Poikovsky: Jakovenko gewinnt 19. Karpov-Turnier

von André Schulz
06.06.2018 – Der Sieger des 19. Karpov-Turniers heißt Dmitry Jakovenko. In der letzten Runde musste Jakovenko seinen Spitzenplatz gegen Ian Nepomniachtchi verteidigen, was ihm aber ohne große Mühe gelang. Viktor Bologan kam nach seiner schwarzen Serie noch zu einem Ehrenpunkt. | Fotos: Turnierseite

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Mit einer Remisquote von weniger als 50% war das 19. Karpov-Turnier in Poikovsky diesmal sehr umkämpft und brachte eine Vielzahl von interessanten Partien mit sich. Einige erfahrene Spieler wie Boirs Gelfand oder Viktor Bologan, auch Emil Sutovsky trafen auf jüngere Spieler wie Vladilsav Artemiev, Vladislav Kovalev, Vladimir Fedoseev oder Vidit Gujrathi. Boris Gelfand behaupte sich im Kampf mit den jungen Wilden gut. Viktor Bologan spielte gut, hatte aber im entscheidenden Moment oft das schlechtere Ende auf seiner Seite. 

Sieger des Turniers wurde Dmitry Jakovenko, Er ging mit einem halben Punkt in die letzte Runde und musste seine Führung gegen seinen engsten Verfolger Ian Nepomniachtchi verteidigen. In der Sizilianischen Tajmanov-Variante kam Jakovenko nie in Bedrängnis und Nepomniachtchi stellte seine Bemühungen mit einem Remisangebot schon recht früh ein und sicherte sich damit den geteilten zweiten Platz.

Den Platz teilte sich Nepomniachti sich mit Boris Gelfand, dessen Partie gegen Vladislav Kovalev ebenfalls schon füh mit der Teilung des Punktes endete.

Nach diesen zwei recht kurzen Remisen könnte man den Eindruck gewinnen, dass die Helden in Poikovsky nach vielen langen Kämpfen nun müde ware, doch das trifft nicht auf alle zu. Fedoseev und Vidit lieferten sich im Anti-Grünfeld-Benoni einen langen LKampf, der erst im 78. Zug beendet wurde. Das Brett war noch voll, aber die Stellung so verschachtelt, dass es für keine Seite ein Weiterkommen gab.

 

Auch Anton Korobov und Vladislav Artemiev hatten lange Freude an ihrer Partie, die dann aber doch auch im Endspiel mit Turm und ungleichfarbigen Läufer ohne Sieger benedte wurde.

Viktor Bologan

Viktor Bologan schließlich kam nach langer Durststrecke zu seinem ersten und einzigem Sieg - gegen Emil Sutovsky. Das Thema der Partie war die viel gespielte Italienische Eröffnung. Sutovsky, als Führer der schwarzen Steine, war dort schon in der Eröffnung mit dem g-Bauern vorgerückt und inszenierte einen überfallartigen Angriff am Königsflügel. Der israelische Großmeister gab Dame für Springer und Turm, musste damit aber auch seinen Angriff abblasen und verlor in der Folge zuviel weiteres Material.

 

Schwarz nahm auf e4 und gab nach 17.Tf4 mit Dxf5 die Dame.

The Popular Italian

Bologan behandelt auf der DVD alle schwarzen Antworten nach 3.Lc4, vor allem 3...Lc5, und erläutert dabei alle wichtigen Möglichkeiten für Weiß.

Mehr...

Partien

 

Tabelle

 

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results.com...



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren