Riga: Donchenko krönt seine Aufholjagd mit dem Turniersieg

von Klaus Besenthal
15.08.2021 – Mit einem Schwarzsieg gegen den Letten Igor Kovalenko in der 9. Runde des Rigaer RTU-Opens hat sich Alexander Donchenko am Sonntag den Turniersieg gesichert. Am Ende war Donchenko der einzige Spieler im Feld, der einen Punktestand von 7,5/9 vorweisen konnte - mit den Buchholzzahlen musste er sich gar nicht mehr beschäftigen. Nachdem er in Runde 3 mit einem Score von 1,5/3 auf Rang 77 der Tabelle abgestürzt war, hatte Donchenko damit begonnen einen Sieg an den nächsten zu reihen. Heute ist er damit bei der sechsten in Serie gewonnenen Partie angekommen - eine sensationelle Aufholjagd, wie man sie nur alle Jubeljahre einmal geboten bekommt! | Foto: Turnierseite

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

RTU-Open 2021

Dies ist also am Ende ein glanzvoller Turniergewinn für Alexander Donchenko geworden, bei dem der deutsche Großmeister allerdings auf die Mithilfe von Ilia Smirin (Israel) und Narayanan S.L. (Indien) angewiesen war. Die Tatsache, dass diese beiden sich an Tisch 2 frühzeitig auf ein Remis geeinigt hatten, hatte nämlich zur Folge gehabt, dass Donchenko den Kampf um den Turniersieg ganz in der eigenen Hand hatte. Hätte Narayanan gegen Smirin gewonnen, dann hätte er gegenüber Donchenko aufgrund der besseren Feinwertung in jedem Fall die Nase vorn gehabt. Das gehört ja zu den Tücken des Schweizer Systems: Verliert man frühzeitig eine Partie, dann liegt man in Sachen Buchholzzahl ziemlich hoffnungslos zurück, egal, wie gut man anschließend auch spielen mag. Im Kampf um den Turniersieg (und das Preisgeld in Höhe von EUR 2.500) brauchte Donchenko also einen real existierenden halben Punkt Vorsprung gegenüber der Konkurrenz.

Ein weiterer negativer Aspekt bei solchen offenen Turnieren (jedenfalls aus der Sicht eines an Nummer eins gesetzten Großmeisters, der Donchenko hier war) besteht darin, dass sich kaum Elopunkte gewinnen lassen. Die Partien gegen Gegner mit deutlich schwächerer Elozahl, mit denen das Turnier beginnt, drücken den Gegnerschnitt ein ganzes Stück nach unten. Laut der unmittelbar nach Turnierende ausgewiesenen Überschlagsrechnung der Veranstalter bekommt Donchenko für seine Leistung 4,6 Elopunkte gutgeschrieben - "gefühlt" viel zu wenig für eine solche Leistung! Eigentlich stellt sich hier sogar die Frage, ob sich ein Spieler, der hauptsächlich solche Turniere spielt, überhaupt noch verbessern kann - oder ob das schon rein technisch nahezu unmöglich ist.

Aber, wo ein Wille ist, ist bekanntlich auch ein Weg. Als Überschrift für Alexander Donchenkos Sieg gegen Igor Kovalenko passt das allemal:  

 

Ergebnisse der 9. Runde

Name Pts. Result Pts. Name
Kovalenko Igor 0 - 1 Donchenko Alexander
Smirin Ilia 6 ½ - ½ Narayanan.S.L
Ivic Velimir 6 ½ - ½ 6 Hakobyan Aram
Karthikeyan Murali 6 1 - 0 6 Meshkovs Nikita
Laurusas Tomas 6 1 - 0 6 Erigaisi Arjun
Kantor Gergely 6 1 - 0 6 Gukesh D
Nihal Sarin ½ - ½ 6 Arjun Kalyan
Sethuraman S.P. 1 - 0 Raja Harshit
Budisavljevic Luka ½ - ½ Aravindh Chithambaram Vr.
Chukavin Kirill 0 - 1 Praggnanandhaa R
Sanal Vahap ½ - ½ Roshka Yevgeniy
Gokerkan Cem Kaan 0 - 1 Yuffa Daniil
Visakh N R 0 - 1 Miezis Normunds
Pranav Anand 1 - 0 Grigorov Grigor
Pavlov Sergey 5 0 - 1 Dudin Gleb
Puranik Abhimanyu 5 1 - 0 5 Dionisi Thomas
Baskin Robert 5 ½ - ½ 5 Kulaots Kaido
Akesson Ralf 5 0 - 1 5 Pultinevicius Paulius
Sai Agni Jeevitesh J 5 0 - 1 5 Blohberger Felix
Yurovskykh Oleksandr 5 0 - 1 5 Aditya Mittal
Stremavicius Pijus 5 ½ - ½ 5 Dmitrenko Viktor
Stukan Martin 5 ½ - ½ 5 Jesse Ingemars
Haavamae Henrik 5 0 - 1 5 Vignesh N R
Ioannidis Evgenios 5 1 - 0 5 Van Dael Siem
Kantans Toms 0 - 1 5 Kretainis Kristaps

... 84 Bretter

Tabelle

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Donchenko Alexander 7,5 43,0
2 Narayanan.S.L 7,0 47,5
3 Laurusas Tomas 7,0 47,5
4 Kantor Gergely 7,0 46,0
5 Karthikeyan Murali 7,0 44,0
6 Kovalenko Igor 6,5 51,5
7 Hakobyan Aram 6,5 49,5
8 Arjun Kalyan 6,5 46,5
9 Ivic Velimir 6,5 46,5
10 Smirin Ilia 6,5 46,5
11 Pranav Anand 6,5 45,0
12 Yuffa Daniil 6,5 44,0
13 Praggnanandhaa R 6,5 44,0
14 Miezis Normunds 6,5 40,0
15 Dudin Gleb 6,5 39,0
16 Sethuraman S.P. 6,5 38,0
17 Erigaisi Arjun 6,0 50,0
18 Nihal Sarin 6,0 48,5
19 Ioannidis Evgenios 6,0 47,5
20 Budisavljevic Luka 6,0 46,5
21 Pultinevicius Paulius 6,0 46,5
22 Sanal Vahap 6,0 46,5
23 Roshka Yevgeniy 6,0 46,0
24 Aravindh Chithambaram Vr. 6,0 45,5
25 Meshkovs Nikita 6,0 45,5
26 Gukesh D 6,0 45,5
27 Aditya Mittal 6,0 44,5
28 Vignesh N R 6,0 43,5
29 Puranik Abhimanyu 6,0 42,5
30 Blohberger Felix 6,0 40,5
31 Kretainis Kristaps 6,0 40,0

... 176 Teilnehmer

Partien

 

Turnierseite

Das RTU-Open bei chess-results


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren