Rechtes gegen Linkes Alsterufer 2013

19.02.2013 – Morgen ist es wieder soweit. Das weltweit größte geschlossene Schulschachturnier wird im Hamburger CCH ausgetragen. "Rechtes gegen linkes Alsterufer" gibt nun schon seit über einem halben Jahrhundert. 1958 wurde es ins Leben gerufen und seitdem, mit einer kleinen Unterbrechung in dem 1970er Jahren, jedes Jahr durchgeführt. Nicht nur Hamburger Schulen beteiligen sich - in diesem Jahr spielt sogar eine Schule aus Wembley mit. Größtes Klassenzimmer der Welt...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...


Hamburg geht voran

Im Jahr 1958 wurde das Hamburger Schulschachturnier "Rechtes gegen Linkes Alsteruferturnier" von schachbegeistern Lehrern ins Leben gerufen. Bei der ersten Auflage nahmen 160 Schüler teil. Dann wuchs die Teilnehmerzahl immer mehr und erreichte 1988 die bisherige Rekordteilnehmerzahl von 3600 Schüler. Das Turnier findet alljährlich statt, nur zwischen 1971 und 1975 gab es eine Unterbrechung. Organisiert wird "Rechtes gegen Linkes Alsterufer" von der Hamburger Schulbehörde zusammen mit dem Hamburger Schachverband. Da in der Schulbehörde viele Lehrer sitzen, die es gewohnt sind, die Anwesenheit der Schüler zu notieren, weiß man auch wie viele Schüler in jedem Jahr und wie viele Schüler insgesamt teilgenommen haben: Bisher waren es 92.534 Schüler. In der Gesamtbilanz des Wettkampfes liegen die Schüler vom linken Alsterufer übrigens leicht vorne. Es steht 22563:21907. Aber das lässt sich ja noch aufholen.


92.000 Schulkinder, zum Glück nicht alle zur gleichen Zeit


Mit der Barclaycard begrüßt das Turnier einen neuen Sponsor. Carsten Höltkemeyer, Geschäftsführer der Barclaycard Deutschland, betont in seinem Begrüßungswort die besonderen Eigenschaften des Schachspiels: Hier macht logisches und strategisches Denken nämlich Spaß. "Regelmäßiges Schachspielen hilft Kindern und Jugendlichen bei ihrer Entwicklung und erhöht die Leistungsmotivation. Darum setzen wir uns dafür ein, Schach als Unterrichtsfach einzuführen."


Ties Rabe


Auch Hamburgs Kultursenator Ties Rabe kennt die Vorzüge des Schachspiels: "Hamburg ist die Hochburg des Schulschachs. Nicht nur wegen des Schachturniers „Rechtes Alsterufer gegen Linkes Alsterufer”. Schon längst haben Hamburger Lehrerinnen und Lehrer verstanden, dass Schach den Unterricht bereichert. Schach passt perfekt in den schulischen Ganztag, und es gibt kaum eine Schule, die Schach nicht im Unterricht, als Wahlpflichtangebot, als Pausenangebot oder als Arbeitsgemeinschaft anbietet."


Ties Rabe macht den ersten Zug

Die Stadt Hamburg und Hamburger Schulen sind Vorreiter bei den Bemühungen, Schach als Schulfach einzuführen. Dies soll in nächster Zeit noch intensiviert werden,

Bei der diesjährigen Veranstaltung wird wieder eine Schule von außerhalb über das Internet und den Fritzserver mitspielen. Diesmal ist das die Barham Primary School, Wembley. Daniel King und Helmut Pfleger werden jeweils vor Ort die Partien begleiten, aber mit umgekehrten Vorzeichen, denn der englische Großmeister Daniel King ist Hamburg, während Helmut Pfleger nach London gereist ist. Auch in England gibt es ein aktives Schulschachprogramm, das intensiv vom Organisator der London Chess Classic Malcolm Pein betreut wird. Er wird in Wembley ebenso dabei sein wie Barclaycard CEO David Chan.


David Chan

Am Nachmittag findet ein Schulschach-Blitzturnier statt und am Abend freuen sich die "Ehemaligen" auf das Mannschafts-Schnellschachturnier.

Offizielle Seite...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren