Pressekonferenz der FIDE zum Kandidatenturnier

14.04.2021 – Nur noch wenige Tage, dann wird das Kandidatenturnier 2020, wieder aufgenommen. In einer Pressekonferenz am Dienstag in Moskau berichteten FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich und die Organisatoren in Anwesenheit von Anatoly Karpov und Sergey Karjakin über die Spielbedingungen in Jekaterinburg.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pressemitteilung der FIDE

Arkady Dvorkovich: "Wir sind absolut bereit, das Kandidatenturnier zu beginnen"

Die Pressekonferenz zum FIDE-Kandidatenturnier fand heute, am 13. April, in Moskau im Medienzentrum der "Rossijskaja Gaseta" statt.

Sechs Tage vor der Wiederaufnahme des FIDE-Kandidatenturniers in Jekaterinburg beantworteten die Redner die Fragen der Journalisten aus allen Teilen der Welt, die die Veranstaltung online verfolgten.

Die Redner der Pressekonferenz waren: FIDE-Präsident Arkadi Dworkowitsch, der mehrfache Schachweltmeister, der Vorsitzende des Kuratoriums des Schachverbandes der Region Swerdlowsk Anatoli Karpow, der Teilnehmer vieler früherer Kandidatenturniere und der Sieger des FIDE-Kandidatenturniers 2016 Sergej Karjakin und der Direktor des Kandidatenturniers, der Exekutivdirektor des Schachverbandes der Region Swerdlowsk Albert Stepanyan.

Arkady Dvorkovich bedankte sich zunächst bei den Schachfans und Medien für die Geduld beim Warten auf die Wiederaufnahme des Turniers, das am 26. März 2020 unterbrochen wurde.

"Die FIDE ist sehr stolz, die Wiederaufnahme des Kandidatenturniers in Jekaterinburg bekannt zu geben. Nachdem alle Partien gespielt sind, ist bekannt, wer der Weltmeister-Herausforderer ist und das Weltmeisterschaftsmatch gegen Magnus Carlsen in Dubai im Dezember 2021 spielen wird. Wir sind absolut vorbereitet, das Kandidatenturnier zu beginnen. Alle Spieler sind sich des medizinischen Protokolls bewusst, und wir sind in täglichem Kontakt mit allen Teilnehmern und ihren Teams. Das Tragen einer Maske während des Turniers ist für die Spieler nicht nötig. Die Spieler müssen 72 Stunden vor Beginn des Turniers einen PCR-Test durchführen, der negativ sein muss, damit sie teilnehmen können. Sie sind nicht verpflichtet, Tests während des Turniers durchzuführen, es sei denn, ein Spieler hat Symptome. Ich weiß, dass zwei Spieler geimpft sind. Von den anderen Spielern weiß ich es nicht. Es ist ihre persönliche Entscheidung. Wir haben beschlossen, dass Zuschauer mit einigen Vorsichtsmaßnahmen, wie dem Tragen von Gesichtsmasken und Abstandsvorschriften, zum Turnier zugelassen werden. Außerdem müssen die Zuschauer entweder einen negativen Test vorweisen oder sie müssen geimpft sein."

Albert Stepanyan versicherte, dass die Organisatoren alle Maßnahmen getroffen haben, um die Veranstaltung für Spieler und Besucher sicher zu machen:

"Die ganze Schachwelt hat auf die Wiederaufnahme dieses Turniers gewartet. Der erste Teil der Veranstaltung war ziemlich anstrengend, wir waren uns nicht sicher, was wir in dieser ungewohnten Situation erwarten sollten. Heute wissen wir, wie wir uns an diese Bedingungen anpassen können. Die Organisatoren, die medizinischen Behörden und alle anderen Gremien, die an der Durchführung dieses Turniers beteiligt sind, haben eine klare Vorstellung davon, was zu tun ist und wie man diese Veranstaltung auf hohem Niveau durchführen kann". 

Er fügte auch hinzu, dass, obwohl der Zugang zur Spielhalle begrenzt sein wird, die Besucher in der Lage sein werden, den Live-Kommentar der Spiele auf dem Gelände zu hören:

"Der Zugang zum Kommentatorensaal wird für jeden frei sein, in Übereinstimmung mit allen notwendigen medizinischen Standards".

Anatoly Karpov erinnerte an den Grund, warum das Turnier abgebrochen wurde:

"Die ganze Zeit haben wir darauf gewartet, dass die Grenzen zwischen den Ländern wieder geöffnet werden, und obwohl Russland eines der ersten Länder war, das die Grenzen geöffnet hat, haben die Europäische Union und China sie immer noch geschlossen gehalten. Die ganze Zeit über war Jekaterinburg bereit, das Turnier zu jedem Zeitpunkt wieder aufzunehmen. Nun wird es am 19. April fortgesetzt, und zusammen mit der ganzen Schachwelt sind wir gespannt, wer das Recht bekommt, gegen den Weltmeister Magnus Carlsen zu spielen".

Sergey Karjakin äußerte seine Auffassung, dass die Veranstaltung reibungslos verlaufen wird:

"Als Schachprofi möchte ich sagen, dass ich auch sehr gespannt auf den Neustart des Turniers bin und wissen möchte, wer der nächste Herausforderer sein wird. Ich bin sicher, die Organisatoren werden ihr Bestes geben und das Turnier auf höchstem Niveau durchführen. Ich war schon viele Male in Jekaterinburg und weiß, wie tüchtig der lokale Schachverband ist".

Der Sieger des Kandidatenturniers 2016 gab den Spielern einige Ratschläge, die auf seiner eigenen Erfahrung fußen:

"Ich denke, die Spieler sollten einen Weg finden, sich nicht von der Turniersituation und der Tatsache, dass es nur noch 7 Runden sind, zu ablenken zu lassen.. Sie sollten sich hauptsächlich auf ihr Spiel konzentrieren. Unter so schwierigen Bedingungen wird alles davon abhängen, wer die besseren Nerven hat, wer es schafft, über die gesamte Distanz stabil zu bleiben und psychologisch nicht zusammenzubrechen".

Video der Pressekonferenz

Das FIDE-Kandidaten-Turnier 2020-2021:

Das doppelrundige Turnier begann am 16. März 2020. Es musste jedoch 11 Tage später abrupt gestoppt werden, als die russische Regierung angesichts einer schnell eskalierenden Coronavirus-Pandemie die Schließung des Flugverkehrs mit anderen Ländern ankündigte.

Nach einer langen Wartezeit wird der Herausforderer auf Magnus Carlsens Weltmeisterthron am 28. April endlich feststehen.

Nach der ersten Hälfte liegen der Franzose Maxime Vachier-Lagrave und der Russe Ian Nepomniachtchi mit 4½ Punkten nach sieben Partien in Führung. Fabiano Caruana (USA), Anish Giri (Niederlande), Wang Hao (China) und Alexander Grischuk (Russland) sind die Verfolger mit jeweils 3½ Punkten.

 
Sponsoren und Partner, die das FIDE-Kandidatenturnier unterstützen, sind:

Sima-land, ein Online-Großhandel, als Hauptsponsor

Algorand, als offizieller Blockchain-Partner

Kaspersky Lab, als offizieller Cybersecurity-Partner

PhosAgro, ein führendes Chemieunternehmen, als CFR General Partner

Chessable, als Veranstaltungspartner

Pine Creek Golf Resort, das erste und einzige Weltklasse-Golf-Resort im Ural, als Event-Partner

Mercedes Benz Russland, als Veranstaltungspartner

Turnierseite...

 


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren