Robert von Weizsäcker neuer DSB-Präsident

20.05.2007 – Auf ihrem gestrigen Bundeskongress in Bad Wiessee wählten die Delegierten des Deutschen Schachbundes mit großer Mehrheit Robert von Weizsäcker zum neuen Präsidenten des Deutschen Schachbundes. Der bisherige Präsident Alfred Schlya kandidierte nach sechsjähriger Amtszeit nicht erneut und wurde zum Ehrenpräsidenten gewählt. Neben weiteren Entscheidungen wurde auch die Gründung der Bundesliga e.V. vom Kongress abgesegnet. Der neue Präsident des Schachbundes will in seiner Amtszeit die gesellschaftliche Relevanz des Schachspiels in der Öffentlichkeit erhöhen und sieht Schach mit seinen vielen positiven Auswirkungen auf Heranwachsende als spielerische Antwort auf PISA. Mehr beim DSB...Presseerklärung...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Presseinformation
Deutscher Schachbund

 

 

Berlin, 19.05.2007

Professor Dr. Robert K. von Weizsäcker ist neuer Präsident des Deutschen Schachbundes

Robert K. von Weizsäcker wurde am 19. Mai 2007 auf dem Bundeskongress in Bad Wiessee von einer sehr deutlichen Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder zum Präsidenten des Deutschen Schachbundes gewählt.

Der 52jährige Professor und Ordinarius für Finanzwissenschaft und Industrieökonomik an der TU München ist Fernschachgroßmeister und spielte früher für Bonn in der Schachbundesliga. Aktuell gehört er der deutschen Nationalmannschaft im Fernschach an und kämpft mit seinen Mannschaftskollegen auf der Schacholympiade um den Titel. In seiner Amtszeit möchte der neue Präsident des Deutschen Schachbundes die gesellschaftliche Relevanz des Schachs in der breiten Öffentlichkeit erhöhen. „Aktuelle Studien belegen, dass regelmäßiges Schachspielen nicht nur kognitive und  motivationale Fähigkeiten fördert, sondern auch die soziale Kompetenz erhöht“, so Robert von Weizsäcker. „Ich sehe Schach als eine spielerische Antwort auf PISA.“

Robert K. von Weizsäcker tritt die Nachfolge des derzeitigen Präsidenten Alfred Schlya aus Oberhausen an, der nach sechs Jahren an der Spitze des Deutschen Schachbundes nicht mehr kandidieren wird.

Geschäftsstelle
Deutscher Schachbund

Der Deutsche Schachbund (DSB) ist die Dachorganisation der Schachspieler in Deutschland. Er ist Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund und seit 1926 im Weltschachverband FIDE. Der DSB zählt rund 100.00 Mitglieder in 2.800 Vereinen und gehört damit zu den größten Schachverbänden der Welt. Zum DSB gehören 17 Landesverbände. Die Jugendlichen bis 20 Jahren sind in der Deutschen Schachjugend, der eigenständigen Jugendorganisation des DSB, zusammen geschlossen. Zukünftiger Höhepunkt der DSB-Aktivitäten ist die Schacholympiade 2008 in Dresden.

Deutscher Schachbund

Hanns-Braun-Straße Friesenhaus I, 14053 Berlin, Tel.: 030/3000 78 0, info@schachbund.de, www.schachbund.de

Ansprechpartner in Pressefragen:
GCI Berlin

Leuschnerdamm 31, 10999 Berlin, Tel: 030 – 616 84 208, m.lang@gci-berlin.de

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren