Online-Olympiade: So geht es weiter

von André Schulz
25.08.2020 – Das deutsche Team (Bild: Roven Vogel) gehört bei der Online-Olympiade zu den 16 besten Mannschaften und hat als Gruppendritter die Zwischenrunde erreicht. Am Donnerstag (ab 10 Uhr) trifft Deutschland auf Ungarn. In den übrigen Gruppen setzten sich die Favoriten durch. Tabellen und Partien... | Fotos: Frank Hoppe

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

 

Mit Indien und China hatte die deutsche Mannschaft in der Gruppe A der Online-Olympiade zwei Schwergewichte als Konkurrenten um den Einzug in die nächste Runde. Nach einer unerwarteten Niederlage gegen Usbekistan benötigte das deutsche Team Schützenhilfe von der Mongolei, um sich doch noch für die nächste Runde zu qualifizieren. Die Mongolei schlug ebenso überraschend den Mitbewerber Iran und so erreichte Deutschland hinter den beiden Favoritenteams China und Indien den dritten Platz, der zur Teilnahme an den Zwischenrunden für das Viertelfinale berechtigt. Im direkten Aufeinandertreffen der beiden Weltklasse-Teams besiegte Indien China und beendete die Gruppenspiele auf dem ersten Platz. Die vier Partien an den ersten vier Brettern endeten unentschieden. Praggnanandhaa und Deshmukh Divya sorgten an den Jugendbrettern gegen Yan Liu Jiner Zhu für die Siegpunkte. Am Vortag war die indische Mannschaft noch Opfer eines Stromausfalls, den sicher geglaubten Sieg gegen die Mongolei kostete. Indien ist damit direkt ins Viertelfinale gesetzt, China spielt wie Deutschland in der Zwischenrunde.

Endstand Gruppe A

Rk. Team  TB1 
1 India 17
2 China 16
3 Germany 11
4 Iran 9
5 Mongolia 8
6 Georgia 8
7 Indonesia 8
8 Uzbekistan 7
9 Vietnam 6
10 Zimbabwe 0

Partien

 

Bundestrainer Dorian Rogozenco war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. "Wir hatten auch etwas Glück, aber im Großen und Ganzen muss man sagen, dass die Mannschaft eine tolle Leistung gebracht hat. Wir hatten im Team eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern."

Dorian Rogozenco

Der Termin war für den Deutschen Schachbund eigentlich recht unglücklich, da er genau auf die zeit des Meisterschaftsgipfels fiel. So konnte der Bundestrainer nicht die nominell beste Mannschaft aufbieten. Andererseits ergab sich dadurch die Möglichkeit für das Team, die Matches gemeinsam vor dem Rechner an einem Ort zu bestreiten. "Wir hatten dadurch eine richtige Turnieratmosphäre." Inzwischen sind die Spieler aber wieder zuhause und werden den kommenden Wettkampf in ihren jeweiligen Heimatorten spielen. 

Matthias Blübaum

Trotz des jetzt schon schönen Erfolges, der die deutsche Mannschaft in die Runde der besten sechzehn Mannschaften bei diesem Wettbewerb gebracht hat, herrscht im Camp des Schachbundes nicht nur eitel Sonnenschein. Hinter den Kulissen gab es einige Misstimmung zwischen einigen Spielern und auch Offiziellen, die überflüssigerweise Sand in das eigentlich gut laufende Mannschaftsgetriebe brachte. Man kann sich als deutsche Schachfreund nur wünschen, dass die Beteiligten bei allen Unstimmigkeiten das gemeinsame Ziel - den sportlichen Erfolg und die Werbung für das Schach -, nicht aus den Augen verlieren und persönliche Animositäten diesem Ziel unterordnen.

Gruppe B

Die Gruppe B war an der Spitze sehr umkämpft. Aserbaidschan gewann dank besserer Zweitwertung vor dem punktgleichen Team aus Ungarn. Dahinter kamen drei Mannschaften auf 13 Punkte, die Ukraine mit der besten Zweitwertung als Dritte.

Endstand

Rk. Team  TB1 
1 Azerbaijan 14
2 Hungary 14
3 Ukraine 13
4 Kazakhstan 13
5 Spain 13
6 Netherlands 9
7 Slovakia 8
8 France 4
9 Norway 2
10 South Africa 0

Partien

 

Gruppe C

Russland gewann überlegen mit neun Siegen in neun Wettkämpfen die Gruppe C. Bulgarien und Armenien erreichten die Plätze für die Zwischenrunde.

Endstand

Rk. Team  TB1 
1 Russia 18
2 Bulgaria 13
3 Armenia 12
4 Romania 12
5 Croatia 11
6 England 10
7 Turkey 7
8 Egypt 5
9 Morocco 2
10 Algeria 0

Partien

 

Gruppe D

In der Gruppe D setzte die der Topfavorit USA knapp als Erster durch, kassierte aber gegen Polen eine Niederlage. Griechenland kam punktgleich auf den zweiten Platz. Polen wurde Dritter.

Rk. Team  TB1 
1 USA 15
2 Greece 15
3 Poland 13
4 Peru 12
5 Italy 10
6 Canada 7
7 Brazil 5
8 Argentina 5
9 Cuba 5
10 Paraguay 3

Partien

 

 

Und so geht es in der Zwischenrunde nun weiter:

Donnerstag, 27. August:

Ungarn-Deutschland
Runde 1: 10:00 Uhr
Runde 2: 11:00 Uhr

China-Ukraine
Runde 1: 13:00 Uhr
Runde 2: 14:00 Uhr

Griechenland-Armenien
Runde 1: 16:00 Uhr
Runde 2: 17:00 Uhr

Bulgarien-Polen
Runde 1: 19:00 Uhr
Runde 2: 20:00 Uhr

 

Turnierseite bei der FIDE...

Bericht beim Schachbund...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Gennardo Gennardo 26.08.2020 11:32
Sie sind nicht nur unter den besten 16, sondern unter den besten 12 (obwohl die Mannschaft aufgrund des Modus denselben Ausgangsstand hat, als wäre sie nur unter den letzten 16)
dzem dzem 26.08.2020 03:03
Schönen Dank für die Bereitstellung sämtlicher Spiele!
peter_bx peter_bx 25.08.2020 07:37
Zitat: "Hinter den Kulissen gab es einige Misstimmung zwischen einigen Spielern und auch Offiziellen". Hört dass den nie auf? Zitat Thomas Müller/Angeblich copyright by Mario Gomez: "Wir streiten uns eigentlich darum, wer den Fehler des anderen wieder gut macht." Wahrscheinlich geht´s nicht anders, um wirklich Erfolg im Mannschaftswettbewerb zu haben...
1