Romantik!

30.03.2012 – Niclas Huschenbeth spielt bei der Europameisterschaft ein sehr abwechslungsreiches Turnier - oder ein sehr einseitiges, je nachdem aus welcher Perspektive man es betrachtet. Alle Partien, mit einer Ausnahme (ein Remis), endeten 1-0, oder anders gesagt: Weiß gewann. Allerdings war der Hamburger nur in jeder zweiten Partie der Führer der weißen Steine, womit sich sein Resultat von 5,5 aus 9 erklärt. Nun könnte man meinen, der Deutsche Meister von 2010 hätte vielleicht eine Schwarzschwäche, doch das ist nicht der Fall. Der Rhythmus der Auslosung wollte es bisher, dass er mit Weiß gegen Halili, Hristodorescu, Xylogiannopoulos, Duzhakov, Banusz zu spielen hatte, mit Schwarz gegen Parligras, Nisipeanu, Edouard und Solak (Remis!) antreten musste. Gestern kam Niclas Huschenbeth mit dem romantischen Königsgambit zu seinem vierten vollen Punkt, zeigt die Partie im Video auf seiner Webseite und weiß außerdem zu berichten, dass gestern zwei Partien 0:0 endeten - ein Novum im Schach? Einmal mehr kam Shakhriyar Mamedyarov dabei in den Genuss einer Entscheidung der Turnierleitung. Der aserische Spitzenspiel hat nun genug gesehen und ist nach Hause gefahren. Partienanalyse von und mit Niclas Huschenbeth...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren