Russische Blitz - und Schnellschachmeisterschaften

von André Schulz
05.10.2017 – Sochi ist derzeit Schauplatz der russischen Blitz- und Schnellschachmeisterschaften. Die Einzelwettbewerbe gewannen Alexander Motylev (Rapid) und Vladislav Artemiev (Blitz) und bei den Frauen Anastasia Bodnaruk (Rapid und Blitz). Das Offene Mannschaftsturnier entschied im Schnellschach Ladya für sich. (Foto: Vladimir Barsky)

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Blitz- und Schnellschach in Sochi

Seit letzter Woche werden im Schwarzmeerbadeort Sochi die russischen Landesmeisterschaften im Schnellschach und im Blitzschach ausgetragen. Veranstaltungsort ist das geräumige Zhemchuzhina Hotel.

 

Die Turnierwoche begann am vergangenen Freitag mit Einzelwettbewerben im Schnell- und im Blitzschach, jeweils mit einem Offenen Turnier (Männer) und einem Frauenturnier. 

Das allgemeine Turnier wurde mit 185 Teilnehmern bestritten, die den russischen Schnellschachlandesmeistertitel in elf Runden nach Schweizer System ausspielten. Die Bedenkzeit für die Schnellschachpartien war mit 15 Minuten plus 10 Sekunden Zugabe pro Zug festgelegt. 

Die Setzliste im Schnellschachturnier wurde von Sanan Sjugirov angeführt, mit einer Schnellschach-Elozahl von 2765 gelistet. In der Top 100 FIDE-Schnellschacheloliste vom Oktober 2017 ist Siugirov allerdings gar nicht mehr vertreten, offenbar weil er im Schnellschach ein Jahr inaktiv war. Hinter Sjugirov folgen Ernesto Inarkiev, Dmitry Andreikin, Vladimir Fedoseev, Dmitry Jakovenko, Vladislav Artemiev und Daniil Dubov. Diese Spieler starteten allesamt mit Schnellschach-Elozahlen von 2700 und mehr. 

Seinerzeit gab es einigen Druck auf die FIDE, um diese dazu zu bewegen, neben den "normalen" Elozahlen auch eigene Schnellschach - und Blitzelozahlen einzuführen, mit dem Hinweis, dies seien eben eigene Disziplinen und in der Leichtathletik beispielsweise würde auch zwischen Lang- und Kurzstrecke differenziert. Einige Spieler, die im Turnierschach nicht zu den Spitzenspielern gehören, schaffen es nun tatsächlich in den Speziallisten weit nach oben. Alles in allem scheint es aber doch fast so, also ob die unterschiedlichen Elolisten für Turnierschach, Schnellschach und Blitzschach mehr für Verwirrung sorgen als sie nutzen. Bisweilen weiß man gar nicht, welche Zahl bei den betreffenden Turnieren angegeben wird. Dies ergibt sich dann unter Umständen erst aus dem Zusammenhang. Die Zahlen selber sind auch nicht so spezifiziert, um auf irgendeine Weise kenntlich zu machen, welche der drei möglichen Zahlen jeweils angegeben ist. Eigentlich müsste nun hinter jeder Elozahl stehen, um welche Zahl es sich handelt, also beispielsweise 2750n für die "normale" Zahl, 2750r für die Rapidzahl und 2750b für die Blitzzahl. So wie das System im Moment gehandhabt wird, stiftet es einige Verwirrung. Der Umstand, dass die Grand Chess Tour seit einiger Zeit auch noch versucht, ein eigenes Wertungszahlsystem zu etablieren, ist ebenfalls nicht unbedingt hilfreich.

Man hat zudem den Eindruck, dass die Zahlen auseinander driften. Bester Spieler in allen Disziplinen ist Magnus Carlsen. Seine "normale" Elozahl beträgt 2829, seine Rapidelo 2909, seine Blitzelo 2948. Bei den anderen Spitzenspielern verhält es sich ähnlich. Es scheint so, dass der der Eloformel innewohnende Inflationsfaktor hier zum Tragen kommt und die Disziplinen mit größerer Partienanzahl zu höheren Elozahlen führt.

Eine gute Nachricht in Bezug auf die zusätzlichen Elozahlen ist allerdings, dass Garry Kasparov nun nach seiner Teilnahme am St. Louis Schnellschach- und Blitzturnier wieder in Elolisten auftaucht. 

Alexander Motylev hatte im Einzelschnellschachturnier den besten Start und begann mit fünf Siegen. Erst in der sechsten Runde gab Motylev gegen Dmitry Jakovenko sein erstes Remis ab und wurde nun an der Tabellenspitze von Evgeny Tomashevsky eingeholt. Das Spitzenspiel der beiden Führenden in Runde sieben entschied Tomashevsky dann für sich und übernahm seinerseits die Führung. In den nächsten drei Runden kam Tomashevsky aber nur mit halber Kraft von der Stelle - mit drei Remis - und wurde in der Vorschlussrunde von Ernesto Inarkiev eingeholt. Motylev lag einen halben Punkt dahinter. Die Entscheidung über den Turniersieg fiel in der 11. und letzten Runde. Motylev besiegte Inarkiev und Tomashevsky spielte in weiteres Mal remis. So wurde Alexander Motylev als einziger Spieler mit 9 Punkten Russischer Schnellschachlandesmeister.

Endstand Schnellschach Offenes Turnier

Rk SNo Name Rtg Pts TB1 TB2 TB3
1 12 Motylev Alexander 2663 9.0 75.5 70.0 8.0
2 8 Tomashevsky Evgeny 2689 8.5 78.0 74.0 6.0
3 11 Savchenko Boris 2669 8.5 71.5 66.5 8.0
4 29 Yuffa Daniil 2554 8.5 70.5 66.0 8.0
5 2 Inarkiev Ernesto 2761 8.0 79.5 75.5 6.0
6 22 Khismatullin Denis 2600 8.0 79.5 74.0 6.0
7 10 Alekseev Evgeny 2672 8.0 77.0 72.0 5.0
8 16 Grachev Boris 2637 8.0 76.0 71.0 5.0
9 15 Rublevsky Sergei 2646 8.0 72.5 67.5 7.0
10 9 Popov Ivan 2674 8.0 72.5 67.0 6.0
11 21 Kobalia Mikhail 2605 8.0 72.0 67.0 6.0
12 1 Sjugirov Sanan 2765 8.0 71.5 66.5 6.0
13 45 Novikov Maxim 2468 8.0 70.5 65.5 7.0
14 3 Andreikin Dmitry 2740 7.5 78.0 72.0 5.0
15 14 Potkin Vladimir 2650 7.5 76.0 71.0 6.0
16 31 Levin Evgeny A. 2544 7.5 75.5 71.0 6.0
17 17 Sakaev Konstantin 2621 7.5 75.5 70.5 6.0
18 27 Alekseenko Kirill 2564 7.5 75.5 70.0 6.0
19 19 Bocharov Dmitry 2611 7.5 72.5 68.5 5.0
20 24 Rakhmanov Aleksandr 2591 7.5 72.5 68.0 5.0
21 4 Fedoseev Vladimir 2734 7.5 71.5 67.5 5.0
22 55 Utnasunov Alexander 2411 7.5 66.0 62.0 6.0
23 5 Jakovenko Dmitry 2730 7.0 81.5 76.0 5.0
  20 Timofeev Artyom 2608 7.0 81.5 76.0 5.0
25 30 Kryakvin Dmitry 2551 7.0 81.0 75.0 6.0
26 23 Rozum Ivan 2592 7.0 76.0 70.5 7.0
27 34 Sarana Alexey 2525 7.0 73.5 69.0 5.0
28 7 Dubov Daniil 2700 7.0 73.5 68.0 6.0
29 43 Belyakov Bogdan 2484 7.0 72.5 68.0 6.0
30 47 Moskalenko Alexander 2459 7.0 70.0 66.0 5.0
31 49 Sorokin Aleksey 2448 7.0 70.0 65.0 6.0
  98 Shubin Kirill 2169 7.0 70.0 65.0 6.0
33 37 Vastrukhin Oleg 2508 7.0 69.5 65.5 5.0
34 42 Kezin Roman 2491 7.0 68.0 64.0 5.0
35 6 Artemiev Vladislav 2708 7.0 67.5 63.5 5.0
36 13 Pridorozhni Aleksei 2653 7.0 67.5 63.5 4.0
37 81 Ivlev Aleksey 2273 7.0 67.0 67.0 6.0
38 65 Tekeyev Zaur 2356 7.0 66.0 63.0 6.0
39 25 Tsydypov Zhamsaran 2583 7.0 66.0 62.0 7.0
40 80 Palchun Grigory 2275 7.0 65.0 62.0 7.0
41 18 Zvjaginsev Vadim 2621 7.0 64.5 61.0 6.0
42 74 Tsoi Dmitry 2305 7.0 64.5 60.0 7.0
43 62 Kozak Alexander 2371 7.0 64.0 60.0 6.0

185 Spieler

Partien Schnellschach, Offenes Turnier, Einzel

 

 

Frauen-Schnellschachmeisterschaft

Auch das Frauenturnier war recht gut besetzt. Hier führte Natalija Pogonina die Setzliste an. Hier setzte sich aber zunächst Alina Kashlinskaya mit 5 aus 5 an die Spitze. In der 6. Runde setzte es gegen Anastasia Bodnaruk eine Niederlage. Bodnaruk übernahm nun die Führung und gab diese bis zum Ende des Turniers nicht mehr aus der Hand. Sie siegte mit 8,5 Punkten vor Aleksandra Goryachkina, Karina Ambartumova und Marina Nechaeva (alle 8 Punkte)

Bodnaruk und Ambartsumova (Foto: Vladimir Barsky)

Partien Schnellschach, Frauenturnier, Einzel 

 

Endstand Schnellschach, Einzel, Frauenturnier

Rk SNo Name Rtg Pts TB1 TB2 TB3
1 4 Bodnaruk Anastasia 2448 8.5 73.0 69.0 6.0
2 2 Goryachkina Aleksandra 2462 8.0 74.5 69.5 6.0
3 11 Ambartsumova Karina 2338 8.0 71.5 67.5 6.0
4 5 Nechaeva Marina 2414 8.0 71.0 65.5 6.0
5 10 Gritsayeva Oksana 2358 7.5 76.0 71.5 6.0
6 1 Pogonina Natalija 2485 7.5 71.0 66.5 4.0
7 13 Charochkina Daria 2326 7.5 69.0 65.0 7.0
8 8 Vasilevich Tatjana 2367 7.5 64.5 60.0 7.0
9 6 Kashlinskaya Alina 2402 7.0 80.0 74.5 6.0
10 16 Bivol Alina 2252 7.0 69.0 64.0 4.0
11 27 Shaydullina Sandugach 2150 7.0 68.5 65.5 5.0
12 23 Bykova Anastasia 2195 7.0 60.5 57.0 6.0
13 21 Belenkaya Dina 2208 7.0 60.0 56.0 6.0
14 19 Maltsevskaya Aleksandra 2216 6.5 74.0 69.5 5.0
15 12 Ubiennykh Ekaterina 2329 6.5 74.0 69.0 4.0
16 14 Drozdova Dina 2280 6.5 73.0 69.5 4.0
17 15 Tomilova Elena 2260 6.5 68.5 64.5 5.0
18 32 Potapova Margarita 2104 6.5 66.0 61.5 5.0
19 3 Voit Daria 2452 6.0 70.5 65.5 4.0
20 7 Girya Olga 2389 6.0 69.5 64.5 4.0
21 31 Kharmunova Nadezhda 2108 6.0 65.5 64.5 6.0
22 18 Styazhkina Anna 2225 6.0 65.0 61.0 4.0
23 20 Sukhareva Evgeniya 2210 6.0 62.5 59.0 5.0
24 29 Kabanova Ekaterina 2147 6.0 62.0 58.5 5.0
25 51 Yakimova Mariya 1756 6.0 61.0 57.0 5.0
26 9 Kovanova Baira 2361 6.0 61.0 56.5 4.0
27 26 Bezgodova Svetlana 2170 6.0 60.0 56.0 5.0
28 22 Semenova Elena 2198 6.0 55.5 51.5 6.0
29 50 Demchenko Alisa 1767 6.0 51.5 50.5 6.0

62 Spielerinnen

Blitzturniere

Das Offene Blitzturnier entschied Vladislav Artemiev mit 15,5 Punkten nach 20 Runden für sich. Anastasia Bodnaruk hingegen war auch im Blitztrurnier der Frauen vorne, wurde also Doppelmeisterin. 

Mannschaftsmeisterschaften

Unmittelbar im Anschluss wurden am 3. und 4. Oktober auch die russischen Schnellschach- und Blitzmeisterschaften für Vierer-Mannschaften ausgetragen. Die Offenen Schnellschachmannschaftsmeisterschaften, mit 26 Teams im Schweizer System durchgeführt,  gewann das Team von Ladya mit Gata Kamsky am ersten Brett. Im vergleich zu den Einzelmeisterschaften waren die Mannschaftsmeisterschaften zumindest in der Offenen Gruppe noch etwas besser besetzt, da hier nun auch Top-Spieler wie Shakhriyar Mamedyarov, Alexander Morozevich, Gata Kamsky oder Alexey Shirov für ihre Teams auf Puktjagd gingen. Die Frauenmannschaftsmeisterschaft im Schnellschach wurde als Rundenturnier im Modus jeder gegen jeden gespielt und vom Team Yugra gewonnen.

v. l.: Andrejkin, Mamedyarov, Fedoseev, Sjugirov (Foto: Vladimir Barsky)

Alexander Morozevich (Foto: Vladimir Barsky)

 

 

 

 

 

Endstand Schnellschachturnier Mannschaften

Rk SNo Team Gms + - = TB1 TB2 TB3
1 6 Ladya (Respublika Tatarstan) 9 6 1 2 14 21,5 0
2 1 Sima-Lend Ural (Sverdlovskaya oblast) 9 5 1 3 13 24,5 0
3 5 Yugra (KhMAO-Yugra) 9 6 2 1 13 24,0 0
4 3 Legendy Moskvy (g. Moskva) 9 5 2 2 12 22,5 0
5 7 SDYuSShOR ShSh (g. Sankt-Peterburg) 9 5 2 2 12 20,0 0
6 4 Bortsy za Ideyu (g. Moskva) 9 5 3 1 11 21,0 0
7 2 Druzya Ivana Bukavshina (Samarskaya oblast 9 5 3 1 11 20,5 0
8 11 AQ (Krasnodarskiy kray) 9 5 3 1 11 19,5 0
9 8 Lokomotiv (g. Moskva) 9 5 4 0 10 20,5 0
10 9 Komanda Vologodskoy oblasti 9 5 4 0 10 19,0 0
11 15 Krym (Respublika Krym) 9 5 4 0 10 18,5 0
12 17 Tula (Tulskaya oblast) 9 3 3 3 9 20,0 0
13 13 PShK Politekhnik (Sverdlovskaya oblast) 9 4 4 1 9 19,5 0
14 20 SSSR (Sverdlovskaya oblast) 9 4 4 1 9 18,0 0
15 14 Krym nash (Respublika Krym) 9 4 4 1 9 16,5 0
16 12 Gogol-Mogol (g. Moskva) 9 3 4 2 8 19,5 0
17 10 QMAL (QNAO) 9 4 5 0 8 19,0 0
18 19 IMBA (Moskovskaya oblast) 9 4 5 0 8 17,5 0
19 18 Stavropolskiy kray 9 3 4 2 8 17,5 0
20 21 Lev i gortsy (RSO-Alaniya) 9 4 5 0 8 17,0 0
21 16 Novosibirskiy gosudarstvennyy tekhnicheski 9 3 4 2 8 15,0 1
22 22 Kimmeriya (Respublika Krym) 9 3 4 2 8 15,0 1
23 23 SSh Shakhmatnaya shkola Anatoliya Karpova (g. 9 2 5 2 6 14,0 0
24 25 Krepost (Stavropolskiy kray) 9 2 7 0 4 11,0 0
25 24 Stavropolskiy kray (yunoshi) 9 1 6 2 4 10,0 0
26 26 Zhemchuzhina (Krasnodarskiy kray) 8 0 8 0 0 6,5 0

Aufstellung Ladya

1. Ладья (Республика Татарстан) (EloDS:2642, Wtg1: 14 / Wtg2: 21,5)
Br.   Name EloI FideID 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Pkt. Anz EloDS
1 GM Kamsky Gata 2750 2000024 1 ½ ½ 1 ½ ½ ½ ½ ½ 5,5 9 2599
2 GM Artemiev Vladislav 2712 24101605 1 1 1 ½ 1 ½ ½ ½ 1 7,0 9 2573
3 GM Timofeev Artyom 2608 4140419 ½ ½ 0 1 ½ ½ 1 ½ ½ 5,0 9 2508
4 GM Hasangatin Ramil 2499 4122160 1 ½ 0     ½   1 ½ 3,5 6 2518
5 IM Sharafiev Azat 2503 4186214       0 ½   0     0,5 3 2335

Partien Schnellschach, Mannschaften, Männer 

 

 

Schnellschach, Mannschaften, Frauen

Endstand
Rk Team 1 2 3 4 5 6 7 TB1 TB2 TB3
1 Yugra (KhMAO-Yugra) * 4 4 4 12 19,5 0
2 SDYuSShOR ShSh (g. Sankt-Peterburg) * 3 4 10 17,0 0
3 Ladya (Respublika Tatarstan) 0 * 2 4 7 13,5 0
4 Kimmeriya (Respublika Krym) 1 2 * 2 4 6 14,0 0
5 DGTU (Rostovskaya oblast) 2 * 5 13,5 0
6 DYuSSh im. M.M.Botvinnika (g. Moskva) 0 0 ½ 0 ½ * 2 3,5 0
7 Basiki (Moskovskaya oblast) 0 ½ 0 ½ ½ * 0 3,0 0
7 teams

Partien

 

Bei den offenen Blitz-Meisterschaften gewann die Mannschaft Sima-Land Ural, im Frauenturnier wiederholte die Ugra-Mannschaft ihren Erfolg im Schnellschach und holte den zweiten Mannschaftstitel.

Turnierseite...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

StefanSalzmann19 StefanSalzmann19 05.10.2017 03:48
Guten Tag Herr Schulz
Super Bericht über die Schnellschach- und Blitzmeisterschaften in Russland mit vielen interessanten Partien.
Gruss aus der Schweiz, Stefan Salzmann
1