Prof. Sieghart Dittman bei der Lasker-Gesellschaft

22.03.2012 – Der Mediziner Prof. Dr. Sieghart Dittmann, 1934 in Eibenstock (Erzgebirge) geboren, machte sich nach seiner Habilitation (1977)  als Professor für Hygiene und Epidemiologie an der Berliner Charité und am Robert-Koch-Institut eine Namen und war später als Chef der Abteilung für Infektionskrankheiten und Impfprogramme des Regionalbüros Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auch international sehr aktiv. Im Laufe seiner beruflichen Karriere zeichnete er ür ca. 350 Veröffentlichungen zu verschiedenen medizinischen Themen verantwortlich. Bevor Prof. Dittmann sich als 26-Jähriger ganz seinem Beruf als Arzt zuwandte, galt er hinter Wolfgang Uhlmann als Nummer Zwei im Schach der DDR und gehörte 1956 zu den Top 100 der Weltrangliste (gemäß "historischer Elozahl"). Zu seinen Erfolgen zählen die U20-DDR-Meisterschaft (1954), der Turnierssieg beim Weihnachtsturnier Wien (1956, vor Pirc und Dückstein), und die Teilnahme an drei Schacholympiaden (1956, 1958, 1960) und zwei Studentenweltmeisterschaften (1957 und 1959) in der DDR-Mannschaft, wobei er 1957 am Spitzenbrett Bent Larsen schlug. Am kommenden Mittwoch (28.März) empfängt Paul Werner Wager das an die Medizin "verlorene" große einstige Schachtalent im Lasker-Treff. (Mittwoch, den 28. März 2012 um 18:30 Uhr im Cafe Sibylle - Karl-Marx-Allee 72 - 10243 Berlin-Friedrichshain.) Lebenslauf beim DGK zum Download...Lasker-Gesellschaft... Einladung...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren