Richard Rapport gewinnt Hainan Danzhou Turnier

von André Schulz
11.12.2020 – Das 11. Hainan Danzhou GM-Turnier wurde in diesem Jahr als Online-Schnellschachturnier mit acht Teilnehmern doppelrundig ausgetragen. Richard Rapport gewann mit 9 aus 14 und einem halben Punkt Vorsprung vor Ding Liren. | Foto: Georgios Souleidis

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Das Danzhou GM-Turnier hat mit zehn Jahren schon einer recht lange Tradition. Es wird mit acht Spielern, vier chinesischen und vier internationalen Großmeistern ausgetragen. In diesem Jahr musste das Turnier wegen der anhaltenden Corona-Pandemie online stattfinden. Es fand vom 4. bis 10. Dezember auf der Plattform chess.com statt. Täglich wurden zwei Runden mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten plus 10 Sekunden Zugabe pro Zug gespielt.

Als Vertreter des Gastgebers gingen die Großmeister Ding Liren, Wang Hao, Yu Yangyi und Wei Yi an den Start. Als internationale Großmeister wurden Anish Giri, Alexander Grischuk, Richard Rapport und Veselin Topalov eingeladen.

In der ersten Runde kam Richard Rapport zu einem Sieg über Ding Liren und übernahm zunächst die Führung. Nach fünf Runden lagen Richard Rapport und Ding Liren mit 3,5 Punkten gleichauf an der Spitze. In der sechsten Runde gelang Ding Liren dann ein Sieg über Anish Giri, während Rapport einen halben Punkt abgab. Ding Liren ging nach sieben Runden auch als alleiniger Spitzenreiter in den zweiten Umgang, mit Richard Rapport als engsten Verfolger. Der Ungar wies zu diesem Zeitpunkt einen halben Punkt Rückstand auf.

In der 9. Runde unterlag Ding allerdings seinem Landsmann Wei Yi und wurde von Rapport eingeholt und mit einem Sieg über Yu Yangyi in Runde 10 übernahm der ungarische Spitzenspieler die alleinige Führung.

 

Schwarz hat einiges Druckspiel. 21.Df3? [Mit 21.Sf1 Sxf1 22.Texf1 Lb1 23.Dd2 La2 ließ sich der Schaden in Grenzen halten.]

21...Tae8 22.Dd5+ Kh8 23.Dxb7 [Weiß räubert am schwarzen Damenflügel, aber die Musik spielt im weißem Lager. Die weiße Stellung war ohnehin aber schon sehr schwierig.]

23...Se2+ 24.Txe2 Txe2 25.Dxc7 Dg3 [Droht nun Matt mit Te1.]

26.Sf3 Df4+ 27.Sd2 De3 [Nun gibt es gegen Drohung Te1 nichts mehr zu erfinden.] 0–1

In der 12. Runde gelang Ding zwar auch ein Sieg über Yu, aber Rapport gewann gegen Topalov und konnte so seinen Vorsprung halten. Die Partie gegen den Bulgaren endete abrupt, als der geplante Damentausch von Topalov wegen eines Mausslips zum Dameneinsteller wurde. In den letzten beiden Runden spielten Ding und Rapport ihre Partien remis.

Tabelle

 

Partien

 


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren