Pal Benko – elf "Zwillinge"

von Frederic Friedel
13.07.2018 – Der Ausdruck "Zwillinge" im Problemschach bezeichnet zwei oder mehr Probleme, die nur leicht voneinander abweichen, aber jeweils unterschiedliche Lösungen haben sollten. In der Regel stammen solche Aufgaben vom gleichen Komponisten. Pal Benko, ehemaliger Weltklassespieler und einer der besten Problem- und Studienkomponisten der Welt, hat jetzt ein "Zwilling" mit elf einzelnen Problemen komponiert. Ein Rekord. | Foto: Diana Mihajlova

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

"S" wie in Schach

Die folgenden elf Zwillingsprobleme sind einzigartig. Noch nie wurden elf Probleme komponiert, die die gleiche Form auf dem Brett haben - in diesem Fall ein "S". "S" wie "Sakk" im Ungarischen und "Schach" im Deutschen. Jedes Problem unterscheidet sich dabei in einer Einzelheit von dem vorherigen. Dass eine solche Komposition möglich ist, grenzt an ein Wunder. Bemerkenswert ist auch, dass Pal Benko, der Komponist dieser Aufgaben, am 15. Juli 2018, seinen 90. Geburtstag feiert!

Bei den folgenden Diagrammen kann der Leser die Figuren ziehen, Züge zurücknehmen und andere Möglichkeiten ausprobieren. Gibt man einen Zug ein, dann wird nach etwa drei Sekunden eine Engine aktiviert, die für die gegnerische Seite zieht. Das erlaubt Ihnen, die Variante durchzuspielen, die Sie für die Lösung halten – wenn die Variante widerlegt wird, müssen Sie nach einer neuen Lösung Ausschau halten.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Lösungen der Aufgaben folgen demnächst.


Über den Autor

Pál Benkö wurde am 15. Juli 1928 geboren und ist ungarisch-amerikanischer Großmeister, Eröffnungstheoretiker, Autor und Schachkomponist. Im Alter von 20 Jahren wurde er ungarischer Meister und er wurde insgesamt acht Mal Erster oder geteilter Erster bei US-Meisterschaften: 1961, 1964 (in gleichen Jahr gewann er auch die offenen kanadischen Meisterschaften), 1965, 1966, 1967, 1969, 1974, 1975.

1959 und 1962 nahm Benko an den Kandidatenturnieren teil. 1970 hatte er sich bereits für das Interzonenturnier qualifiziert, aber überließ seinen Platz Bobby Fischer, der dann 1972 Weltmeister wurde.

Neben seinen Erfolgen im Nahschach ist Benko anerkannter Endspielexperte und Komponist von Endspielstudien und Schachproblemen. Im Nahschach ist er GM, dazu noch FIDE IM für Schachkompositionen. Der einzige andere Spieler, der diese beiden Titel hat, ist der Holländer Jan Timman. Pal Benko veröffentlicht regelmäßig Studien und Probleme auf der ChessBase-Seite.



Themen: Pal Benko

Chefredakteur der englischen ChessBase-Seite. Hat in Hamburg und in Oxford Philosophie und Linguistik studiert und sein Studium mit einer Arbeit über Sprechakttheorie und Moralsprache abgeschlossen. Eine Karriere an der Universität gab er auf, um Wissenschaftsjournalist zu werden und Dokumentationen für das deutsche Fernsehen zu produzieren. Er ist einer der Mitbegründer von ChessBase.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

urmelschach urmelschach 16.07.2018 11:11
es sind natürlich elflinge und keine zwillinge (und das wiederum kommt von 11, nicht von harry potter)
1