Protest gegen Verhaftung von GM Arian Gonzales

von André Schulz
26.07.2021 – Nachdem er sich an einer Demonstration gegen die kubanische Regierung beteiligt hat, wurde der spanisch-kubanische Großmeister Arian Gonzales am 11. Juli verhaftet und in einem Gefängnis festgehalten. Nach zehn Tagen trat er in einen Hungerstreik. Die Schachgemeinde, darunter Garry Kasparov, protestierte gegen die Behandlung des Schachgroßmeisters.

Master Class Band 7: Garry Kasparov Master Class Band 7: Garry Kasparov

Auf dieser DVD geht ein Expertenteam Kasparovs Spiel auf den Grund. In über 8 Stunden Videospielzeit beleuchten die Autoren Rogozenko, Marin, Reeh und Müller vier wesentliche Aspekte von Kasparovs Spielkunst: Eröffnung, Strategie, Taktik und Endspiel.

Mehr...

 

Der in Kuba geborene Schachgroßmeister Arian Gonzalez, inzwischen spanischer Staatsbürger, befand sich auf Kuba, um seine kranke Mutter in der Gemeinde Camajuaní in Villa Clara zu besuchen, als er sich am 11. Juli an einer Demonstration gegen die kubanische Regierung beteiligte. In Kuba kam es zu landesweiten Protest wegen der schlechten Versorgung als Folge der Corona-Pandemie.

Gonzales wurde wegen "öffentlichem Widerstand" und "Volkverhetzung" festgenommen und das Gefängnis La Pendiente in der Provinz Villa Clara gebracht. Nachdem er dort über zehn Tage festgehalten wurde, begann begann Gonzalez aus Protest gegen die Behandlung einen mehrtägigen Hungerstreik. 

Die ecuadorianische Schachspielerin Carla Heredia macht in den sozialen Medien auf den Fall aufmerksam, woraufhin die kubanischen Großmeister Leinier Dominguez und Lazaro Bruzon, sowie einige andere, und auch Garry Kasparov gegen die Behandlung von Arian Gonzales protestierten. Kasparov wandte sich auf Twitter an die spanischen Behörden, mit der Bitte, sich des Falles anzunehmen.

Die ecuadorianische Schachspielerin Carla Heredia macht in den sozialen Medien auf den Fall aufmerksam, woraufhin die kubanischen Großmeister Leinier Dominguez und Lazaro Bruzon, sowie einige andere, und auch Garry Kasparov gegen die Behandlung von Arian Gonzales protestierten. Kasparov wandte sich auf Twitter an die spanischen Behörden, mit der Bitte, sich des Falles anzunehmen. Gonzales Schachverein "Liceo Academia Postal de Orense" protestierte mit einem Brief an den kubanischen Botschafter in Spanien. Der Spanische Schachverband kontaktierte den Kubanischen Schachverband, um Aufschluss über den Zustand von Arian Gonzales zu bekommen.

Inzwischen ist Großmeister Gonzales aus der Haft entlassen wurden. Ihm droht eine Gerichtsverhandlung auf Kuba.

Artikel in Havana Times...

Bericht bei OK diariao...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren