Russische Meisterschaften: Chigaev schlägt Dubov

von André Schulz
07.12.2020 – Daniil Dubov gehörte zu den drei Siegern der ersten Runde bei der Russischen Meisterschaft in Moskau, kassierte aber in Runde zwei gegen Maksim Chigaev eine Niederlage. Im Frauenturnier führte Polina Shuvalova (Foto) nach zwei Siegen das Feld an. | Fotos: Russischer Schachverband

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Am Wochenende starteten in Moskau die Finalturniere der 73. Russische Einzelmeisterschaft und der 70. Meisterschaft der Frauen. Die beiden Turniere werden am Brett im berühmten Moskauer Zentralschachklub ausgetragen - Corona-Krise zum Trotz, aber natürlich mit den notwenigen Sicherheitsmaßnahmen.

Der Zentralschachklub

Beide Meisterschaften werden mit je zehn Spielern respektive Spielerinnen gespielt. Das Männer (offene) Turnier ist stark besetzt. Mit Ian Nepomniachtchi, Sergey Karjakin, Peter Svidler, Nikita Vitiugov, Vladislav Artemiev und Daniil Dubov sind sechs Spieler aus den aktuelle Top Ten am Start. Es fehlen allerdings die Namen von Alexander Grischuk und Dmitry Andreikin. Spannend wird sein, wie sich der junge Andrey Esipenko im erlesenen Feld schlägt.

Turniersaal

Ian Nepomniachtchi, Sergey Karjakin und Daniil Dubov kamen in der Auftaktrunde am Samstag zu Siegen. In der zweiten Runde am Sonntag musste Dubov allerdings gegen Maksim Chigaev Federn lassen.

 

Die Position entstand aus der Rossolimo-Variante der Sizilianischen Verteidigung. Schwarz hat einen Bauern gegeben, um mit seinem Läuferpaar zu Gegenspiel zu kommen.

19...Le4 20.Sc4!? [Nach 20.Lb2 Dg5 21.f3 Tad8 muss Weiß 22.h4 finden: (22.Dc1 Td2) 22...Dxh4 23.Dc1 Ld5 mit etwas Vorteil für Weiß, dank der Bauernmehrheit am Damenflügel.]

20...Lxa1 21.Dxa1 Dg5 22.g3

 

22... e5 [Weg mit Schaden. 22...Dh5? 23.Df6! Df3 24.Dxg6+ Kh8 25.Dxh6+ Kg8 26.Txe4 und Weiß gewinnt.]

23.Sxe5 [23.Sd6 Dh5 24.Dc3 Dxh3 25.Dc4+ Kh8 26.Sxe4 fxe4 27.Dxe4 mit Chancen für beide Seiten. In Betracht kam 23.Dc3!? - überdeckt f3.]

23...Te6 24.Dd4 Tae8 25.Sd7 Lc6 26.Txe6 Txe6 27.Se5 Df6 28.Lb2 f4 [Schwarz hat noch einiges Spiel. Die Alternative war 28...Txe5!? 29.Dxe5 Dxe5 30.Lxe5 mit ungleichfarbigen Läufern und Remischancen.]

29.gxf4 [Nicht 29.Dxf4?! Dxf4 30.gxf4 Ld5 und Schwarz hat seine Probleme gelöst: 31.Ld4 Ta6. Auch 29.b4?! fxg3 30.fxg3 Df5 war weniger gut.]

 

29...Le8? [29...Txe5 30.Dxe5 Dxe5 31.fxe5 Kf7 war nun der beste Versuch, noch ums Remis zu kämpfen.]

30.Kh2 [Oder gleich 30.c6!?]

30...Te7 [30...Txe5]

31.c6 Lxc6 32.Dc4+ Kh7 33.Dxc6 Dxc6 34.Sxc6 Te2 [Das Endspiel ist für Schwarz verloren.]

35.Ld4 Txa2 36.Sxa7 Td2 37.Lc5 1–0

Für die zweite Entscheidung in dieser Runde sorgte Vladimir Fedoseev mit den schwarzen Steinen gegen Maxim Matlakov.

 

34.Lf7 Te1 0-1

Frauenmeisterschaft

Auch die Frauenmeisterschaft ist hervorragend besetzt. Top-Favoritin auf den Titelgewinn ist wohl Vizeweltmeisterin Aleksandra Goryachkina, die sich anschickt, bald die 2600 Elo-Marke zu überschreiten. Den besten Start hatte Doppel-Jugendweltmeisterin Polina Shuvalova mit zwei Siegen.

 

40...Le2 41.Kg2 Lxf3 [Weiß wird matt ] 0-1

Tabelle

 

Partien

 

Turnierseite... 


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren