Olympia Runde 7: Deutschland gewinnt

04.09.2012 – Die siebte Runde der Schacholympiade verlief für beide deutschen Mannschaften erfolgreich. Die Herren gewannen nach drei Unentschieden in Folge und nach spannendem Kampf mit 2,5:1,5 gegen Moldawien, die Damen besiegten die Mannschaft aus Syrien mit 4:0. Bei den Herren machte Russland an der Tabellenspitze mit ihrem 2,5:1,5 Sieg gegen Aserbaidschan einen weiteren Schritt Richtung Goldmedaille. Matchwinner war einmal mehr Alexander Grischuk, der für den einzigen Sieg des Wettkampfs sorgte, und da Armenien zugleich 1,5:2,5 gegen China verlor, ist Russland nach sieben Runden alleiniger Tabellenführer. In den Spitzenbegegnungen der Damen trennten sich Russland und Polen 2:2 Unentschieden, während China ein knapper 2,5:1,5 Sieg gegen die Georgierinnen gelang. Damit liegen China, Russland und Polen mit je 12-2 gemeinsam an der Spitze. Runde acht beginnt am Mittwoch 14 Uhr MESZ, ab 14:30 kommentiert Klaus Bischoff die Partien auf dem Fritz-Server (für Premiummitglieder kostenlos).Offizielle Seite der Schacholympiade..., Ergebnisse..., Premiummitglied werden...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...





Die deutsche Mannschaft kurz nach Beginn des Kampfes (Foto: Turnierseite)

Nach drei Unentschieden in Folge gelang der deutschen Mannschaft gegen Moldawien wieder ein Sieg. Matchwinner waren Igor Khenkin und Jan Gustafsson, die beide mit Weiß spielten und ihre im Mittelspiel erzielten Vorteile im Endspiel in einen ganzen Punkt umwandeln konnte. Diese beiden Siege kompensierten die Niederlage von Georg Meier, der zum ersten Mal bei dieser Olympiade verlor. Für das einzige Remis des Kampfs sorgten Viktor Bologan und Arkadij Naiditsch, die sich einen spannenden Kampf lieferten, der schließlich im Dauerschach mündete.

Deutschland Moldawien 2,5:1,5
A. Naiditsch (2712) V. Bologan (2734) 0,5:0,5
I. Khenkin (2656) V. Iordachescu (2645) 1-0
G. Meier (2648) D. Svetushkin (2569) 0-1
J. Gustafsson (2610) S. Vedmediuc (2468) 1-0


Nach Georgien, China, Kuba und Indien bescherte das Los der deutschen Damenmannschaft mit Syrien zur Abwechslung einen leichten Gegner: das Spitzenbrett der syrischen Mannschaft hatte "nur" 1970 Elo-Punkte und so waren die Deutschen klare Favoritinnen. Der Wettkampf selbst verlief dann ohne große Überraschungen und an allen vier Brettern erzielten die deutschen Damen mehr oder weniger schnell Vorteile, die sie dann mehr oder weniger schnell in einen ganzen Punkt verwandeln konnten, um den Kampf klar mit 4-0 zu gewinnen.

Deutschland Syrien 4:0
E. Pähtz (2483) A. Mir Mahmoud (1970) 1-0
T. Melamed (2356) N. Aldildah (1881) 1-0
M. Ohme (2337) D. Farha 1-0
E. Levushkina (2301) S. Stef (1942) 1-0

Eine sehenswerte und wichtige Partie gelang dem Chinesen Wang Yue. Er besiegte Sergey Movsesian beim Kampf Armenien gegen China mit einem Figurenopfer, das einen starken Mattangriff einleitete. Dieser Sieg sicherte China einen 2,5:1,5 Erfolg gegen die Armenier.





Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren