Richard Rapport - jüngster Großmeister

10.05.2010 – Das Schachspiel wird immer älter, aber die besten Schachspieler immer jünger. Mit Magnus Carlsen hat der derzeit beste Jugendliche auch die Spitze der Weltrangliste erobert. Inzwischen ist natürlich schon ein anderes "Wunderkind" zum jüngsten Großmeister geworden. Richard Rapport trägt mit derzeit 14 Jahren nun diesen inoffiziellen Titel und schickt sich an, als junger Schachprofi seinen Weg in die Weltspitze zu nehmen. Damit würde der Ungar in die Fußstapfen seiner Landsleute Judit Polgar und Peter Leko treten. Die aktuelle Ausgabe des Schachmagazins 64 widmete dem jungen Großmeister ein Porträt, das wir hier auszugsweise nachdrucken. Weitere Highlights des Hefts: Interview mit Europameisterin Pia Cramling, Amberturnier Nizza, Bundesligafinale.Schachmagazin 64... Probeabo (3 Augaben 6,50 Euro)...Zum Porträt...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Auszugsweiser Nachdruck, mit freundlicher Genehmigung

28 | SCHACH-MAGAZIN 64 | Mai 2010



Porträt

Der Ungar Richard Rapport  (14) ist jüngster Großmeister

Schachprofi, Harry-Potter-Leser und FC Bayern -Fan

Wie schnell sich die Schachwelt derzeit dreht, erkennt man daran, dass schon wieder ein neuer, sehr junger Spieler Großmeister geworden ist und gar einen neuen Rekord aufstellte: Richard Rapport aus Ungarn erfüllte im März beim Gotth’Art Pokal in Szentgotthard die dritte Großmeisternorm und erreichte gleichzeitig auch ein Elo-Rating von über 2500. Mit der Normerfüllung im Alter von 13 Jahren, 11 Monaten und 6 Tagen ist er der derzeit jüngste Großmeister der Welt, der bisherige Rekordhalter Jorge Cori (Peru) erreichte dieses Ziel im Alter von 14 Jahren und zwei Monaten.
 


Richard mit Pokal

Im Gegensatz zu den anderen, in dieser Ausgabe vorgestellten Schachpersönlichkeiten (Pia Cramling, 47, und Wolfgang Uhlmann, gar 75 Jahre) kann ein 14-Jähriger natürlich auf keine lange Vita zurückblicken. Dennoch können wir dank unseres ungarischen Mitarbeiters Dr. Zoltan Blazsik hier mit Infos über den jungen ungarischen Schachstern aufwarten:

Richard Rapport wurde am 25. März 1996 in Szombathely geboren. Die westungarische Stadt liegt nahe der Grenze zu Österreich und ist in etwa 25 bis 30 km Luftlinie von Oberwart entfernt, wo alljährlich Österreichs größtes Turnier ausgetragen wird. Nach Szombathely – genau in den Vorort Sé – kehrte die Familie später auch zurück, zunächst gab es aber eine Zwischenstation in Budapest.

Die Eltern – die Mutter heißt Erzsebet Morocz, der Vater Tamas Rapport – sind beide Ökonomen von Beruf und beide dem königlichen Spiel zugeneigt, wobei der Vater in seiner aktiven Zeit eine Elozahl im Bereich von knapp 2000 vorweisen konnte. Der Vater (und nicht der Onkel, wie mancherorts angegeben wird) brachte dem vierjährigen Richard das Schachspiel bei und wurde sein erster Trainer. Aber so ähnlich wie bei anderen Schach spielenden Vätern von angehenden Jungstars, sah sich auch Tamas nach einem noch qualifizierteren Trainer um; die erfahrenen Großmeister Robert Ruck, Peter Lukacs und Jozsef Pinter brachten dem Sohn einiges bei, neuerdings trainiert Richard unter den Fittichen des früheren Weltstars Alexander Beljawski.


Richard tobt mit seinen Schwestern Rodika und Gloria

Was in Deutschland mit seiner strenger reglementierten Schulpflicht schwierig ist, kann in Ungarn eher verwirklicht werden, nämlich dass ein Neunjähriger die reguläre Schule verlässt, sich den Lehrstoff anderweitig statt im Klassenzimmer aneignet und fortan nur bei den Prüfungen anwesend sein muss. Ab 2008 ist Richard praktisch ein Schachprofi, der sich eigener Aussage zufolge täglich zwischen 8 und 10 Stunden mit Schach beschäftigt, aber auch Fremdsprachen lernt, Englisch kann er schon recht gut, Deutsch passabel. Den nötigen Ausgleich findet Ricsi (sprich „Ritschi“), wie ihn alle nennen, im Sport (hauptsächlich Rad fahren, Fußball und Tischtennis), Lesen (Lieblingslektüre: Harry Potter) und – beim Toben mit seinen drei Geschwistern, wovon das beigefügte Privatbild ein beredtes Zeugnis ablegt. Richard wird von einem Manager betreut, dem Juristen und Schachmeister Dr. Andras Flumbort, der uns mit den beigefügten Fotos versorgte. IM Flumbort spielt übrigens für die SG Trier in der deutschen Bundesliga. Ob Rapport dort auch einmal auftauchen wird? Schon möglich, der Junge hat ohnehin eine Affinität zu Deutschland und ist ein erklärter Fan von FC Bayern München!


...


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren