Opera Euro Rapid, Tag 2: Carlsen bleibt in Führung

von Klaus Besenthal
07.02.2021 – Beim 15+10-Onlineturnier "Opera Euro Rapid" haben die 16 Teilnehmer am Sonntag die Durchgänge 6 bis 10 des Rundenturniers absolviert. An der Tabellenspitze konnte Magnus Carlsen mit nunmehr 7,0/10 seinen Vorsprung von einem halben Punkt vor Wesley So und Anish Giri verteidigen, die mit jeweils 6,5/10 die Plätze 2 und 3 belegen. Vierter ist Ian Nepomiachtchi mit 6,0/10. Matthias Blübaum hat mit 3,5/10 auf Platz 14 kaum noch Chancen auf die Qualifikation für das Viertelfinale, für die er mindestens Achter werden müsste. Die noch fehlenden fünf Runden werden am Montag (17 Uhr) gespielt. | Foto: Chrystal Fuller (St. Louis Chess Club)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Opera Euro Rapid

In der 6. Runde konnte Wesley So an der Tabellenspitze zu Magnus Carlsen aufschließen: Sein Gegner Sam Shankland hatte einzügig einen Springer eingestellt. Und es gab den ersten Sieg für Matthias Blübaum. Der deutsche Großmeister schaffte gegen keinen Geringeren als Levon Aronian eine schöne Partie wie aus einem Guss:

 

Die Ergebnisse der 6. Runde:

 

In der 7. Runde war für Wesley So dann schon wieder Schluss mit dem Platz an der Sonne, denn er verlor gegen den bis dahin recht erfolglosen Tabellenletzten Leinier Dominguez Perez. Die Tabellenführung lag damit wieder alleine bei Magnus Carlsen, der sich gegen Alexander Grischuk das zweite Remis an diesem Tag geholt hatte. Ein Remis gab es auch für Matthias Blübaum, der Daniil Dubov im Turmendspiel zwar zwei Bauern abgeknöpft hatte, trotzdem aber nicht gewinnen konnte. Und der arme Vidit Santosh Gujrathi, der in seinem Endspiel gegen Hikaru Nakamura mit L gegen T längst eine theoretische Remisstellung erreicht hatte, musste sich noch bis zum 156. Zug quälen lassen, bis das Remis endlich auch amtlich war.

Die Ergebnisse der 7. Runde:

 

Die 8. Runde erbrachte an der Tabellenspitze einige Remisen, was Wesley So dazu nutzte, sich mit Hilfe eines Sieges gegen Jan-Krzysztof Duda als Co-Führender neben Magnus Carlsen zurückzumelden. Böse unter die Räder geriet dagegen Matthias Blübaum, nachdem er gegen Sam Shankland bereits in der Eröffnung seine Möglichkeiten reichlich strapaziert hatte:

 

Die Ergebnisse der 8. Runde:

 

In der 9. Runde wurde das Spitzenduo zu einem Trio: Anish Giri gewann gegen Maxime Vachier-Lagrave und konnte dadurch zu Carlsen und So aufschließen, die gegen Nepomniachtchi bzw. Grischuk lediglich remisiert hatten.

Die Ergebnisse der 9. Runde:

 

In der 10. Runde remisierten So und Giri gegeneinander. Carlsen nutzte seine Chance: Mittels eines Partiegewinns gegen Hikaru Nakamura beendete der Weltmeister den Tag genauso, wie er ihn begonnen hatte, nämlich mit einem halben Punkt Vorsprung auf Platz 1.

 

Die Chancen von Matthias Blübaum auf einen Platz unter den ersten Acht, der für die K.-o.-Runde berechtigen würde, sind nach einer Niederlage gegen Duda leider ziemlich klein geworden.

Die Ergebnisse der Runde 10:

 

Tabelle des Rundenturniers nach dem zweiten Turniertag

 

Partien

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren