Polnische Frauenmeisterschaft: Kulon bleibt auf Titelkurs

von Klaus Besenthal
10.08.2020 – Bei der polnischen Frauenmeisterschaft in Ostrów Wielkopolski sind mittlerweile sechs Runden absolviert. Mit 5,5/6 besitzt die Internationale Meisterin Klaudia Kulon weiterhin einen komfortablen 1,5-Punkte-Vorsprung auf Karina Cyfka. Einen weiteren halben Punkt zurück liegt Monika Socko mit 3,5/6 auf Rang 3. | Fotos: Szymon Pieczewski (Polnischer Schachverband)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

MOKATE Frauenmeisterschaft von Polen

Für Klaudia Kulon müsste nun schon eine Menge schief gehen, wenn sie nach den abschließenden drei Runden ohne den Titel dastehen sollte. Gegen die Elofavoritin Socko hat Kulon allerdings noch nicht gespielt, so dass noch einiges an Arbeit vor der Internationalen Meisterin liegt. Und man weiß ja nie: Himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt - manchmal liegt genau ein Tag zwischen diesen beiden Gefühlszuständen.

Eine solche Erfahrung musste Joanna Majdan in den Runden 5 und 6 machen. In ihrer Schwarzpartie der 5. Runde gegen Patrycja Waszczuk konnte Majdan zunächst nach origineller Eröffnungsbehandlung einen unwiderstehlichen Mattangriff gegen den König ihrer Gegnerin in die Wege leiten. Das Finish mit einem extrem leistungsstarken Läufer war sehenswert:

 

Runde 6 versorgte Majdan dann noch einmal mit derselben Erfahrung - diesmal allerdings aus der Perspektive der Verliererin. Honorata Kucharska ist die mit Abstand eloschwächste Spielerin im Feld, doch Majdans übereilt vorgetragenen typisch sizilianischen Angriff mit b7-b5 zerlegte die 18-jährige mit gnadenloser Präzision - mit dem nicht minder sizilianisch-typischen Springeropfer auf b5:

 

Auch bei diesem Turnier verfügen Jolanta Zawadzka, Julia Antolak, Anna Kubicka und Monika Socko (v.l.n.r.) coronabedingt über viel Raum - nicht nur auf dem Brett!

Tabelle nach der 6. Runde

 

Partien

 

Turnierseite



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren