Rovinj/Zagreb: Fischer ist müde

von André Schulz
24.04.2020 – So langsam scheint dem übermächtigen Bobby Fischer doch die Puste auszugehen. Nur knapp entkam er gestern gegen Walter Browne (Foto) einer Niederlage. Doch auch einige andere Spieler sind müde. Viktor Kortschnoj kann ein Lied davon singen.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Vielleicht ist es die Nähe von Vlastimil Hort, die Bobby Fischer dazu inspirierte, in der gestrigen 15 Runde gegen Walter Browne die Aljechin-Verteidigung zu wählen. Der tschechoslowakische Spitzenspieler ist ein bekannte Anhänger dieser Verteidigung und hat damit auch schon einige Erfolge erzielt. Ob diese Eröffnung aber auch zu Fischers Stil passt? Walter Browne war vielleicht etwas überrascht und wählte nicht die prinzipiellste Antwort. Falls Fischer aber jemals um die Weltmeisterschaft spielt, dann sollte er gegen Spassky besser nicht diese doch nicht ganz gleichwertige Eröffnung spielen. 

Gegen Brownes zahme Behandlung erhielt Fischer aber ordentliches Spiel und stand dann im Mittelspiel klar besser.

 

Nach 28.Tfe1. Wenn Schwarz hier einfach 28...Kf7 zur Deckung des Bauern e6 spielt, ist alles gut für Schwarz. 28...Sxa2 verbietet sich natürlich wegen 29.Txe6.

Fischer zog aber 28....f4 und verlor nach 29.a3 Sc6 30.Txe6 diesen Bauern und den Bauern d5 gleich hinterher. Schwarz verteidigte das verlorene Endspiel noch lange und zäh, hätte die Partie aber verlieren müssen. Doch Browne verwandelte nicht. 

 

Master Class Band 1: Bobby Fischer

Kein anderer Weltmeister erreichte auch über die Schachwelt hinaus eine derartige Bekanntheit wie Bobby Fischer. Auf dieser DVD führt Ihnen ein Expertenteam die Facetten der Schachlegende vor und zeigt Ihnen u.a die Gewinntechniken des 11.Weltmeisters

Mehr...

Das war die Chance für den Verfolger Viktor Kortschnoj, den Vorsprung wenigstens um einen halben Punkt zu verkürzen. Die direkte Begegnung gegen Fischer steht ja noch aus, und wer weiß... Kortschnoj hatte mit Bertok einen "machbaren" Gegner. Die Partie war ein Spiel auf ein Tor - allerdings auf Kortschnojs Tor. 

 

In schwieriger Stellung zog Schwarz hier 38...Sxc4 und hat offenbar nun die Zeit überschritten. Nach 39. d5 Dc8 steht Schwarz schlecht, hatte in der Partie aber noch schlechtere Stellungen überlebt.

Vassily Smyslov

Vassily Smyslov holte einen weiteren vollen Punkt. Drazen Marovic wurde vom Ex-Weltmeister, der mit Schwarz die Grünfeld-Verteidigung wählte, schwindelig gespielt. 

 

Smyslov ritt nun mit der Kavallerie ein und zerlegte den weißen Damenflügel. 20... Sd3 21.Tf1 Sxc1 22.Txc1 Sxb2 23.Ta2 Sd3 24.Td1 Sc5 mit Mehrbauern und überlegener Stellung.

Wolfgang Uhlmann kam zu einem Sieg gegen den schwer zu schlagenden Theodor Ghitescu. 

 

Uhlmann, Weiß, spielte 25. Sf5, nachdem er zuvor den Bauern e4 eingebüßt hatte, mutwillig oder nicht. 25...Td8 scheitert nun an 26.Se7+ Kh8 27.Sc6. Schwarz zog 25...Tc7 und verlor den Bauern d6, wonach Weiß ein sehr gutes Endspiel erhielt.

Partien

 

Tabelle

 

 

Turnierseite...



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.