Rasmus Svane ist Deutscher Internet Meister 2021

von André Schulz
14.06.2021 – Nach spannendem Verlauf gewann Rasmus Svane am Sonntag die Deutsche Schach Internetmeisterschaft 2021. Bis zum Schluss lieferten sich Rasmus Svane, Georg Meier, Alexander Donchenko und Matthias Blübaum ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. | Foto: Frank Hoppe (Schachbund)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Am Sonntag fand auf dem Playchess-Server das Finale zur DSIM 2021 statt. Das Turnier wurde 2020 vom Deutschen Schachbund als neue Meisterschaft nach einer langen Pause erstmals wieder ausgetragen, nachdem es schon 2003 eine erste Deutsche Internetmeisterschaft gegeben hatte. Damals gewann Klaus Bischoff. Im letzten Jahr holte sich Daniel Fridman den Titel.

Die Meisterschaft wird in drei Stufen ausgetragen. Zunächst werden vier Vorrunden als Offenes Turnier nach Schweizer System gespielt. Aus diesen Vorrunden qualifizieren sich die bestplatzierten Spieler für die Zwischenrunde, an der zudem auch Kader- und Nationalspieler und Titelträger zugelassen sind. Die acht besten Spieler aus der Zwischenrunde treffen auf sechs nominierte Spieler und tragen die Finalrunde aus, die nun als Rundenturnier im Modus jeder gegen jeden gespielt wird.

Mit Matthias Blübaum, Alexander Donchenko, Georg Meier, Rasmus Svane, Daniel Fridman und Andreas Heimann nahmen sechs Großmeister am Finale teil. Hinzu kamen die IMs Patrick Zelbel, Ilja Schneider, Christian Braun, Roven Vogel und Valentin Buckels, sowie die FMs Frederick Svane, Alexander Krastev und Tobias Kölle. 

Das Turnier wurde als Blitzturnier mit der Zeitkontrolle 3'+2'' gespielt und per Zoom-Meeting von den Schiedsrichtern videoüberwacht.

Die beiden Elobesten, Matthias Blübaum und Alexander Donchenko, hatten mit jeweils drei Siegen in den ersten drei Runden den besten Start und trafen in der vierten Runde aufeinander. Die Partie endete remis und die beiden Spitzenreiter wurden von Rasmus Svane und Georg Meier eingeholt.

In Runde fünf unterlag Rasmus Svane etwas überraschend Tobias Kölle und mit Alexander Donchenko musste ein weiterer der Spitzenreiter gegen Valentin Buckels eine Niederlage quittieren. Georg Meier spielte remis gegen Roven Vogel. Matthias Blübaum, war der einzige aus dem Führungsquartett, der die Runde ohne Punktverlust überstand und lag damit vor der sechsten Runde in Führung.

In der sechsten Runde unterlag Matthias Blübaum jedoch Georg Meier. Rasmus Svane verlor nach einer weiteren Niederlage, diesmal gegen Roven Vogel, vorübergehend den Kontakt zur Tabellenspitze. Mit seinem Punktgewinn übernahm Georg Meier die Führung. Matthias Blühbaum folgte mit einem halben Punkt Rückstand.

In Runde sieben besiegte Rasmus Svane Matthias Blübaum und zog mit diesem als geteilter Dritter nach Punkten gleich. Georg Meier (6 Punkte) verteidigte durch einen Sieg über Valentin Buckels seine Spitzenposition. Alexander Donchenko (5 P.) punktete gegen Ilja Schneider und war mit einem Zähler Rückstand nun Zweiter.

In der achten Runde kam es zum Duell der beiden Führenden. Donchenko gewann und zog dadurch mit Georg Meier gleich. Rasmus Svane und Matthias Blübaum folgten nach Siegen über Valentin Buckels und Alexander Krastev mit einem halben Punkt Rückstand.

Das Spitzenspiel der neunten Runden zwischen Rasmus Svane und Alexander Donchenko entschied dann der Lübecker für sich lag nun zusammen mit Georg Meier, der gegen Ilja Schneider remis gespielt hatte, in Führung.

Die zehnte Runde brachte eine neue Veränderung an der Spitze. Georg Meier gewann gegen Christian Braun, während Rasmus Svane gegen Ilja Schneider einen halben Punkt abgab. Alexander Donchenko besiegte Alexander Krastev und Matthias Blübaum punktete gegen Daniel Fridmann. 

In Runde elf gewann Rasmus Svane das Spitzenduell gegen Georg Meier. Auch Matthias Blübaum und Alexander Donchenko kamen gegen Frederik Svane und Andreas Heimann zu ganzen Punkten und bildeten mit Rasmus Svane nun ein Führungstrio. 

Die Vorentscheidung für die Titelvergabe fiel in Runde zwölf. Rasmus Svane verteidigte seine Führung mit einem Sieg über Christian Braun, während Matthias Blübaum gegen Patrick Zelbel verlor und auch Alexander Donchenko gegen Daniel Fridman den ganzen Punkt abgeben musste. Georg Meier übernahm nach einem Sieg über Alexander Krastev die Rolle des Verfolgers.

Mit einem halben Punkt Vorsprung vor der Schlussrunde hatte Rasmus Svane es selber in der Hand und sicherte sich mit einem Sieg über Alexander Krastev den Turniersieg und den Titel des Deutschen Internetmeisters 2021. Georg Meier gewann Silber, Matthias Blübaum Bronze.


Partien

 

Turnierseite des DSB...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren