowohl für den Angriff als auch für die Verteidigung - ungemein wertvoll.  Denn diese Muster prägen sich ein und finden in einer Vielzahl von Stellungen Anwendung. Dazu gehören einfache Bilder, wie man die weiße Dame über e1 und h4 oder den Springer über e2 und g3 in den  Königsangriff einbindet.


Professionell angreifen

Oder aber, wie man mit ein paar guten prophylaktischen Zügen am Damenflügel dem thematischen Vormarsch der schwarzen Bauern effektiv entgegenwirkt (z.B. mit Hilfe der Züge a2-a3, Ta1-b1 und dann in Abhängigkeit von der schwarzen Fortsetzung mit axb4 oder a3-a4), um anschließend ungestört am Königsflügel aktiv werden zu können.


Prophylaktisch verteidigen

Wer Nigel Davies auf seinem neuen 4,5-stündigen Trainingskurs folgt, wird den Geschlossenen Sizilianer als flexible und kämpferische Waffe für 1.e4-Spieler kennen und schätzen lernen. Seine Präsentation zielt in erster Linie auf die weiße Seite ab, aber natürlich kommen auch die besten Verteidigungsmethoden aus schwarzer Sicht zur Sprache.

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren